Außenverteidiger im Visier

Will Ancelotti dieses spanische Schnäppchen für Bayern?

+
Jonny Castro (l.) im Zweikampf mit Leo Baptistao.

München - Die Gerüchteküche brodelt weiter. Auf der Liste der möglichen Verpflichtungen von Carlo Ancelotti stehen bereits über 40 Spieler. Jetzt ist ein neuer Spieler dazugekommen, der die defensive Außenbahn verstärken soll. 

Wenn Carlo Ancelotti im Sommer die Nachfolge von Pep Guardiola als Bayern-Trainer antritt, soll er gleich mehrere Spieler als Antrittsgeschenke bekommen. Jetzt ist ein neuer Name aufgetaucht, der laut fussballtransfers.com auf der Wunschliste des Italieners steht: Jonathan Castro, genannt Jonny, 22 Jahre alt und Außenverteidiger bei Celta Vigo. 

Jonny Castro auf beiden Außenbahnen einsetzbar

Castro spielte in dieser Saison vorwiegend auf der linken Außenverteidiger-Position, hatte aber auch Einsätze auf der anderen Seite. Der U21-Nationalspieler ist beidfüßig, sein rechter Fuß ist aber etwas stärker. Er ist vor allem für seine Stärke in der Offensive bekannt, erzielte bislang zwei Saisontore und bereitete drei weitere Treffer vor. Defensiv hat Castro allerdings noch einige Defizite. 

Der junge Spanier, der auch in Vigo geboren ist und bei Celta alle Jugendmannschaften durchlaufen hat, gehört bei seinem Klub zu den absoluten Leistungsträgern. Von 31 Saisonspielen in der Primera División machte er 29, 28 davon von Beginn an und 24 über volle 90 Minuten. Hinzukommen noch acht Partien im spanischen Pokal, in denen er sechs Mal in der Startelf stand und entscheidenden Anteil am Einzug ins Halbfinale hatte, wo Vigo allerdings am FC Sevilla scheiterte. Zuvor hatten die "Celtiñas" unter anderem Atlético Madrid ausgeschaltet. Auch in der Liga läuft es bestens für die Galicier. Mit Platz fünf haben sie beste Aussichten auf einen Platz in der Europa League. 

Jonny Castro: Ein Transfer der Kategorie Bernat?

Trotz seiner starken Leistungen in dieser Saison wird Castros Marktwert "nur" auf fünf Millionen Euro geschätzt. Er wäre also eine sehr günstige Verstärkung, im Gegensatz zu Hector Bellerin vom FC Arsenal oder Ricardo Rodriguez von Ligakonkurrent VfL Wolfsburg

Der Transfer wäre durchaus realistisch, da Philipp Lahm und Rafinha bereits fortgeschrittenen Alters sind, in naher Zukunft ihre Karrieren beenden könnten und Castro sowohl links als auch rechts hinten spielen kann. Vergleichbar wäre eine Verpflichtung Castros mit dem von Juan Bernat anno 2014, der die Bayern zehn Millionen Euro kostete. 

Die Transfergerüchte rund um den FC Bayern

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert

Kommentare