1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bubi-Transfers beim FC Bayern: Nächstes Juwel im Anflug

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Der FC Bayern ist fleißig auf dem Transfermarkt. Der Rekordmeister verpflichtet aber nicht nur teure Superstars, sondern auch junge Talente für die Zukunft.

München – Der FC Bayern rüstet in diesem Transfersommer nicht nur im Profi-Bereich auf, sondern auch in der Nachwuchsabteilung – bevorzugt aus dem Ausland! Neueste Errungenschaft der Münchner Talentschmiede: Javier Fernandez (15).

Der zentrale Mittelfeldspieler ist Kapitän der spanischen U16-Nationalmannschaft und kommt aus der Jugend von Atlético Madrid. In trockenen Tüchern ist der Transfer allerdings noch nicht, weil Fernandez noch nicht 16 Jahre alt ist. Ein Paragraf der Lizenzordnung Spieler besagt, dass Jugendspielern erst mit Vollendung des 16. Lebensjahres eine Spielerlaubnis erteilt werden darf. Darüber hinaus wird die Zustimmung der UEFA benötigt, weil es sich um einen Auslandswechsel handelt.

FC Bayern holt Spanien-Talente aus Barcelona und Madrid

Fernandez ist bereits das zweite spanische Talent, das den Weg nach München findet. Vor zwei Wochen verkündete der deutsche Rekordmeister bereits den Transfer von Adam Aznou (16), der seine Zelte in der La Masia des FC Barcelona abbrach und bereits am Campus eingezogen ist. Der Außenbahnspieler ist für die U17 der Bayern eingeplant, kann sich aber mit guten Leistungen für die U19 empfehlen.

„Der FC Bayern München hat sich sehr um mich bemüht. Ich freue mich sehr über diesen Wechsel und darauf, bei diesem großen Klub meine Ausbildung fortsetzen zu können“, sagte der Teenager nach seinem Wechsel. Holger Seitz (47), Sportlicher Leiter am Campus, begründete das Interesse am Spieler wie folgt: „Adam ist ein kreativer Außenbahnspieler mit viel Offensivdrang. Er ist flink, technisch versiert, spielstark und schlägt gute Flanken. Wir sind überzeugt, dass er unsere Nachwuchsteams verstärken wird und vor allem von seinem weiteren Entwicklungspotential.“

Der FC Bayern um Sportvorstand Hasan Salihamidzic macht auf dem Transfermarkt Jagd auf Talente.
Der FC Bayern um Sportvorstand Hasan Salihamidzic macht auf dem Transfermarkt Jagd auf Talente. © IMAGO/Revierfoto

Bubi-Offensive beim FC Bayern: Günstige Superstars von morgen oder hohe Transfer-Einnahmen

Und an diesem Punkt erklärt sich die Münchner Bubi-Offensive: Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45), Technischer Leiter Marco Neppe (36), Campus-Leiter Jochen Sauer (50), Sportlicher Leiter Seitz und ihre Scouting-Teams wollen Ausnahmetalente so früh wie möglich an den FC Bayern binden – egal ob aus dem In- oder Ausland.

Die Ablösesummen für Spieler in diesem Alter sind noch überschaubar. Entweder sie schaffen den Sprung zu den Profis, wie es Jamal Musiala (19), Alphonso Davies (21) oder Paul Wanner (16) geschafft haben, oder sie werden für Millionen-Summen wieder verkauft. Das gelang beispielsweise bei Chris Richards (Erlös: 20 Mio.) vorbildlich.

FC Bayern: Neues Mittelfeld-Juwel von Hertha BSC wird mit Chelsea-Star Kanté verglichen

Eine solche Entwicklung trauen die Münchner auch dem kroatischen Angreifer Lovro Zvonarek (17/ kam für 1,8 Millionen Euro von Slaven Belupo) und dem südkoreanischen Offensivspieler Hyun-ju Lee (19/ kam von den Pohang Steelers) zu. Beide spielen aktuell bei den Amateuren in der Regionalliga. Lee wurde nach seiner Leihe nun fest verpflichtet, gilt als schneller und technisch versierter Dribbler. Der Youngster hätte sogar mit den Profis auf USA-Tour gehen soll, musste aber verletzungsbedingt absagen.

Ebenfalls bei Insidern heiß gehandelt: Noel Aseko Nkili (16). Der zentrale Mittelfeldspieler kam kürzlich von Hertha BSC. Er ist für die U17 eingeplant und wird in der Branche von seiner Spielweise her mit Frankreich-Star N’Golo Kanté (31/Chelsea) verglichen. Manuel Bonke, Philipp Kessler

Auch interessant

Kommentare