„Das ist Wahnsinn!“

Bundesligapause nervt die Bayern-Bosse - Bemerkung eines Nationalspielers macht klar, warum

+
Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gefällt die Länderspielpause im Oktober überhaupt nicht.

Vier Spiele sieglos, zuletzt eine Heimklatsche gegen Gladbach - und jetzt muss der FC Bayern länderspielbedingt pausieren. Das gefällt den Bossen gar nicht.

München - Zwei Liga-Spiele, Länderspielpause, fünf Liga-Spiele, Länderspielpause, vier Liga-Spiele, Länderspielpause, sechs Liga-Spiele - so lautet der Rhythmus, dem sich der FC Bayern und die Bundesligisten seit dem Start der Saison 2018/19 bis zur Winterpause unterordnen müssen. So richtig happy ist damit aber niemand, die Kritik an den ständigen Unterbrechungen wächst.

„Es ist dringend notwendig, dass die Bundesliga nicht ständig durch diese Pausen in ihrem Rhythmus unterbrochen wird“, positioniert sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf Nachfrage des kicker klar. „Wir haben drei Unterbrechungen in der Hinrunde, das ist Wahnsinn!“ Sein Vorschlag: Maximal eine Liga-Unterbrechung in der Hinrunde und direkt vor Weihnachten oder dem Start der Rückrunde im Januar ein Länderspielblock. Grundsätzlich aber sei ihm die neue Nations League (Wie funktioniert die Nations League? Modus und Regeln des neuen Wettbewerbs) „immer noch lieber als viele Freundschaftsspiele“.

Rummenigge verrät Änderungspläne bezüglich Länderspielpausen

Ähnlich sieht es Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern. Er verriet dem Fußballmagazin: „Es gibt Bestrebungen, dass künftig anstatt der drei Abstellungsperioden im September, Oktober und November mit jeweils zwei Länderspielen nur noch zwei Perioden mit je drei Partien durchgeführt werden. Das wäre aus meiner Sicht eine Verbesserung im Vergleich zum aktuellen Status, da die Spieler nicht so oft reisen müssten und ihren Klubs nicht so oft fehlen würden.“ Was die Nations League an sich angeht, drückt er seine Meinung diplomatisch aus: „Wenn es die Nations League nicht gäbe, würde den Fußballfans nichts fehlen."

Steckt in der Länderspielpause sogar einer der Gründe für das Schwächeln des FC Bayern? „Wir sind gut in die Saison gestartet und haben unsere ersten sieben offiziellen Spiele überzeugend gewonnen“, so Thiago im Gespräch mit dem spanischen Radiosender Cadena Ser. „Nach der Länderspielpause im September war das Team etwas müde.“

Länderspielpause als Grund für Bayern-Krise?

Hat die Unterbrechung also den Rekordmeister aus den Tritt kommen lassen? Als einzige Erklärung wäre das wohl zu wenig, aber als kleines Mosaiksteinchen im Bayern-Krisen-Bild könnte das schon gewertet werden. Allerdings muss an dieser Stelle auch festgehalten werden, dass der FC Bayern nach der ersten Länderspielpause im September noch die Partien gegen Leverkusen (3:1) sowie in Lissabon (2:0) und Schalke (2:0) gewonnen hatte, bevor man seither vier Spiele in Folge keinen Dreier mehr holen konnte ...

Thiago gibt zu, dass die Bayern nach der Länderspielpause müde waren.

Kritik an erneuter Bundesligapause aus der gesamten Bundesliga

Doch auch bei anderen Verantwortlichen der Bundesliga kommt Kritik an der erneuten Bundesligapause auf. Florian Kohfeldt meint, dass man die Länderspieltermine verschieben könne. „Wenn einer davon auf die Zeit direkt vor Weihnachten oder in die Rückrunde gelegt würde, hätte ich nichts dagegen“, sagte der Coach von Werder Bremen. Zwei statt drei Pausen wünscht sich auch Hans-Joachim Watzke. Aber der Clubchef von Borussia Dortmund weiß auch: „Dass irgendwann Länderspiele stattfinden müssen, ist klar. Auch wenn wir uns noch hundertmal beklagen - wir müssen das so annehmen und fertig.“

Rudi Völler beschäftigt sich gleichfalls mit der Frage, wie man die Bundesliga-Hinrunde entzerren könnte. „Auch wenn wir die WM hatten: Wir hätten einfach zwei Wochen früher anfangen müssen. Wahnsinn! Unfassbar!“ Für Bayer Leverkusens Geschäftsführer Sport sind die Länderspielpausen im Oktober und November am problematischsten: „Weil es vorher und hinterher englische Wochen gibt“.

Heute treffen in der Nations League Polen und Portugal aufeinander. Wie Sie das Spiel live verfolgen können, erklären wir Ihnen in unserem Artikel auf tz.de* zum Spiel. Ebenso erfahren Sie auf tz.de*, wie Sie am Freitag, den 12. Oktober, Kroatien gegen England live im TV und im Live-Stream sowie Belgien gegen Schweiz im Live-Stream sehen.

*tz.de ist Teildes bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes 

fw mit dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Freiburg-Coach Streich über Bayerns Wut-PK: „Ich sag‘s Ihnen ganz ehrlich...“
Freiburg-Coach Streich über Bayerns Wut-PK: „Ich sag‘s Ihnen ganz ehrlich...“
Kovac erklärt frühe Alaba-Auswechslung - Stimmen zum Bayern-Sieg in Wolfsburg
Kovac erklärt frühe Alaba-Auswechslung - Stimmen zum Bayern-Sieg in Wolfsburg
Frecher Seitenhieb: 1860-Stadionsprecher veräppelt nach Sieg den FC Bayern
Frecher Seitenhieb: 1860-Stadionsprecher veräppelt nach Sieg den FC Bayern
Fans rasten wegen Doppelpass aus: „Habt ihr noch alle Latten am Zaun?“
Fans rasten wegen Doppelpass aus: „Habt ihr noch alle Latten am Zaun?“

Kommentare