1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Aufstellung in Kiew: Zwei Keeper und nur vier Feldspieler auf FCB-Bank

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern bangt um den Einsatz von Kingsley Coman.
Der FC Bayern bangt um den Einsatz von Kingsley Coman. © Frank Hoermann/Imago

Dem FC Bayern fehlen in der Champions League in Kiew zahlreiche Stammkräfte. Trainer Julian Nagelsmann muss für seine Aufstellung improvisieren.

Update vom 23. November, 17.47 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist da! Eine wirkliche Überraschung gibt es nicht, weil die meisten FCB-Stars in Quarantäne, angeschlagen oder gesperrt sind. Marcel Sabitzer gehört nun auch nicht zum Kader.

Die Aufstellung des FC Bayern: Neuer - Pavard, Nianzou, Hernandez, Davies - Tolisso, Goretzka - Coman, Müller, Sané - Lewandowski

Bank: Ulreich (TW), Früchtl (TW), Richards, Sarr, Roca, Tilman

Erstmeldung: München/Kiew - Der FC Bayern reist mit einem Rumpfkader in die Ukraine. Trainer Julian Nagelsmann hat in der Champions League bei Dynamo Kiew mehrere Ausfälle zu beklagen. Im Normalfall hätte Nagelsmann die Qual der Wahl - doch Corona macht dem Coach einen Strich durch die Rechnung. Zwei weitere Stars drohen verletzungsbedingt auszufallen. In der Aufstellung des FC Bayern am Dienstagabend dürfte deshalb das ein oder andere ungewohnte Gesicht auftauchen.

FC Bayern: Aufstellung gegen Kiew - acht Ausfälle fix, zwei weitere Stars fraglich

Nur 15 Feldspieler tummelten sich am Montagvormittag im Abschlusstraining, die Bayern gehen personell auf dem Zahnfleisch. Acht Profis und potenzielle Startelfkandidaten fallen für Kiew sicher aus - mit Folgen für die Defensive als auch die Offensive. Niklas Süle und Josip Stanisic befinden sich nach Corona-Infektion in Isolierung, sind frühestens am Wochenende wieder eine Option.

Das Quarantäne-Quintett Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance wurde wegen des Kontakts mit einer an Corona erkrankten Person aus dem Verkehr gezogen. Dazu darf Abwehrchef Dayot Upamecano wegen Gelbsperre nicht mitmachen. Sein französischer Landsmann Tanguy Nianzou könnte ihn vertreten.

„Wir haben immer noch eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz trotz acht Ausfällen. Natürlich haben wir nicht mehr diese Mega-Offensiv-Alternativen auf der Bank. Wir reisen aber nicht mit einer Theken-Truppe an“, sagte Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Montag.

Wir reisen nicht mit einer Theken-Truppe nach Kiew.

Julian Nagelsmann

FC Bayern: Aufstellung gegen Kiew - Coman-Einsatz entscheidet sich kurzfristig

Nach den ganzen Corona-Wirren der letzten Tage gab es an der Säbener Straße zunächst erfreuliche Nachrichten. Kingsley Coman, der in Augsburg wegen muskulären Problemen fehlte, war wieder im Training. Nagelsmann braucht seinen Flügelflitzer in Abwesenheit von Gnabry, Musiala und Choupo-Moting mehr denn je. Comans Einsatz ist aber keineswegs gesichert, wie der Coach erklärte: „King spürt muskulär eigentlich nichts mehr, aber in der Wade so ein bisschen noch. Da müssen wir warten wie er über Nacht reagiert, weil wir am Samstag ein wichtiges Bundesligaspiel haben. Wir müssen schauen, ob es von Beginn an Sinn macht oder nicht.“

Als Alternative in der Offensive steht sonst nur noch Malik Tillman zur Verfügung. Der 19-jährige Youngster durfte in dieser Saison einmal bei den Profis ran und erzielte beim 12:0 gegen den Bremer SV in der ersten Pokalrunde direkt seinen ersten Treffer.

FC Bayern: Aufstellung gegen Kiew - Sabitzer droht verletzt auszufallen

Marcel Sabitzer droht für die Partie in Kiew fast sicher auszufallen. „Bei Sabi sieht es nicht so gut aus wegen Achillessehen- und Wadenproblemen, das hat er schon das letzte halbe Jahr über“, so Nagelsmann. Als Kimmich-Ersatz stände Corentin Tolisso bereit, Marc Roca könnte die Personalnot für sein erstes Saisonspiel nutzen. Bange ist Nagelsmann angesichts der Ausfälle aber nicht.

Dann hätten wir noch 13, wenn die beiden (Coman und Sabitzer) jetzt wegfallen, aber das ist auch smart, eine kleine Gruppe mit direkter Ansprache. Wenig Gespräche im Hotel, wer nicht spielt, das ist auch ganz angenehm. Von der Betreuung gar nicht mal so schlecht“, sagte er mit einem Schmunzeln. Die volle Mannschaftsstärke wäre ihm beileibe lieber. „In einem funktionierenden Team muss jeder für jeden da sein. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft daran zerbricht, wir müssen daran wachsen“, erklärte Nagelsmann entschlossen zur schwelenden Impf-Diskussion im Klub. (ck)

Die mögliche Bayern-Aufstellung in Kiew:

Neuer - Pavard, Nianzou, Lucas Hernandez - Sarr, Goretzka, Tolisso, Davies - Müller, Sané - Lewandowski

Auch interessant

Kommentare