1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Servus, Arjen“: FC Bayern und Thomas Müller verabschieden Robben mit emotionaler Botschaft

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Arjen Robben hat seine Karriere beendet und wird in Groningen offiziell verabschiedet. Der FC Bayern um Müller und Neuer sendet emotionale Abschiedsgrüße.

München/Groningen - „Ich hab geträumt von dir, von unsrer Wembley-Nacht“, so feierten die Fans des FC Bayern jahrelang ihren Helden. Arjen Robben schoss sich mit seinem Siegtor zum 2:1 gegen Borussia Dortmund im Finale der Champions League 2013 in die Herzen aller Bayern-Fans. Deshalb wurde dem Flügeldribbler sogar eigens ein Lied gewidmet. Robben spielte ein Jahrzehnt für den FC Bayern.

Schon 2019 hatte der Holländer seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Damals machte er nach 309 Spielen mit 144 Toren und 101 Vorlagen bei den Bayern Schluss. Im Sommer 2020 wollte er es nochmal wissen und kehrte zurück, um seinem Jugendklub FC Groningen in der schweren Corona-Zeit zu helfen. Doch sein Körper gab nur noch sieben Pflichtspiele her. Jetzt sagt Robben „Servus“.

Arjen Robben: Vereinslegende des FC Bayern feiert Abschied in Groningen

„Ich wollte in Fußballschuhen abtreten“, sagte Robben im fast voll besetzten Stadion seines Heimatklubs FC Groningen, „nicht mit einer Krawatte um den Hals“. Der 37-Jährige kämpfte mit den Tränen. Der endgültige Abschied von der Fußball-Bühne fiel dem „Mr. Wembley“ des FC Bayern sichtlich schwer. 

Liebend gerne, rief Robben den 20.313 Fans in der Euroborg zu, „hätte ich den Ball nochmal in die Maschen geknallt“. Doch das war dem Spieler mit den „wassen benen“ (Wachsbeinen) nicht mehr vergönnt. Coach Danny Buijs bot der „Clubicoon“ gegen Waalwijk (1:1), wo Robben mit 16 Jahren im Dezember 2000 seine ruhmreiche Karriere begonnen hatte, vergeblich eine Einwechslung an.

Im vergangenen Sommer war endgültig Schluss, der Abschied erfolgte pandemiebedingt mit etwas Verzögerung. Er sei trotz allem „froh, dass ich dieses Abenteuer gewagt habe“, sagte Robben über seine Rückkehr, „aber das war es“. Die Fans ehrten ihn mit Plakaten („Arjen bedankt!“) und Standing Ovations, seine Familie klatschte gerührt Applaus.

Arjen Robben
Geboren: 23. Januar 1984 (Alter 37 Jahre), Bedum (Niederlande)
Karriereende 2021
Offensives Mittelfeld
Vereine: FC Groningen, FC Bayern, Real Madrid, FC Chelsea, PSV Eindhoven
144 Tore und 101 Vorlagen in 309 Spielen für den FC Bayern

FC Bayern: Karriereende von Robben - Müller und Neuer senden emotionale Botschaft

Auch der FC Bayern verabschiedete sich von seiner Vereinslegende. Die Bayern stellten noch einmal die Szene von Robbens Siegtreffer in London ins Netz. „Was für eine Karriere - was für eine Legende! Danke, Arjen, dass wir Teil davon sein durften!“, reagierte der Rekordmeister auf Twitter.

„Servus, Arjen“, schrieb sein langjähriger Teamkollege Thomas Müller unter Robbens Abschieds-Tweet, Manuel Neuer wünschte bei Instagram „all the best“. 

FC Bayern: Robben-Rückkehr nach München?

Und jetzt? Er bleibe „für immer Groninger“, sagte Robben, der Klub will ihn in anderer Funktion einbinden. „Konkrete Ambitionen“, eine zweite Karriere als Trainer oder Sportdirektor einzuschlagen, habe er aktuell aber nicht, sagte Robben, auch ein TV-Job reize ihn wenig.

Stattdessen will er mit Ehefrau Bernadien ein Zentrum für Padel-Tennis eröffnen. Samstags aber, betonte er, stehe er bei seinen Kindern Lynn, Luka und Kai „treu am Hockey- und Fußballplatz. Das sind Momente, die ich jetzt besonders genieße“. Womöglich reizt Robben irgendwann doch noch das Fußball-Geschäft und „Mr. Wembley“ kehrt eines Tages zum FC Bayern zurück. Die Fans würden den bodenständigen Niederländer mit Kusshand empfangen und ein ganz bestimmtes Lied anstimmen. (ck/sid)

Auch interessant

Kommentare