Von Perisic bis Hernandez

Gnabry und Pavard werden es schwer haben - Alle Bayern-Stars im großen Saisoncheck

Serge Gnabry.
+
Serge Gnabry.

Die anstehende Saison könnte für den FC Bayern keine leichte werden. Welcher Spieler startet durch? Für wen wird es schwer? Der Meister-TÜV vor dem Bundesligastart. 

München - Endlich rollt der Ball wieder in der höchsten deutschen Spielklasse. Zum Auftakt der 55. Bundesliga-Saison empfängt der FC Bayern in der Allianz Arena Hertha BSC Berlin. Der Rekordmeister startet mit vielen Fragezeichen in die neue Saison. Welcher Spieler hat (noch) das Potenzial für die hohen Ansprüche der Bayern-Bosse? Welcher Spieler hat seinen Zenit überschritten? Wir prüfen die Stars auf Herz und Nieren und legen uns fest, welche Rolle jeder einzelne Star von der Säbener Straße spielen wird.

Manuel Neuer: Was bisher geschah: Der Nationaltorwart konnte die Vorbereitung ohne Verletzungssorgen absolvieren. Er geht topfit in die EM-Saison. Das bleibt im Kopf: Trainer Niko Kovac plädierte leidenschaftlich für eine faire Beurteilung des Keepers. Neuer bleibt im Verein absolut unumstritten. Unsere Prognose: Sportlich wird Neuer an alte Glanztage anknüpfen. Als Führungsspieler muss er aber mehr Präsenz zeigen. Erst recht nach dem Hummels-Abgang.

Sven Ulreich:Was bisher geschah: Zeigte eine solide Vorbereitung. Ulreich springt weiter ein, wenn Not am Mann ist. Das bleibt im Kopf: Auf der USA-Reise sieht Ulreich Rot gegen Real Madrid und zeigte, dass er auf der Bank gut aufgehoben ist. Unsere Prognose: Ulreich bleibt die perfekte Nummer zwei. Nicht mehr und nicht weniger.

Hernandez beim FC Bayern: Führungsspieler von Beginn an

Lucas Hernandez: Was bisher geschah: Der 80-Millionen-Mann stieß im Trainingslager am Tegernsee zur Mannschaft und hat sich gesund zurückgemeldet. Das bleibt im Kopf: Im Training gab der Franzose Vollgas und hat sich sofort ein hohes Standing in der Mannschaft erarbeitet. Ein Führungsspieler von Beginn an. Unsere Prognose: Der Weltmeister wird ein paar Spiele brauchen, dann aber das Gesicht der Bayern prägen. Ein Volltreffer.

Niklas Süle: Was bisher geschah: Der Verteidiger bleibt bei Kovac unantastbar. Auch im Spielaufbau verbessert sich der Nationalspieler immer mehr. Das bleibt im Kopf: Dank seiner Französischkenntnisse hat er Hernández unter seine Fittiche genommen. Unsere Prognose: Süle wird mit Hernández das Stamm-Duo in der Innenverteidigung bilden.

Benjamin Pavard: Was bisher geschah: Der Weltmeister konnte im Training nur bedingt überzeugen. Er spielt auf Sicherheit, riskiert wenig. Das bleibt im Kopf: Die Verantwortlichen betonten stets, dass Pavard um einen Stammplatz kämpfen muss. Begeisterung klingt anders. Unsere Prognose: Der Außenverteidiger wird zwischen Bank und Startelf pendeln. Wenn alle fit sind, bleibt er zunächst draußen.

Jerome Boateng: Was bisher geschah: Eigentlich schon abgeschoben, steht Boateng mangels Alternativen plötzlich wieder im Bayern-Trikot auf dem Platz. Das bleibt im Kopf: Seine Entschuldigung für die Lustlos-Auftritte zum Ende der letzten Saison. Unsere Prognose: Boateng hat seinen Zenit überschritten und wird nur im Notfall eingesetzt. Findet der Verein noch einen Innenverteidiger, ist Boateng im Winter weg.

David Alaba: Was bisher geschah: Der Österreicher muss den Abschied von Franck Ribéry verkraften. Zeigte aber ansprechende Leistungen. Das bleibt im Kopf: Nach dem Spiel in Cottbus sprach Alaba vom „ersten Pflichtspiel“ und verdrängte die Niederlage gegen den BVB. Unsere Prognose: Nach zwei durchschnittlichen Jahren findet Alaba zu alter Stärke zurück. Erst recht, wenn er im geplanten 3-5-2 von Kovac offensiver ran darf.

Joshua Kimmich: Was bisher geschah: Der Außenspieler entwickelt sich immer mehr zum Führungsspieler. Wenn Kollegen schweigen, stellt er sich. Das bleibt im Kopf: Sein Tritt im Supercup gegen Sancho hat die Gemüter erhitzt. Genau wie das Kleinreden des Fouls.Unsere Prognose: Genau wie Alaba wird Kimmich vom 3-5-2 profitieren und seine Offensiv-Qualitäten ausspielen.

Javi Martínez: Was bisher geschah: Der Spanier musste in der Vorbereitung immer wieder aussetzen – das Knie. Auch gegen Hertha fällt er aus. Das bleibt im Kopf: Beim Teamabend am Tegernsee sorgte Martínez an der Gitarre für den musikalischen Höhepunkt. Unsere Prognose: Nur topfit kann er vorangehen – wie letztes Jahr beim FC Liverpool in der Champions League. Bekommt er seinen Körper nicht in den Griff, sind seine Tage beim FC Bayern gezählt.

Thiago beim FC Bayern: Ist das seine letzte Saison bei den Roten?

Thiago: Was bisher geschah: In den höchsten Tönen lobte Niko Kovac den Spanier auf der USA-Reise, bei der er als Stratege im Mittelfeld überzeugte. Das bleibt im Kopf: Im Supercup war der Hochtalentierte ein Totalausfall, leitete beide Gegentore ein. Unsere Prognose: Thiago muss seine Kunst mit Führungsqualitäten verbinden. Besonders auf höchster europäischer Ebene. Gelingt ihm das nicht, spielt er seine letzte Bayern-Saison.

Leon Goretzka: Was bisher geschah: Der Ex-Schalker scheint körperlich in bester Verfassung. Pendelt aber zwischen Ersatzbank und Stammformation. Stark war sein Auftritt nach der Einwechslung gegen Cottbus mit einer Vorlage und einem Tor. Das bleibt im Kopf: Sein Hacken-Tor aus seinem Ibiza-Urlaub, das von seinen Freunden via Instagram geteilt wurde. Unsere Prognose: Sucht der Nationalspieler nicht mutiger seine Führungsrolle, bleibt er ein Mitläufer.

Corentin Tolisso: Was bisher geschah: Der Franzose konnte die Vorbereitung durchziehen. Er scheint seine Verletzungssorgen überwunden zu haben. Das bleibt im Kopf: Im Test gegen Rottach-Egern erzielte der Weltmeister binnen fünf Minuten vier Treffer. Unsere Prognose: Er könnte auf der Acht einer der Durchstarter der Saison werden. Vorausgesetzt er bleibt gesund.

Renato Sanches: Was bisher geschah: Überraschend ist der Portugiese immer noch ein Bayern-Spieler. Wie Boateng ist auch Sanches wieder eine echte Alternative. Das bleibt im Kopf: Sanches wirkt unglaublich motiviert – wie in Cottbus. Dabei unterlaufen ihm aber noch zu viele einfache Fehler. Unsere Prognose: Findet Niko Kovac eine Rolle für Sanches, entwickelt sich der Rasta-Mann doch noch zum Stammspieler.

Kingsley Coman: Was bisher geschah: Er gilt als Gewinner der Vorbereitung. Im Tempo nicht zu halten, zeigt er sich würdig Frank Ribéry und Arjen Robben zu beerben. Das bleibt im Kopf: In Cottbus muss Coman nach 70 Minuten verletzt raus. Zwar nichts Schlimmes, aber die Angst um den Flügelflitzer bleibt. Unsere Prognose: Spielt Coman die Saison ohne Verletzung durch, kann Bayern ihn nicht halten und Real, Barca oder Liverpool holen ihn.

Video: Bundesliga-Auftakt: Talente, Transfers und die Bayern

Perisic beim FC Bayern: Nach diesem Jahr ist Schluss 

Ivan Perisic: Was bisher geschah: Der Kroate absolvierte seinen Medizincheck bravourös. Das bleibt im Kopf: Sein Sixpack. Unsere Prognose: Der FC Bayern findet sein Transferglück wieder und der Stürmer kehrt nach der Saison zu Inter Mailand zurück. Aufgrund einer besonderen Konstellation ist das Bundesliga-Transferfenster dieses Jahr länger offen als sonst.

Serge Gnabry: Was bisher geschah: Beim zweiten Robbery-Ersatz läuft es noch nicht rund. Kleinere Wehwehchen bremsen ihn bisher aus. Das bleibt im Kopf: Sein Geständnis, dass er kein Problem hat zu weinen und über seine Gefühle zu sprechen. Unsere Prognose: Gnabry kann das Niveau der letzten Saison nicht halten und findet sich oft auf der Bank wieder.

Thomas Müller: Was bisher geschah: Thomas Müller begeisterte wieder mit seinen Sprüchen am Tegernsee und genoss in den Testspielen auch das Vertrauen von Niko Kovac. Das bleibt im Kopf: Sein Spruch zum Sane-Theater: „Weiß selber nicht mehr, wem ich glauben soll.“ Unsere Prognose: Gelingt den Bayern noch ein Offensiv-Coup, ist Müllers Stammplatz auf der Bank.

Robert Lewandowski: Was bisher geschah: Lewandowski trifft weiter wie ein Uhrwerk und postet nebenbei in den sozialen Medien stolz Bilder von seinen Mega-Muckis. Das bleibt im Kopf: Seine wiederholten Forderungen nach adäquaten neuen Spielern. Unsere Prognose: Der Pole wird Torschützenkönig – gewinnt aber weiter keinen Beliebtheitswettbewerb.

Daniel Müksch

Der DFB und viele Vereine trauern: Ex-U18-Nationalspieler Yannick Nonnweiler ist verstorben. Der Fußballer wurde nur 24 Jahre alt.

Auch interessant

Meistgelesen

Steht Sensations-Comeback bevor? Götze absolviert Fitnesstest
Steht Sensations-Comeback bevor? Götze absolviert Fitnesstest
Gaga-Gerücht! Juventus und Barcelona klopfen plötzlich bei Bayern-Star an
Gaga-Gerücht! Juventus und Barcelona klopfen plötzlich bei Bayern-Star an
FC Bayern: Historische Pleite! Hoffenheim überrennt Münchner - FCB offenbart extreme Baustellen
FC Bayern: Historische Pleite! Hoffenheim überrennt Münchner - FCB offenbart extreme Baustellen
Nach Wagner-Aus: Wird ein Ex-Bayern-Star neuer Schalke-Coach? Um ihn gab es zuletzt mächtig Ärger
Nach Wagner-Aus: Wird ein Ex-Bayern-Star neuer Schalke-Coach? Um ihn gab es zuletzt mächtig Ärger

Kommentare