Alaba darf wieder auf der Sechs ran

Müller-Ersatz überrascht! FCB-Coach Flick greift gegen Bielefeld tief in die Trickkiste

Hansi Flick bringt Choupo-Moting (M.) gegen Arminia Bielefeld von Beginn an.
+
Hansi Flick bringt Choupo-Moting (M.) gegen Arminia Bielefeld von Beginn an.

Der FC Bayern ist am Montagabend gegen Arminia Bielefeld gefordert- FCB-Coach Hansi Flick überrascht bei der Wahl für den Ersatz von Thomas Müller.

Update vom 15. Februar, 19.31 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist da! Und Hansi Flick überrascht vor allem bei dem Ersatz für Thomas Müller. Der Offensivspieler fällt wegen einer Coronainfektion aus. Viele Experte hatten mit Jamal Musiala gerechnet, doch Flick setzt auf Choupo-Moting!

Auch Joshua Kimmich bekommt nach der Klub-WM eine Pause und sitzt zunächst auf der Bank. Dafür steht Corentin Tolisso in der Startelf.

FC Bayern: Neuer - Sarr, Süle, Hernandez, Davies - Tolisso, Alaba - Coman, Choupo-Moting, Sané - Lewandowski

Erstmeldung vom 14. Februar: München - Hansi Flick hat wieder sehr viel zu tun. Die Reise von Berlin nach dem 1:0-Auswärtssieg war nicht problemlos vonstatten gegangen. Verspätungen, Thomas Müllers Corona-Fall, Jerome Boatengs privates Ausscheiden und dann auch noch zwei Spiele in der Klub-WM. Nach einige Kritiken hat sich der Trainer bei der Pressekonferenz nicht zurückhalten können und einen flammenden Appell gen Politik und die „sogenannten Experten“ gehalten.

FC Bayern: Müllers Position ist ein Fragezeichen

Flick hat seine deutliche Meinung gesagt, doch nach Thomas Müllers Ausfall, Serge Gnabrys verletzungsbedingem Fehlen und neben der höchstwahrscheinlichen Abstinenz der ehemaligen Virus-Patienten Leon Goretzka (zusätzliche Wadenprobleme) und Javi Martinez kann auch Jerome Boateng nicht gegen Arminia Bielefeld mitwirken. Der Innenverteidiger hat zwar „mittrainiert, wird aber nicht im Kader stehen“, erklärte Flick auf der Pressekonferenz.

Tiefer ließ sich der Trainer nicht in die Karten schauen. Er will erst die Trainingseinheit am Montag, dem 15. Februar, abwarten und in seine Spieler hineinhorchen, bevor er sich für eine Elf entscheidet. Aufgrund des Ausfalls von Gnabry wird Flick sein Triple-Experiment mit Kingsley Coman, Leroy Sané und Gnabry nicht umsetzen können. Wer wird also für Thomas Müller spielen? Ein heißer Kandidat ist der junge Jamal Musiala, der schon einige Male sein Talent gezeigt hat. Flankiert von Coman und Sané und hinter Robert Lewandowski wird man - so hofft Flick - den Ausfall Müllers kaum bemerken.

FC Bayern: Wird es vielleicht sogar Choupo-Moting?

Doch auch Eric Maxim Choupo-Moting käme infrage. Der Offensivmann ist variabel einsetzbar und könnte auch hinter Lewandwoski als hängende Spitze agieren. Corentin Tolisso könnte ebenfalls wieder auf Minuten kommen. Der Franzose kann auch die offensive Variante besetzen. Gegen Bielefeld im Hinspiel musste Tolisso wegen eines Platzverweises früher vom Platz. Man darf gespannt sein, wie sich Flick entscheidet.

Auf der Sechserposition finden sich wahrscheinlich David Alaba und Joshua Kimmich wieder. Aber auch hier wäre Tolisso eine Option, sollte die Montags-Einheit neue Erkenntnisse bieten. Die Viererkette könnte mit Alphonso Davies, Niklas Süle, Lucas Hernandez und Siegtorschütze Benjamin Pavard unverändert im Vergleich zum Klub-WM-Finale bleiben, wenn Alaba im Mittelfeld bleibt. (ank)

Auch interessant

Kommentare