Ulreich wird zum Helden

Nach Elferkrimi im Achtelfinale - Bayern zähmt die Bullen im DFB-Pokal

+
Grenzenloser Jubel bei den Bayern nach de Sieg im Elfmeterschießen.

Der FC Bayern steht nach einem wahren Krimi bei RB-Leipzig im Achtelfinale des DFB-Pokals. Torhüter Sven Ulreich wird im Elfmeterschießen zum Helden.

Es bedarf schon einiger Spannung, damit ein erfahrenes Kaliber wie Jupp Heynckes mitten in einem Spiel Nasenbluten bekommt. Am Mittwoch war das der Fall, dass es am Ende aber zu so einem Krimi wurde, war vor allem dem Unparteiischen des Pokalhits zu verdanken. Zwei glasklare Elfmeter des FCB an Leipzig pfiff Felix Zwayer nicht, dafür schenkte er den Bullen einen, der keiner war. Dass am Ende der FCB ins Pokal-Achtelfinale einzog, war sowohl einer Gelb-Roten Karte für Keita, als auch dem kühlen Kopf der Roten nach dem Gegentor sowie beim Shootout vom Punkt zu verdanken (der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen). Fazit Arjen Robben: „Das ist Fußball auf hohem Niveau. Das hat Nerven gekostet. Das war heiß und intensiv.“ Und wie!

Es waren die ersten Brausespiele des Jupp Heynckes. Mit seinen 72 Jahren will Stilles-Wasser-Jupp auch weiterhin die Finger vom Bullentrank lassen, vor den Bullenkickern war aber leider kein Entkommen. Und was für eine Wirkung Taurin enfalten kann, bekam der Fußballehrer und seine Mannschaft von Minute eins an zu spüren. Das Motto der Hasenhüttl-Truppe: Hoch pressen, Ballverluste erzwingen und danach Ulreichs Kasten anvisieren. Leipzig-Style eben. So erklärte sich auch, dass die Bayern ein ums andere Mal gegen die Upamecano-Orban-Mauer anrannte und RB die von Hummels und Boateng problemlos überwand. Forsberg (25.) und Augustin (33.) hatten das 1:0 auf dem Schlappen, Ulreich war aber zur Stelle.

Strittige Szene: Arturo Vidal legt Leipzigs Emil Forsberg - vor oder im Strafraum? Der Referee korrigierte seiner Elfer-Entscheidung auf Freistoß.

Referee gibt Elfmeter für RB, nimmt ihn aber wieder zurück

Schiri Zwayer hingegen war nicht zur Stelle. Vidal, der sich vor Anpfiff nochmal die gesamte Rocky-Saga angeschaut hatte, war am Mittwoch wieder mit besonders lockerer Sohle unterwegs. Nach ein paar Grätschen zum Warmwerden riss er sich an Forsberg fest, um ihn dann auf (!) der Sechzehnerlinie zu fällen (34.). Auf der Linie heißt im Strafraum heißt Elfmeter. Pfiff Zwayer auch, korrigierte aber auf Freistoß. Forsberg traf die Latte, worauf RB-Sportdirektor Rangnick mit iPhone im Anschlag auf ihn zulief, um ihn die Szene nochmal vor Augen zu führen. Rudelbildung, Radau – erst mal ne Halbzeitbrause.

Trainer Jupp Heynckes (l.) hat Nasenbluten und wird während des Spieles von einem Mannschaftsarzt behandelt.

Die erwischte wohl auch Don Jupp, der aufgrund von plötzlichem Nasenbluten erst fünf Minuten später auf die Bank zurückkehrte. Den zweiten Elfer, diesmal von Boateng an Augustin, bekam Heynckes mit, Zwayer aber erneut nicht. Dafür gab er Keita Gelb-Rot (überzogen) und zog sich damit wohl endgültig den Zorn von Rangnick und seinem iPhone zu. War den Bayern aber schnuppe. Zehn Bullen waren einfacher zu zähmen als elf, und so kamen die Chancen. Lewandowski kam frei zum Kopfball, zielte aber drüber (55.). Zehn Minuten später striff sein Abschluss den Pfosten.

Rangelei, Wembley-Tor, Elferschießen - dreimal Note 2, einmal Note 5

Elfer für Leipzig eine Konzessionsentscheidung?

Aber zehn Bullen plus Zwayer ergibt ja wieder eine komplette Mannschaft – und so kam RB dann doch zu seinem Schuss vom Punkt. Poulsen tanzte Boateng aus, kam dabei ins Straucheln und fiel hin. Ein normaler Zweikampf, aus Angst vor Ralfs iPhone zeigt der Mann aus Berlin aber auf den Punkt, was sich Forsberg nicht zweimal sagen ließ und verwandelte (68.). Dass es am Ende noch mehr Elfer gab, war ausnahmsweise nicht Zwayer, sondern einem Thiago Kopfball zu verdanken (73.). RB brachte noch den lädierten Werner, an den Punkt ging es nach der Verlängerung aber trotzdem. Alle trafen. Bis auf Werner. Und Jupps Nasenwatte hielt.

Wie Sie am Samstag das Aufeinandertreffen der beiden Top-Klubs in der Bundesliga verfolgen können? Wir verraten es Ihnen: So sehen Sie FC Bayern gegen RB Leipzig live im TV und Live-Stream.

José Carlos Menzel López, Manuel Bonke

Auch interessant

Meistgelesen

Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“

Kommentare