Gegen Ajax nur 8500 Fans

Nach Test mit mehr Zuschauern: Deshalb rät FC Bayern Fans jetzt zum Freunde-Quartett beim Ticketkauf

Zum Auftakt des Audi Football Summit durften endlich wieder mehr Fans in die Allianz Arena. Die erlaubte Auslastung wurde aber nicht erreicht. Die tz erklärt, warum.

München - Bis zu 20.000 Fans sind derzeit in der Allianz Arena erlaubt. Beim 2:2 zwischen dem FC Bayern und Ajax Amsterdam waren aber nur 8500 Zuseher im Stadion. Warum?

Das liegt einerseits an den Corona-Hürden. Besucher müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein, zudem ihre Daten zur Nachverfolgung schon beim Ticketkauf hinterlegen. Karten gibt es nur in personalisierter Form. Das macht es für Kurzentschlossene deutlich komplizierter. Andererseits hängt die Zuschauer-Anzahl auch davon ab, wie die Anhänger ihre Karten kaufen.

FC Bayern München: Tickets sollten in Gruppen gekauft werden

Laut Infektionsschutzgesetz dürften bis zu zehn Personen ohne Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern nebeneinander sitzen, sofern die Tickets gemeinsam erworben werden. Beim FC Bayern liegt die größte zugleich verkaufte Anzahl an Karten in der Regel bei vier. Geht man davon aus, dass die Tickets nur in Vierer-Gruppen erworben werden, kann die maximal zulässige Zuschauer-Anzahl erreicht werden.

Am Samstag testete der FC Bayern München gegen Ajax Amsterdam - in der Allianz Arena waren 8500 Zuschauer.

Um so viele Menschen wie möglich in die Arena zu bekommen, ist es daher ratsam, wenn beispielsweise zwei befreundete Pärchen ihre Karten gemeinsam erwerben würden. Wenn nur Einzelpersonen Karten kaufen würden, wird die Fan-Anzahl dementsprechend geringer, da der Sicherheitsabstand zwischen Personen eingehalten werden muss.

FC Bayern München: Das Hygiene-Konzept funktionierte bestens

Unabhängig von der Auslastung der Allianz Arena: Das Hygiene-Konzept des FC Bayern hat bestens funktioniert. Auf dem Sitzplatz durften Fans ihre FFP2-Masken ablegen, ansonsten wurde der Mund-Nasen-Schutz auf dem Stadion-Gelände getragen. Vereinzelt waren auch Kioske geöffnet, damit die kulinarische Versorgung gewährleistet war. Auch die Wegeführung und Abwicklung durch die Ordner verlief gut.

Rubriklistenbild: © Christian Kolbert/imago-images

Auch interessant

Kommentare