Entscheidung offenbar gefallen

Nächster Jungstar futsch? Barca schnappt Bayern wohl Supertalent weg

+
Matthijs de Ligt (Mi.) im Kreise seiner Teamkollegen bei Ajax Amsterdam.

Wechselt Matthijs de Ligt zum FC Bayern München? Nun steht scheinbar der neue Arbeitgeber des Innenverteidigers fest.

News vom 12. März 2019, 12.39 Uhr: Die Verjüngungskur des FC Bayern soll im Sommer endgültig vollzogen werden. Ein 19-jähriger Innenverteidiger als neuer Eckpfeiler wäre dafür wohl ein weiteres, passendes Puzzleteil. Allerdings scheint sich Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam gegen ein Engagement an der Isar entschieden zu haben. Der niederländische Jungbrunnen soll Barcelona als seinen Hafen der Liebe auserkoren haben. Gleich mehrere spanische Medien titelten, dass die Katalanen das Wunschziel des Shooting-Stars seien. 

Der mögliche Wechsel von de Ligt wurde am Abend nochmals intensiv in der TV-Show „Club de la Mitjanit“ diskutiert. Unter den Gästen war auch Oriol Domènech, der für die „Mundo Deportivo“ als Journalist arbeitet.  

„Familienmitglieder des Ajax-Spielers, Führungskräfte des Vereins und Sponsoren gehen davon aus, dass er bei Barça unterschreiben wird. De Ligt will nach Barcelona kommen und der Verein wird 70 Millionen in die Hand nehmen, um ihn zu holen“, erzählte Domènech. Klingt beinahe so, als würde der FC Bayern erneut den Kürzeren ziehen. Erst zuletzt stachen die Katalanen im Werben um Frenkie de Jong den Rekordmeister aus.  

News vom 20. Februar 2019, 8.21 Uhr: Matthijs de Ligt steht dem Vernehmen nach seit zwei Jahren auf dem Zettel der Kaderplaner des FC Bayern. Zuletzt soll ihn Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Champions League sogar persönlich beobachtet haben (News vom 15. Februar 2019).

Nach Sport Bild-Informationen soll sich der junge Niederländer ein Engagement an der Isar durchaus vorstellen können. Der Kapitän von Ajax Amsterdam habe sich demnach keinesfalls auf einen Wechsel zum FC Barcelona festgelegt. 

Zu einem Problem könnte allerdings de Ligts aktueller Arbeitgeber werden. Ajax fordert dem Vernehmen nach weit über 60 Millionen Euro für seinen Jungstar. Ob die Bayern bereit sind, für einen 19-Jährigen so viel Geld zu investieren, darf bezweifelt werden.

Trotz heftiger Avancen: Geht Brazzo der nächste Jung-Star durch die Lappen?

News vom 15. Februar 2019, 11.29 Uhr: Hasan Salihamidzic hat am Mittwoch womöglich die weite Reise nach Amsterdam auf sich genommen, nur um ihm näherzukommen. Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt gehört zu Europas begehrtesten Talenten auf der Innenverteidiger-Position.

Was einer von de Ligts Kollegen im Anschluss an die Champions-League-Partie gegen Real Madrid (1:2) in die Notizblöcke der Reporter diktierte, dürfte „Brazzo“ kaum gefallen haben. 

„Er würde auch gerne nach Barcelona gehen“, wird Ajax-Keeper Andre Onana vom spanischen Sport-Medium Mundo Deportivo zitiert. Der Schlussmann des niederländischen Traditionsklubs bezieht sich in seiner Aussage mit dem „auch“ auf einen weiteren Mitspieler. Dass Mittelfeldmann Frenkie de Jong zu den Katalanen wechselt, ist bereits seit mehreren Wochen verbrieft. An ihm soll der FC Bayern ebenfalls Interesse gezeigt haben.

Dass der FC Barcelona intensiv um die De Ligts Dienste wirbt, ist für sich genommen keine Neuigkeit mehr. Zuletzt fuhr der spanische Top-Klub seine Bemühungen jedoch merklich zurück (siehe Meldung vom 26. Dezember 2018).

Wechsel zum FC Bayern? Jetzt spricht Matthijs de Ligt - und macht einen Verein glücklich

News vom 10. Januar 2019, 10.37 Uhr: Wer schnappt sich das niederländische Supertalent Matthijs de Ligt? Die Antwort macht aktuell nur einen Verein glücklich: Seinen aktuellen Arbeitgeber Ajax Amsterdam.

Der 19-Jährige, der bei Ajax die Kapitänsbinde trägt, hat in einem Interview mit der niederländischen Rundfunkanstalt NOS verraten, dass er mindestens bis zum Sommer in Amsterdam bleiben wird. „Es wird für mich keinen Abschied im Winter geben, nein. Die Ajax-Fans müssen sich keine Sorgen machen.“ Den Grund dafür nannte de Ligt auch gleich. „Wir wollen Titel gewinnen und dafür brauchen wir jeden“, so der Innenverteidiger.

Wie es dann im Sommer weitergeht, sagte de Ligt nicht. Seit Längerem brodelt die Gerüchteküche rund um den niederländischen Nationalspieler. Neben dem FC Bayern werden auch der FC Barcelona, Juventus Turin, Manchester City und Paris St. Germain mit dem Youngster in Verbindung gebracht.

Transfergerücht: Wechsel zum FC Bayern? FC Barcelona nimmt wohl Abstand von Matthijs de Ligt

News vom 26. Dezember 2018, 16:43: Ein Wechsel von Matthijs de Ligt zum spanischen Meister FC Barcelona wurde in den vergangenen Monaten immer wieder heiß diskutiert. Die Katalanen galten dabei als wohl schärfste Konkurrenten des FC Bayern München im Kampf um die Verpflichtung des Defensiv-Juwels. Doch die Spanier könnten sich nach den jüngsten Ereignissen aus dem Rennen um den 19-Jährigen verabschiedet haben. 

Der Grund für diesen Rückzug betrifft den berüchtigten Berater von Matthijs de Ligt. Der Niederländer ist, genauso wie Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic, ein Schützling von Mino Raiola, der durch seine Verhandlungs-Methoden schon früher für Aufsehen gesorgt hat. Im Falle von de Ligt plant Raiola wohl, den Verteidiger an den höchstbietenden Verein zu vermitteln und nur zweitrangig Wert auf andere Faktoren zu legen. Eine Taktik, die dem FC Barcelona wohl gehörig gegen den Strich geht. 

Barcelona raus aus dem Rennen um de Ligt?

Nach Informationen der Mundo Deportivo sollen sich die Katalanen nämlich nicht an einem Wettbieten um den Youngster beteiligen wollen. Der spanische Meister würde also von einer Verpflichtung abrücken. Die Chance für den FC Bayern? Zwar würde mit Barcelona ein zahlungskräftiger Konkurrent für eine Verpflichtung des Innenverteidigers wegfallen, mit Vereinen wie PSG oder Juventus Turin bleiben aber weiterhin echte (finanzielle) Giganten des europäischen Fußballs im Rennen.

Sollten die Münchner um Hasan Salihamidzic wirklich ernst machen mit einer Verpflichtung von de Ligt, so müssten sie wohl sehr tief in die Tasche greifen, um die Konkurrenz auf dem Transfermarkt auszubooten. Aber immerhin haben sie nach den jüngsten Entwicklungen wohl einen Mitbewerber weniger. 

Keine Hoffnung für den FC Bayern? De Ligts Aussagen sorgen für Ernüchterung

News vom 18. Dezember 2018, 10.15 Uhr:Die Auszeichnung des „Golden Boy 2018“ ging anders als in den vergangenen Jahr nicht an einen Offensivkünstler, sondern an Matthijs de Ligt seines Zeichens Innenverteidiger bei Ajax. Nicht nur ist er damit der erste Innenverteidiger überhaupt, der als bester U-21 Spieler Europas ausgezeichnet wurde, sondern darüber hinaus eines der begehrtes Talente im Spitzenfußball. Der FC Bayern zeigt seit längerem Interesse an dem jungen Niederländer und würde ihn gerne an die Isar lotzen. Es könnte aber schwieriger werden, als den Bayern-Bossen lieb ist.  

De Ligt freute sich über die Auszeichnung: „Es ist toll, wenn man als Abwehrspieler diesen begehrten Preis bekommt. Ich bin glücklich, dass ich der erste Spieler auf dieser Position bin, der gewinnt“, richtet seinen Fokus aber bereits auf das Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid. „Es wird ein schwieriges Match gegen das beste Team der Welt, aber wir sind zuversichtlich. Wir können Real schlagen und unsere Qualitäten der ganzen Welt zeigen.“ An den Wechselspekulationen möchte er sich dagegen nicht beteiligen: „Ich denke nicht an das Transferfenster. Ich konzentriere mich ganz auf die Gegenwart. Ich denke nicht an die Möglichkeit, Ajax zu verlassen – undich denke nicht darüber nach, in welcher Liga ich in Zukunft spielen könnte.“, erklärte er am Rande der Preisverleihung in Turin. Auf die Frage des Senders „Sky Sport Italia“, ob er in Zukunft lieber neben Messi oder Ronaldo spielen würde, entgegnete er souverän: „Ich ziehe es vor, mit Ziyech bei Ajax zu spielen.“ Ob die Bayern den Youngstar letztendlich von sich überzeugen können, bleibt weiter offen.  

Matthijs de Ligt: Ajax-Juwel kommt nicht zum FC Bayern München - zumindest nicht im Winter

News vom 18. Dezember 2018, 08.05 Uhr: Der FC Bayern sollte sich besser keine Hoffnungen auf einen Wechsel der Ajax-Juwele Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong machen - zumindest nicht in der Winterpause. Das hat der Club nun in deutlichen Worten klarstellen lassen.

"Nein, nein, nein! Das ist ein Nein. Wir werden keinen Spieler mitten in der Saison verkaufen, keine Chance", sagte Ajax‘ Geschäftsführer Edwin van der Sar dem Sender ESPN. „Wenn man finanzielle Schwierigkeiten hat, kann man über so etwas nachdenken, aber für uns ist das kein Thema.“ 

Angesichts der Qualifikation Ajax‘ für das Champions-League-Achtelfinale ein durchaus schlüssiger Standpunkt. Offen bleibt damit freilich, was nach Abschluss der Saison passieren wird...

Video: Verteidiger Matthjis de Ligt gewinnt Golden Boy

Matthijs de Ligt zum FC Bayern? Zwei Top-Klubs sollen bessere Chancen haben

News vom 13. Dezember 2018: Wechselt Ajax-Juwel Matthijis de Ligt zum FC Bayern München? Auf die Frage, ob seitens des deutschen Rekordmeisters Interesse am Innenverteidiger von Ajax Amsterdam und dessen Mitspieler Frenkie de Jong bestünde, antwortete Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Mittwochabend bei Sky: „Beide sind gute Spieler und haben ein super Spiel gemacht. Wir müssen sehen, was wir brauchen. Das werden wir in Ruhe analysieren, aber der Transfermarkt wird spannend.“

Beide Akteure werden mit einigen europäischen Top-Klubs in Verbindung gesetzt. Bei de Ligt kommt erschwerend hinzu: Laut Bild werden der niederländische Nationalspieler und sein Berater Barry Hulshoff inoffiziell von Mino Raiola (betreut unter anderem Paul Pogba, Zlatan Ibrahimovic, Marco Verratti und Romelu Lukaku) unterstützt.

Aufgrund der guten Beziehungen des 51-jährigen Spielervermittlers zu Juventus Turin und Paris Saint-Germain sollen diese beiden Vereine bessere Chancen auf eine Verpflichtung von de Ligt haben als der FC Bayern. Als Ablöse sind demnach mindestens 60 Millionen Euro im Gespräch.

Poker um Matthijs de Ligt: Ajax-Trainer Eric ten Hag macht FC Bayern wenig Hoffnung

News vom 28. November 2018: Was passiert im Sommer beim FC Bayern? Präsident Uli Hoeneß hatte eine große Einkaufstour angekündigt, Bayern-Chefscout Laurent Busser beobachtet zahlreiche Spieler europaweit. Zu den potenziellen Transferzielen gehört auch Ajax-Talent Matthijs de Ligt. Bei den Niederländern macht man kein Geheimnis aus dem Interesse an dem Innenverteidiger. Auch sein Teamkollege Frenkie de Jong steht im Fokus der Münchner

Damit sind sie allerdings nicht die Einzigen. Gegenüber Sport Bild sagte Ajax-Coach Eric ten Hag: „Alle Top-6-Klubs Europas sind hinter Matthijs und Frenkie her. Ich würde sie gerne noch lange bei Ajax halten. Aber ich bin kein Träumer.“ 

Ten Hag, der von 2013 bis 2015 die zweite Garde des FCB trainiert hat, würde seinen Spielern einen Wechsel an die Säbener Straße durchaus empfehlen, betont aber auch: „Ich kann Bayern aber auch sagen: Alle Top-Klubs sind an ihnen interessiert. Und es gibt bei uns keine Ausstiegsklauseln mehr. Den Preis bestimmt Ajax. Das gibt dem Verein zumindest finanziell ein Stück Planungssicherheit.“ 

Ajax erwartet laut der Sportzeitung bei einem Verkauf des Duos einen Erlös von 150 Millionen Euro. Ein stolzes Sümmchen. Ob der deutsche Rekordmeister bei diesem Betrag tatsächlich versuchen wird, beide nach München zu locken, ist fraglich. Immerhin besteht vor allem auf den Flügeln und auf der Außenverteidigerposition Handlungsbedarf. Vielmehr ist es denkbar, dass sich der FCB verstärkt nur um de Ligt bemüht. Doch auch da ist die Konkurrenz groß. Als Gewinner aus diesem Poker wird wohl vor allem Ajax Amsterdam rausgehen. Denn während sich Europas Elite gegenseitig überbietet, können sich die Niederländer zunächst entspannt zurücklehnen. 

Hat der FC Bayern das Nachsehen? Matthijs de Ligt diniert mit Barca-Boss

News vom 27. November 2018: 19 Jahre ist er gerade einmal jung. Trotzdem kann Matthijs de Ligt schon 84 Pflichtspiele für Ajax Amsterdam aufweisen. Seit dieser Saison ist der Innenverteidiger sogar Kapitän bei den Niederländern. Mit seinem rasanten Aufstieg hat de Ligt große Begehrlichkeiten geweckt. Immer wieder wurde auch der FC Bayern München mit dem Defensiv-Talent in Verbindung gebracht. Favorit auf eine Verpflichtung im Sommer scheint derzeit aber ein anderes europäisches Schwergewicht zu sein.

Hatte sichtlich Spaß: Matthijs de Ligt bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der niederländischen Nationalmannschaft gegen Deutschland.

Denn wie der spanische Radiosender Catalunya Radio vermeldet, ist der FC Barcelona drauf und dran, die Verpflichtung von de Ligt unter Dach und Fach zu bringen. Dem Bericht zufolge hat sich Barcas Sportdirektor Éric Abidal am vergangenen Mittwoch in Amsterdam mit dem Spieler zum Abendessen getroffen. Das Ziel: De Ligt davon zu überzeugen, ins Camp Nou zu wechseln. 

Der Vertrag des niederländischen Nationalspielers läuft noch bis 2021. Neben Barca und dem FC Bayern gelten auch Paris Saint-Germain und Juventus Turin als Interessenten. 

Verräterisches Grinsen? De Ligt wird zu Transfergerüchten befragt

News vom 20. November 2018: Bei Pressekonferenzen ist oft am wichtigsten, was nicht gesagt wird. Das galt auch für die Fragerunde der holländischen Nationalmannschaft vor dem Spiel in der Nations League gegen Deutschland. Als das Amsterdamer Mega-Talent Matthijs de Ligt auf dem Podium Platz nahm, dauerte es nicht lange, bis ihn ein Reporter zu den Gerüchten befragte, die ihn mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung bringen.

Beantworten durfte Matthijs de Ligt die Frage nicht. Kaum hatte der 19-jährige Abwehrspieler ein Lächeln unterdrückt, ging der Pressemann der niederländischen Nationalmannschaft dazwischen. „Bitte stellen Sie ausschließlich Fragen zum Spiel gegen Deutschland und nicht zu Transfergerüchten“, mahnte er streng. De Ligt schmunzelte noch einmal kurz. „Entschuldigung“, sagt er dann mit breitem Grinsen.

Video: Hennings meint, Bayern haben immer noch die beste Mannschaft

Ajax Amsterdam soll einen Preis von 60 Millionen Euro für de Ligt festgelegt haben. Neben dem FC Bayern und Borussia Dortmund gelten auch der FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Kandidaten für einen Wechsel.  

Ajax Amsterdam legt Preis für Matthijs de Ligt fest

News vom 2. November 2018: Lange war es ruhiger um Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam, das in der Gruppenphase der Champions League ja Gegner des FC Bayern ist. Der erst 19-Jährige ist Kapitän der Niederländer und wird seit Längerem immer wieder als möglicher FCB-Neuzugang gehandelt. Jetzt soll Ajax eine Ansage bezüglich einer Ablösesumme getätigt haben, da sich zuletzt immer mehr Vereine nach de Ligt erkundigt haben sollen.

Wie die spanische „Mundo Deportivo“ berichtet, hat der Verein sein Juwel, das noch bis 2021 unter Vertrag steht, mit einem Preisschild von 60 Millionen Euro versehen. Zuvor war immer von 50 Millionen Euro zu lesen. Ein Wechsel in der Winterpause ist aber ausgeschlossen. „Die Wahrscheinlichkeit, dass er im Januar wechseln wird, liegt bei null Prozent“, verkündete Ajax-Sportchef Marc Overmars.

Neben dem FC Bayern gelten auch FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Interessenten an Matthijs de Ligt.

News vom 10. Mai 2018:

Es tut sich offenbar was in Sachen Matthijs de Ligt. Wie De Telegraaf berichtet, will der Youngster seinen Verein Ajax Amsterdam im Sommer verlassen. Das soll de Ligt den Verantwortlichen nun klar gemacht haben. 

Schlägt jetzt die Stunde des FC Bayern? Der Rekordmeister soll schon seit längerem die Fühler nach dem erst 18 Jahre alten Abwehrchef des niederländischen Traditionsklubs ausgestreckt haben. De Ligts Vertrag bei Ajax läuft eigentlich noch bis 2021 - doch sollte er seinen aktuellen Verein tatsächlich frühzeitig verlassen, darf Amsterdam mit einer nicht unbeträchtlichen Ablösesumme rechnen - sein Marktwert liegt bei rund 25 Millionen Euro. Laut der Tageszeitung grübeln die Ajax-Bosse nun darüber nach, ob es Sinn macht, das Mega-Talent gegen dessen Willen in der Hauptstadt zu halten. 

News vom 19. April 2018:

Schreiten die Personalplanungen des FC Bayern weiter voran? Nach Leon Goretzka und Serge Gnabry soll mit Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam das nächste Talent an die Säbener Straße gelockt werden. Jetzt berichtet Mundo Deportivo davon, dass sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic am meisten um den Verteidiger bemüht und sogar schon ein Angebot für ihn abgegeben haben soll. Der 18-Jährige soll ebenfalls von Arsenal London, Manchester City und Manchester United umworben sein, die aber allesamt noch keine Gebote hinterlegt hätten. Wie viel für den Youngster zu zahlen ist, steht nicht fest. Allerdings wird von einer Ablösesumme von über 50 Millionen spekuliert. 

News vom 17. April 2018:

Ajax Amsterdam ist ein großer Name, keine Frage. Doch die Holländer sind derzeit nicht auf der großen europäischen Bühne zu finden. Da bietet es sich an, während den Länderspielen aufzufallen. Matthijs de Ligt, Verteidiger von Ajax, hat beim 3:0 der Elftal gegen Portugal am 26. März eine ordentliche Leistung gezeigt. Der 18-Jährige gilt als neuer Virgil van Dijk. Auch der FC Bayern München soll ein Auge auf den Youngster geworfen haben. 

Allerdings ist auch der FC Arsenal und Manchester City hinter dem Defensivmann her. Wie der Mirror berichet, soll Ajax mindestens 50 Millionen Euro verlangen, sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de mittlerweile bei 25 Millionen Euro. Pep Guardiolas City soll die Nase beim junge Niederländer vorne haben. Der Vertrag von de Ligt läuft noch bis 2021. „Ich werde eine Entscheidung mit meinem Kopf treffen, nicht danach, wie viel ich verdiene“, so der Verteidiger. Sein Gehalt soll ungefähr bei 780.000 Euro jährlich liegen. „Ich verdiene jetzt schon viel Geld, verglichen mit normalen Menschen“, so de Ligt. 

News vom 22. Januar 2018:

Lange Monate war es still um die Personalie Matthijs de Ligt, in Verbindung gebracht mit dem FC Bayern. Doch offenbar haben die Scouts des FC Bayern den mittlerweile 18-jährigen Verteidiger von Ajax Amsterdam nicht vergessen, im Gegenteil: Wie die niederländische Sportzeitung AD berichtet, weilten am Wochenende Späher des FC Bayern beim Spitzenspiel der Eredivisie zwischen Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam (2:0). Wie die Zeitung schreibt, sollen die Gäste aus München begeistert ob der Leistung und des gesamten Auftretens des Supertalents gewesen sein.

De Ligt hat im Sommer seinen Vertrag bei Ajax bis 2021 verlängert und hat derzeit einen Marktwert von 16 Millionen Euro (transfermarkt.de). Seinen Stammverein möchte er nach eigenen Angaben noch nicht verlassen: „Ich bleibe, das kann ich jetzt schon sagen. Es passiert auch nichts im Hintergrund. Ich denke nicht, dass in diesem Monat noch ein Scheich mit einem Sack voll Geld um die Ecke kommt“, sagte de Ligt kürzlich bei Elf Voetbal.

Dieses Wunderkind haben die Bayern im Visier

München - Mit der Verpflichtung von Niklas Süle und Serge Gnabry will der FC Bayern München die Weichen für die Zukunft stellen. Jetzt haben die Münchner noch ein Fußball-Talent ins Visier genommen: Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam. Mit seinen 17 Jahren hat das Supertalent bereits Geschichte geschrieben. Der Innenverteidiger war mit seinem Einsatz im Europa League-Finale gegen Manchester United (0:2) der jüngste Spieler, der je in einem Europapokal-Finale auf dem Platz stand. 

Wie die Sport Bild berichtet, flog Bayerns Technischer Direktor und Chefscout Michael Reschke zum Europa-League-Finale nach Stockholm, um den Ajax-Verteidiger in Aktion zu sehen. Reschke ist der Kaderplaner des deutschen Rekordmeisters und entscheidet, wer an die Säbener Straße wechselt, und wer nicht. Der 59-Jährige hat Spieler wie Mats Hummels, Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Renato Sanches an die Isar geholt. 

Matthijs dit seizoen in de Eredivisie!⚽ @mdeligt_

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt ist flexibel einsetzbar

Bei Ajax Amsterdam schaffte de Ligt früh seinen Durchbruch und machte in kürzester Zeit europäische Top-Klubs auf sich aufmerksam. Die Bayern sollen schon "ein paar Finger" am 17-Jährigen Innenverteidiger dran haben, der noch bis 2019 an Ajax Amsterdam gebunden ist. Der Teenager gilt als eines der größten Defensiv-Talente Europas. Der Youngster ist im Abwehrbereich flexibel einsetzbar, auch auf der Sechser-Position kann der beidfüßige Überflieger spielen. 

Sein Debüt in der niederländischen Eredivisie gab de Ligt erst im November des Vorjahres, absolvierte anschließend noch zehn weitere Ligapartien und schoss als Verteidiger zwei Tore. Vier Monate später debütierte das Supertalent auch für die niederländische Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien. 

Ajax Amsterdam, mijn hele leven lang❤

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt verlässt Ajax wohl spätestens 2018

Die rasante Entwicklung de Ligts ist auch den Bayern nicht entgangen. Die Frage ist, ob der FC Bayern dem Shootingstar genug Spielzeit einräumen kann. Denn die Bayern haben das Abwehrzentrum für die kommende Saison bereits namhaft verstärkt. Zusätzlich zum Weltmeisterduo Mats Hummels und Jérôme Boateng sowie Javi Martinez, kann Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ab der nächsten Saison auch auf Neuzugang Niklas Süle zurückgreifen. 

Für den jungen Oranje-Star dürfte es vorerst schwer werden, sich im Kader durchzusetzen. Den niederländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam dürfte er spätestens im kommenden Jahr verlassen. Neben den Bayern sollen noch Chelsea London, Real Madrid, Manchester United und Borussia Dortmund dran sein. 

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?

mo/wi/mes/nc

Auch interessant

Meistgelesen

Liverpool-Star im Visier - Schlägt der FC Bayern im zweiten Anlauf zu?
Liverpool-Star im Visier - Schlägt der FC Bayern im zweiten Anlauf zu?
Löw-Verzicht auf Bayern-Trio: Kroos mit knallharten Worten gegen Ex-Kollegen
Löw-Verzicht auf Bayern-Trio: Kroos mit knallharten Worten gegen Ex-Kollegen
Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Verlässt James den FC Bayern? Sein Nationaltrainer rät ihm zu diesem Verein 
Verlässt James den FC Bayern? Sein Nationaltrainer rät ihm zu diesem Verein 

Kommentare