1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayers Riesentalent als Lahm-Nachfolger? Das sagt sein Berater

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denis Huber

Kommentare

Benjamin Henrichs (r.) hat sich mit seinen Leistungen in die Notizzettel der Spitzenklubs gespielt.
Benjamin Henrichs (r.) hat sich mit seinen Leistungen in die Notizzettel der Spitzenklubs gespielt. © MIS

München - Könnte Benjamin Henrichs von Bayer 04 Leverkusen Nachfolger von Philipp Lahm als Rechtsverteidiger des FC Bayern werden? Nun hat sich der Berater des 19-Jährigen zur Zukunft des Riesentalents geäußert.

Nach wie vor ist die Nachfolge von Philipp Lahm beim FC Bayern nicht geregelt. Der Kapitän beendet seine aktive Weltkarriere spätestens im Sommer 2018. Eventuell hört der Weltmeister aber auch schon ein Jahr früher auf - wenn beim Rekordmeister seine Dienste auf Managementebene gefragt sein sollten.

Doch wer beerbt den zuverlässigen Weltklassespieler dann auf der Position des Rechtsverteidigers? Die Reihe der Kandidaten ist so lang wie prominent. Für den FC Bayern ist bekanntlich das Beste grade gut genug. Doch nicht nur internationale Topstars werden als potenzielle Lahm-Nachfolger gehandelt. Auch in der Bundesliga tummeln sich einige vielversprechende Akteure, die einmal in die Fußstapfen des Weltmeisters treten könnten.

Henrichs ist der Shootingstar unter den BL-Rechtsverteidigern

Einer davon ist Benjamin Henrichs. Der 19-Jährige absolvierte eine beeindruckende Hinrunde für Bayer 04 Leverkusen, hat sich innerhalb weniger Monate zur Stammkraft und zum Leistungsträger entwickelt. Im vergangenen November erlebte der junge Deutsch-Ghanaer seinen vorläufigen Karrierehöhepunkt, als er in der deutschen Nationalmannschaft beim 8:0 gegen San Marino debütierte.

Henrichs ist 1,83 Meter groß, beidfüßig, tritt robust und selbstbewusst auf und kann auch den Linksverteidiger geben - eine nicht zu unterschätzende Fähigkeit im Fußballprofigeschäft. Vertraglich ist der Shootingstar, der vergangenen August die Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler seines Jahrgangs verliehen bekam, noch bis 2020 an Bayer Leverkusen gebunden.

Henrichs-Berater glaubt nicht an vorzeitigen Wechsel

Doch die Anfragen bei Berater Ali Bulut stapeln sich. Kommt es im kommenden Sommer denn nun zu einem Vereinswechsel? Vielleicht sogar zum FC Bayern? Henrichs‘ Agent wiegelt ab. „Für den nächsten Schritt muss es der richtige Zeitpunkt sein“, sagte Bulut dem kicker. Er findet: „Benny soll erst mal seine erste komplette Bundesligasaison spielen und die dann nochmal bestätigen.“

Klingt ganz danach, als würde Henrichs noch bis mindestens Sommer 2018 im Dress der Werkself auflaufen. Dass Lahm selbst im Trainingslager in Doha (Katar) jüngst klar gestellt hatte, seinen bis 2018 laufenden Vertrag aller Voraussicht nach erfüllen zu wollen, spricht zumindest nicht dagegen, dass Henrichs sein direkter Erbe werden könnte.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare