1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nur 50.000 Zuschauer bei CL-Gala: Warum war die Allianz Arena so schlecht besucht?

Erstellt:

Von: Fabian Müller

Kommentare

Leroy Sané trifft, im Hintergrund die teilweise leeren Tribünen der Allianz Arena.
Leroy Sané trifft, im Hintergrund die teilweise leeren Tribünen der Allianz Arena. © IMAGO/Nordphoto

Mit 5:2 gewann der FC Bayern München gegen Benfica Lissabon in der Champions League, 70.000 Zuschauer hätten dabei sein können. Doch der FCB vermeldete lediglich zwei Drittel. Warum?

München - Sieben Tore, fünf vom FC Bayern, zwei von den Gästen aus Lissabon, mehrere Male meldete sich der VAR. Einige der Tore waren spektakulär herausgespielt, andere wie das von Leroy Sané schlicht technisch überragend gemacht. Und Robert Lewandowski traf auch noch dreimal. Doch was wie ein Spektakel klingt, schien bei den Münchner Fans im Vorhinein keine großen Erwartungen geweckt haben.

In die Fröttmaninger Allianz Arena pilgerten am Dienstagabend nämlich lediglich 50.000 Zuschauer, obwohl in München mittlerweile wieder 75.000 Zuschauer zugelassen sind, bei internationalen Spielen immerhin wieder 70.000. Doch mehrere Blocks, gerade im Oberrang, blieben gänzlich leer. Ein ungewohntes Bild, sind die Spiele des FC Bayern normalerweise doch immer ausverkauft.

Video: Nagelsmann über Achtelfinal-Einzug und seine Rückkehr

Leere Ränge in Allianz Arena: Herbstferien, späte Anstoßzeit und mangelnder sportlicher Reiz

Gegen Benfica Lissabon kamen sogar noch weniger als in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim Ende Oktober. Damals sahen rund 60.000 Menschen den 4:0-Heimsieg der Münchner. Gegen die TSG waren erstmals seit März 2020, also seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie, 75.000 Zuschauer zugelassen. Die 3G+-Regel wird seitdem beim FC Bayern angewandt.

Eine Erklärung könnte sein, dass in Bayern gerade Herbstferien sind, viele Familien sind verreist. Auch die späte Anstoßzeit könnte ein Grund für den spärlichen Besuch sein. Zudem sind die Münchner in der Champions League nach drei Siegen aus drei Partien schon so gut wie qualifiziert für das Achtelfinale. Der sportliche Reiz ist dementsprechend nicht wirklich groß.

Doch das ist beim FCB ja nicht selten der Fall, oft gehen die Münchner als haushoher Favorit in die Spiele. Vor Beginn der Pandemie war die Allianz Arena auf jeden Fall fast immer ausverkauft. Immerhin soll das Top-Spiel gegen den SC Freiburg am kommenden Wochenende (Samstag, 15.30 Uhr) bereits ausverkauft sein. (fmü)

Auch interessant

Kommentare