Guardiola berichtet von Problemen am Rücken.

Sorge um Ribéry: Einsatz gegen Atlético fraglich

+
Nach einem leichten Training am Freitag klagte Franck Ribéry über Rückenprobleme.

München - Der FC Bayern bangt vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag um den Einsatz von Franck Ribéry. Am Samstag stand der Franzose nicht im Kader.

Der Franzose laboriert nach Angaben von Trainer Pep Guardiola an Problemen am Rücken.

Aus diesem Grund, ergänzte er, habe Ribéry auch nicht im Kader für das Spiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (1:1) gestanden. "Ich weiß nicht", sagte Guardiola auf die Frage, ob Ribéry am Dienstag einsatzbereit sein werde.

Ribéry habe am Freitag "ein bisschen trainiert", berichtete der Trainer, am Samstagvormittag sei er dann an die Säbener Straße gekommen und habe über Rückenschmerzen geklagt. Die medizinische Abteilung habe dann mitgeteilt, "dass er nicht spielen kann". Es bleibe abzuwarten, wie es für Dienstag aussehe.

Verzichten muss der FC Bayern auch auf Arjen Robben. Der Niederländer dementierte vor der Partie gegen die Fohlen zwar einer neuerliche schwere Verletzung, doch für das Rückspiel gegen Atlético wird auch er nicht zur Verfügung stehen.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Vorzeitiger Goretzka-Wechsel: Hoeneß äußert sich
Vorzeitiger Goretzka-Wechsel: Hoeneß äußert sich
Kommt Goretzka schon im Winter zum FC Bayern? Heidel-Aussage sorgt für Aufsehen
Kommt Goretzka schon im Winter zum FC Bayern? Heidel-Aussage sorgt für Aufsehen
So sehen Sie FC Bayern München gegen Werder Bremen heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie FC Bayern München gegen Werder Bremen heute live im TV und im Live-Stream
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor

Kommentare