Walisischer Youngster im Blick

Potenzieller Robben-Nachfolger: Holt sich der FC Bayern jetzt Peps Flügeljuwel?

+
Verliert Pep Guardiola einen hoffnungsvollen Mann aus der Nachwuchsabteilung? U. a. der FC Bayern soll um Rabbi Matondo buhlen.

Der FC Bayern München sucht nach Verstärkung. Kommt nun ein Spieler von Manchester City? Der FCB hat offenbar seine Fühler nach ihm ausgestreckt.

München - Mit Jaden Sancho (Borussia Dortmund) und Reiss Nelson (1899 Hoffenheim) spielen bereits zwei hoffnungsvolle britische Youngster in der Bundesliga. Laut Medienberichten aus England sind mehrere Vereine aus Deutschlands Eliteklasse nun an einem weiteren Shootingstar dran, darunter auch der FC Bayern: Rabbi Matondo. Besonders auf der Position des Flügelstürmers scheint es auf der Insel ein Sammelsurium an Nachwuchstalenten zu geben, denn auch bei dem 18-Jährigen aus der Akademie von Manchester City handelt es sich um einen begabten Angreifer auf der rechten Außenbahn.

Der feine Unterschied: Bei Matondo handelt es sich um einen Waliser. Im November des vergangenen Jahres gab das potenzielle Wunschobjekt des FCB sein Debüt für die A-Auswahl der walisischen Nationalmannschaft.

Lesen Sie auch:  Bayern-Legende Kahn sieht Leistungsverfall bei Neuer und erklärt den Grund

Rabbi Matondo: Beachtliche Leistungsdaten - und Zukunft beim FC Bayern München?

Die Leistungsdaten von Rabbi Matondo in der U23-Auswahl ManCitys lesen sich beachtlich: In elf Ligapartien gelangen dem Offensivmann sechs Treffer und vier Assists, außerdem konnte der Stürmer in der Nachwuchs-Champions-League der UEFA glänzen. Neben dem deutschen Rekordmeister sind an dem Briten laut der Sun angeblich auch die Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach dran.

Arjen Robben bestreitet mutmaßlich seine letzte Saison beim FC Bayern. Nun gibt es einen weiteren Kandidaten für die potenzielle Nachfolge.

Wie sieht es mit den Transfermodalitäten aus? Rabbi Matondo soll kürzlich eine Offerte der „Citizens“ zur Vertragsverlängerung ausgeschlagen haben. Das sei der Grund, warum zahlreiche Vereine nun ihre Chance auf einen Transfer wittern. Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola sei über diese Entwicklung alles andere als glücklich und beabsichtige, den 18-Jährigen in Kürze sein Profi-Debüt vollziehen zu lassen, heißt es. Trainieren darf Matondo ohnehin bereits mit den Manchester-Stars um die deutschen Profis Leroy Sané und Ilkay Gündogan.

Matondo spielte schon gegen den FC Bayern

Auch mit dem FC Bayern gab es für Matondo schon Berührungspunkte: Im Sommer 2018 traf er mit den „Citizens“ in einem Vorbereitungsspiel in den USA auf den deutschen Rekordmeister. Nach 2:0-Führung mussten sich die Münchner noch mit 2:3 geschlagen geben. Das umworbene Talent befand sich in dieser Partie auf der Einwechselbank des Premier-League-Klubs, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Ist Matondo vielleicht nur ein Ersatz, falls sich der Transfer eines anderen britischen Shootingstars zerschlagen sollte? Zu diesem nahm kürzlich auch Arjen Robben Stellung und das in besonders lobender Manier.

Video: Pep Guardiola wehrt sich gegen Manipulationsvorwürfe im Spiel gegen Liverpool

PF

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Rückrunden-Auftakt nach Maß - Bayern schlägt Hoffenheim
Ticker: Rückrunden-Auftakt nach Maß - Bayern schlägt Hoffenheim
Freundin von Ex-FC-Bayern-Kicker geht zu Heidi Klums „Germany‘s Next Topmodel“
Freundin von Ex-FC-Bayern-Kicker geht zu Heidi Klums „Germany‘s Next Topmodel“
Neuer in der Hinrunde mit ungewohnten Schwächen: Salihamidzic lobt ihn aber in höchsten Tönen
Neuer in der Hinrunde mit ungewohnten Schwächen: Salihamidzic lobt ihn aber in höchsten Tönen
Telekom Cup: So sehen Sie alle Spiele heute live im TV und im Live-Stream
Telekom Cup: So sehen Sie alle Spiele heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare

The ProjectAntwort
(0)(0)

I glaub scho... Weil oana aloa.....

ZolteBolteAntwort
(0)(0)

Nein

The ProjectAntwort
(0)(0)

Respekt, ois oa Familie? Lauta Briadda?