PK vor Spiel gegen AS Rom

Pjanic oder Florenzi bestimmen Peps Taktik

München - Zwei Wochen nach der 7:1-Gala erwartet der FC Bayern den AS Rom. Begünstigt sieht Pep Guardiola sein Team dadurch nicht. In der PK spricht der Trainer auch über die Entwicklung seines Teams. Alle Aussagen zum Nachlesen im Ticker.

++ Das war es mit der PK.

++ Wie zufrieden ist Pep mit Bernat? "Sehr. Er ist gerade mal 21 Jahre. Er kam in ein neues Land mit einer neuen Sprache und einem neuen Trainer. Er gibt 90 Minuten Vollgas. Über diese Spieler freue ich mich."++ Schon wieder ist die Hinspiel-Gala Thema: "Ich will nicht sagen, dass die eingebildet aufgetreten sind. Sie hatten schon ihre Chancen. Rom hat das eine Spiel verloren, das war es dann auch. Man sollte nicht vergessen. Es kann passieren, dass man mal ein Spiel mit einem schlechten Ergebnis verliert. ich glaube nicht, dass Rom mit einer schlechten Einstellung ins Spiel gegangen ist."

++ Wird Pep die Taktik ändern? "Das Wichtigste ist, wer gegen wen spielt. Es ist ein Unterschied, ob Pjanic oder Florenzi auf dem Flügel steht. Natürlich wird sich das auf die Taktik auswirken."

++ FCB nach Ecken noch torlos. "Gegen Dortmund hatten wir zum ersten Mal zwei Optionen, um nach einer Ecke in Tor zu machen. Aber in diesem Punkt sind wir eine Katastrophe. Wir kriegen viele, viele Ecken. Natürlich müssen wir das verbessern", sagt Guardiola.

++ Wie fit ist Ribéry? "Franck hat in Hamburg ein starkes Spiel gemacht. Die letzten 20 Minuten gegen Dortmund hat er den Unterschied gemacht. Ich freue mich, dass er dabei ist", sagt Pep. Ob er auch ein Kandidat für die Startelf ist? "Ich werde meine Entscheidung treffen."

++ Pep über Robben: "Er ist sehr aggressiv. Er kommt dem Ball entgegen. Die letzten Jahre waren der Wahnsinn. Ich bin zufrieden mit ihm, wenn er fit ist. Mein Ziel ist es, dass er nicht verletzt ist."

++ Bei Schweinsteiger und Co. geht es aufwärts. "Wir müssen ruhig bleiben, weil er drei, vier Monate verletzt war. Es gibt keinen Druck. Wenn er fit ist, ist er wie immer ein wichtiger Spieler für den Verein", sagt Guardiola. 

++ "Ich bin zufrieden. Ich denke, wir spielen besser als im vergangenen Jahr. Wir haben die Bundesliga gewonnen durch die überragende Arbeit von Jupp Heynckes. Ohne ihm wäre es nicht möglich gewesen, in der ersten Phase der Vorsaison so erfolgreich gewesen zu sein. Jetzt spielen wir nicht besser, das wäre das falsche Wort. Jetzt spielen wir mehr nach meiner Vorstellung, aber es ist noch nicht das, was ich will", sagt Pep. "Wir dürfen nicht vergessen, dass Dortmund hier in den letzten Jahren immer erfolgreich gewesen ist. Aber wenn du den Prozess analysierst, können wir immer noch einiges verbessern."

++ Nachteil für die Römer, dass sie keine große CL-Geschichte haben? "Ich bin nicht in den Köpfen der Spieler. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es schwierig ist, das dritte oder vierte Spiel zu gewinnen. Und wenn Sie mich nach der Erfahrung fragen: Ich weiß, dass sie die Erfahrung haben, wenn ich Totti oder andere Spieler sehe. Für mich ist Rom ein sehr gutes Team. Wenn du ihnen Platz lässt zu spielen, sind sie sehr schnell und haben im Mittelfeld sehr große Qualität. Das ist das Team, das wir morgen sehen werden."

++ "Es ist eine Frage der Ehre, eine Frage der Liebe zu seinem Beruf. Man möchte vermeiden, solch eine Situation noch einmal zu erleben", sagt Pep erneut. "Wir haben aber die Möglichkeit, uns für die nächste Runde zu qualifizieren."

++ Wie schwierig ist es, den Fokus zu halten? "Wir haben keinen Vorteil. Es geht bei 0:0 los. Wir müssen gut auftreten, um zu gewinnen. Morgen wird es schwieriger sein als in Rom. Sie wollen nicht noch einmal das erleben, was sie in Rom erlebt haben. Sie haben ihren Stolz. Sie werden ihr Bestes geben, aber wir wissen das. Und wir wissen, wie wir auftreten müssen."

++ Rom muss punkten, um weiterzukommen, der FCB kann alles klar machen. "Wir analysieren, was sie machen können, was ihre Stärken und Schwächen sind. Danach können wir über das Ergebnis sprechen."

++ Wie stellt Pep das Team nach einem 7:1 ein? "Wir fangen bei 0:0 an. Das ist ein neues Spiel. Vor unseren Fans müssen wir uns wieder auf unsere Spielweise fokussieren und probieren, das Achtelfinale zu erreichen."

++ Guardiola hat Platz genommen.

++ Das war's von Benatia und Robben. Gleich geht es mit Trainer Guardiola weiter.

++ Benatia wurde im Hinspiel ausgepfiffen. "Ich habe sie gar nicht wahrgenommen. Ich habe ehrlich gesagt mehr erwartet", sagt Benatia. "Sobald das Spiel angefangen hat, habe ich mich nur auf das Spiel fokussiert."

++ Robben: "Wir wollen Gruppenerster werden. Wenn wir das nach vier Spielen schaffen, wäre das etwas ganz Besonderes."

++ "Jeder kann ein Tor schießen", sagt Benatia auf die Frage, wer bei den Römern besonders gefährlich ist.

++ Kann das 7:1 dazu führen, morgen nicht genügend motiviert zu sein? "Dafür bist du Profi, das gehört dazu. Ich finde, das ist nichts Besonderes. Bei uns ist keiner in der Mannschaft, der ein leichtes Spiel erwartet und dass wir wieder so hoch gewinnen", entgegnet Robben.

++ Wird Rom nach dem 7:1 im Hinspiel jetzt wohl defensiver agieren? Robben: "Rom ist keine typisch italienische Mannschaft, die sich nur hinten reinstellt. Sie wollen auch Fußball spielen. Wir erwarten ein paar kleine Anpassungen der gleichen Mannschaft."

++ Robben ist längst nicht mehr so verletzungsanfällig - auch dank Doc Müller-Wohlfarth? "Selbstverständlich, aber nicht nur mit ihm, sondern mit allen Beteiligen im Verein. Das klappt einfach sehr gut. Ich bin hier gut versorgt", erklärt Robben.

Bayern-Stars im Training vor Rom-Rückspiel

Bayern-Stars im Training vor Rom-Rückspiel

++ Benatia hat kürzlich auf die kritische Pressestimmen ihm gegenüber. Was wollte er damit sagen? "Bayern hat gezeigt, dass es gut war, mich zu holen. Was die deutsche Presse angeht: Seitdem ich hier bin, habe ich auch alles gezeigt. Ich war ja auch verletzt, und wenn man zu einem Verein wie den FC Bayern kommt, ist es schwierig, sofort herein zu finden. Wir haben so viele Spieler in der Mannschaft von hoher Qualität", erklärt er.

++ Was ist jetzt besser als vor einem Jahr? "Es ist nicht nur der Trainer, es ist auch die Mannschaft. Jeder Trainer hat natürlich seine eigene Philosophie. Ich kann mich nur wiederholen: Wir müssen uns jetzt nicht mehr gewöhnen, sondern können spezifisch auf Details eingehen", sagt Robben.

++ Warum erleben wir derzeit den besten Robben aller Zeiten? "Ich kann spielen, wie ich will. Aber das hat auch mit der Mannschaft zu tun. Es macht Spaß, und das versuche ich so gut wie es geht auf dem Platz zu zeigen."

++ Warum läuft es jetzt besser als noch vor einem Jahr unter Pep Guardiola? "Wir müssten uns aneinander gewöhnen. Wir verstehen jetzt besser, was der Trainer von uns will. Wir haben gute Fortschritte gemacht. Hoffentlich können wir das jetzt weiter ausbauen und am Ende weiter erfolgreich sein", erklärt Robben.

++ Robben war beim Doc, "aber es nichts Besonderes", gibt der Niederländer Entwarnung. "Ich hoffe, dass ich morgen spielen kann."

++ "Man kann Rom mit Bayern vergleichen, beide haben ein junges Team. Aber international hat Bayern schon mehr erreicht. Was ich von Rom sagen kann: Es ist ein großartiges Projekt. Und den Unterschied wie beim 7:1 gibt es eigentlich nicht. So etwas kann mal passieren", erzählt Benatia über seinen ehemaligen Verein.

++ Die Münchner können mit einem Sieg schon für das Achtelfinale planen. "Wir haben nicht einen Punkt abgegeben, das ist ein positiver Effekt. Aber wir müssen weiter machen", sagt Benati.

++ "Wir sind in der Champions League. Der Fakt, dass wir 7:1 gewonnen haben, wird die Spieler verägrert haben, daher wollen sie ein anderes Rom zeigen wollen", sagt Benatia über seinen Ex-Klub.

++ "Es fängt wieder bei 0:0 an. Wir müssen wieder unsere Top-Leistung abrufen, wenn wir gewinnen wollen. Wir werden 100 Prozent Vollgas geben müssen, dann werden wir auch wieder ein gutes Ergebnis erzielen", ergänzt der Niederländer.

++ "Morgen wird es ein ganz anderes Spiel sein. Wir haben zwar auch vor zwei Wochen ein schweres Spielerwartet, das dann ein super Abend für uns geworden ist. Aber so etwas gibt es nur einmal in ein paar Jahren. Rom hat eine super Mannschaft, deswegen werden wir uns wieder so gut vorbereiten wie in Rom", sagt Robben.

++ Benatia und Robben haben auf dem Podium neben Mediendirektor Hörwick Platz genommen. Es kann los gehen.

++ Gleich geht's los! Guardiola und Co. stellen sich in wenigen Minuten den Fragen der Journalisten.

Vorschau

Es ist gerade mal der vierte Spieltag in der Champions League. Doch schon mit einem Sieg am Mittwoch im Heimspiel gegen den AS Rom (bei uns im Live-Ticker) können die Münchner fest für das Achtelfinale planen - so früh wie nie, und das auch noch als Erster der Gruppe E. Das ist auch das Ziel des deutschen Rekordmeister, wie David Alaba versicherte: "Wir sind weiterhin sehr hungrig und ehrgeizig."

Mit einer ähnlichen Gala wie beim 7:1 im Hinspiel rechnen die Münchner derweil nicht. "Rom bleibt eine starke Mannschaft", betonte Alaba: "Sie kommen hierher, um Punkte mitzunehmen. Und sie haben Spieler, die ein Spiel im Alleingang entscheiden können."

Heute wird sich auch noch Trainer Pep Guardiola zur Partie äußern - genau wie Arjen Robben und Ex-Roma-Spieler Medhi Benatia. Die Pressekonferenz mit den drei Beteiligten können Sie ab 16 Uhr hier im Ticker verfolgen.

Bilder der Bayern-Gala in Rom

Bilder der Bayern-Gala in Rom: Viermal Note eins!

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß

Kommentare