Bayerns Superstar über den Kader-Umbruch

Robbens Transfer-Warnung: "Das wäre nicht gut"

+
Arjen Robben war bis zu seiner gegen Gladbach am 22. März erlittenen Verletzung in absoluter Topform.

München - In der Endphase der Saison war Arjen Robben zum Zuschauen verdammt. Doch in der kommenden Spielzeit will der Flügelflitzer wieder voll angreifen. In Sachen Kaderumbruch beim FC Bayern hat Robben eine klare Meinung.

Als es hart auf hart ging, konnte Arjen Robben nur auf der Tribüne sitzen und bangen. Eine Bauchmuskelverletzung und anschließend noch eine Muskelverletzung in der Wade bremsten den Flügelflitzer des FC Bayern in der entscheidenden Phase der Saison aus. Ohne seinen besten Spieler reichte es für den Rekordmeister "nur" zum erneuten Titel in der Liga. In der Champions League und im DFB-Pokal war hingegen vorzeitig Schluss für die sonst so vom Erfolg verwöhnten Münchner.

Robben: Das war nicht einfach für mich

Keine leichte Zeit, wie der 31-Jährige im Interview mit dem "kicker" bekennt. "Bis zu der Verletzung gegen Gladbach ist es für mich persönlich super gelaufen. Physisch war ich top, fußballerisch war es gut. Alles war super. Doch von dem einen auf den anderen Moment drehte sich alles. Das war nicht einfach", erinnert sich Robben zurück.

Sein relativ schnelles Comeback im Pokalspiel gegen den BVB, das mit der erneuten Verletzung und dem damit verbundenen vorzeitigen Saison-Aus alles andere als glücklich verlief, war trotzdem richtig, findet Robben. "Man spekulierte, ich sei zu früh wieder zurückgekommen, aber das ist völliger Unsinn. Ich habe vor dem Dortmund-Spiel zweimal extrem gut mit der Mannschaft trainiert. Alles war also gut." Er habe sich dann zwar selbst Vorwürfe gemacht, diese dann aber sehr schnell wieder verworfen. "Das bringt nichts. Gegen so etwas ist man nicht hundertprozentig geschützt."

Ob der FC Bayern mit ihm im Saisonendspurt höhere Ziele erreicht hätte, darüber will Robben nicht spekulieren, räumt aber ein: "Natürlich hätte ich gerne gesehen, was passiert wäre, wenn ich durchgespielt hätte. 17 Tore und acht Vorlagen in nur 21 Spielen. Man muss sich mal vorstellen, was gewesen wäre, wenn ich noch acht, neun Spiele gemacht hätte."

So verläuft der Umbau beim FC Bayern - Bilder

So verläuft der Umbau beim FC Bayern - Bilder & Video

"Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen"

Die Kritik an den Bayern wegen des Halbfinal-Ausscheidens in Pokal und Königsklasse kann der Niederländer nicht nachvollziehen. "Wenn ich das alles so höre, da muss ich oft lachen, und das ist auch das Einzige, was man manchmal tun kann. Das darf man nicht zu ernst nehmen (...) Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen, wenn man Meister wird und zwei Halbfinals erreicht."

Daher sieht Robben auch keinen großen Grund, einen Umbruch im Kader des FC Bayern herbeizuführen. Die Altersstruktur der Mannschaft sei intakt. "Was das Alter angeht, kann ich nur für mich sprechen, aber ich bin noch fit und habe das Gefühl, ich kann noch ein paar Jahre auf diesem Niveau spielen. Und bei den anderen sehe ich das genauso", erklärt der Holländer.

Alle Transfergerüchte rund um den FC Bayern!

Grundlegende Veränderungen sieht er kritisch. Bereits 2012, als der Rekordmeister die Schale und den DFB-Pokal den Dortmundern überlassen musste, seien Rufe nach einer Generalüberholung des Kaders laut geworden. "Und was kam dann? Das Triple", ereifert sich Robben: "Man muss vorsichtig sein. Wenn es Spieler gibt, die Qualität haben und uns weiterbringen, dann ist das super. Aber einfach nur holen, weil manche sagen, holt? Nein, das wäre nicht gut, und das brauchen wir auch nicht."

Bayerns Superstar sieht sein Team gut aufgestellt für die neue Saison, auch ohne namhafte Neuzugänge. "Schauen Sie sich unser Team an! Javi Martinez steht dann im Saft, Thiago kann eine richtige Vorbereitung machen, Franck Ribéry und ich sind wieder zurück, David Alaba wird dann wieder gesund sein. Dann kann kommen wer will, wir greifen an."

Palmen, Party und Sport: Neue Urlaubsbilder der Bayern-Stars

Neue Urlaubsfotos: Lewandowski relaxt auf Yacht

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare