Vor Auswärtsspiel in Liverpool

„Noch 36 Stunden“: FC Bayern muss weiter um Coman bangen

+
Vor dem Spiel gegen den FC Liverpool muss der FC Bayern München weiter um Kingsley Coman bangen.

Vor dem Spiel gegen den FC Liverpool muss der FC Bayern München weiter um Kingsley Coman bangen. Am Tag des Abfluges ist klar: Es wird eine ganz knappe Geschichte.

Update von Montag, 18. Februar 2019, 10.41 Uhr: Beim Auslaufen nach dem Sieg beim FC Augsburg (3:2) folgte noch die erlösende Nachricht, doch das Bangen beim FC Bayern um eine Teilnahme von Kingsley Coman beim Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool am Dienstag hält an. Der französische Flügelstürmer, der seit Wochen wieder in überragender Form agierte, hat nach dem Zwischenfall vom Freitag zwar glücklicherweise keine gerissenen Bänder, doch sein Einsatz gegen die „Reds“ an der Anfield Road wackelt bedenklich.

Eindrücke vom Sonntag lassen darauf schließen, dass der Einsatz weiter ungewiss ist: Kingsley Coman fehlte beim Mannschaftstraining des Rekordmeisters und im Anschluss zeigte sich, dass er nach wie vor nicht gut laufen kann. Der 22-Jährige absolvierte nach der Einheit mit Fitness-Chef Holger Broich einen Belastungstest, bei dem offenbar Dribblings und auch schnelle Richtungswechsel auf dem Programm standen. Hier fasste sich Kingsley Coman öfter an den angeschlagenen linken Fuß, was zum vorzeitigen Ende führte.

Provokante Aktion: FC Bayern macht sich Liverpooler Legenden zu eigen 

FC Bayern München: Kingsley Coman gegen Liverpool „eine Option“

Der FC Bayern selbst war am Sonntag noch optimistischer und verkündete in einer Mitteilung zu Coman: „Am Montag wird er gemeinsam mit der Mannschaft nach Liverpool reisen und steht Kovac als Option für den Kracher in der Königsklasse zur Verfügung.“ Einen Tag später ist jedoch klar: Der Einsatz ist weiterhin offen und wird sich erst kurzfristig entscheiden: "Es sieht positiv aus, er ist ein bisschen besser", sagte Hasan Salihamidzic dazu: "Man muss sehen, wir haben noch 36 Stunden. Endgültig kann ich nichts sagen", so der Bosnier vor dem Abflug nach England.

Der französische Nationalspieler Kingsley Coman selbst schrieb am Wochenende in den sozialen Medien zu einem Foto, das ihn jubelnd zeigt: "Nicht so schlimm wie befürchtet." 

Nachdem der pfeilschnelle und trickreiche Coman in der Hinrunde wegen eines Syndesmoserisses monatelang ausgefallen war, gab es in Augsburg erneut einen Schauer, als Coman in der Schlussminute der Partie humpelnd vom Platz lief. Endgültig Aufschluss über die Teilnahme des flinken Angreifers im Kracherspiel gegen das Team von Jürgen Klopp wird mutmaßlich das Abschlusstraining des FC Bayern am Montagabend geben.

Diagnose bei Kingsley Coman da - jetzt ist Ausmaß der Verletzung klar

Update vom Samstag, 16. Februar 2019, 11.00 Uhr: Da fällt den Bossen des FC Bayern München sicher ein Stein vom Herzen! Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat sich Kingsley Coman beim 3:2-Sieg in Augsburg nichts gerissen. Nach Informationen der Boulevardzeitung soll dies eine MRT-Untersuchung in München gezeigt haben.

Aufatmen beim FC Bayern München: Kingsley Coman kann wohl gegen den FC Liverpool spielen.

Demnach steht einem Einsatz von Kingsley Coman beim Champions-League-Spiel des FC Bayern beim FC Liverpool nichts entgegen!

Mehr zum FC Bayern München: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zu freizügig! TV-Eklat um Bayern-Spiel

Diagnose bei Kingsley Coman ist da: FC Bayern München veröffentlicht Pressemitteilung 

Der FC Bayern gibt am Samstagvormittag in einer Pressemitteilung bekannt:

„Es lief die 90. Minute in Augsburg, als Kingsley Coman nach einem Zweikampf den Platz verließ. Nach einer eingehenden Untersuchung durch die medizinische Abteilung des FC Bayern am Samstagvormittag gab es aber zum Glück Entwarnung, der Franzose ist damit für Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Liverpool am Dienstag eine Option.“

In der 90. Minute des Bundesliga-Spiels am Freitagabend war Coman nach einem Zweikampf mit Augsburgs Kevin Danso mit dem linken Fuß umgeknickt.

Nach dem Spiel gegen den FC Augsburg hatte Bayern-Trainer Niko Kovac noch sorgenvoll in der Pressekonferenz gesagt: „Außer dass er Schmerzen hat, wissen wir jetzt nichts. Es ist wieder eine Bänder-Geschichte. Wir müssen morgen die Untersuchung abwarten, bzw. die Kernspin-Bilder und dann wissen wir mehr.“

Kingsley Coman war gegen den FC Augsburg der überragende Spieler des FC Bayern München.

Kovac hatte keinen Zweifel daran gelassen, dass ein Ausfall von Kingsley Coman gegen den FC Liverpool für die Bayern ein echtes Problem wäre: „Es wäre ärgerlich. Nicht nur, weil er heute die zwei Tore gemacht hat und einen Latten-Kopfball. Mit ihm haben wir eine ganz andere Dynamik, haben wir eine ganz andere Spiel-Perzeption. Er hat uns gefehlt in der Zeit, in der er verletzt war. Deswegen würde ich mir wünschen, dass er gesund bleibt und dass er uns am Dienstag zur Verfügung steht.“

Der Trainer des FC Bayern München kann also aufatmen: So wie es aussieht, kann Kingslex Coman am Dienstag im Champions-League-Kracher auflaufen!

Update vom 15. Februar 2019, 22.30 Uhr: Er war wieder der entscheidende Spieler am Freitagabend beim 3:2-Sieg: Kingsley Coman traf für die Münchner doppelt und brachte den FC Bayern zweimal zurück in die Partie. Doch ein Dribbling in der 90. Minute wurde zum Verhängnis. Nach einem Zweikampf blieb der Franzose am Boden liegen und musste behandelt werden. 

Droht das Worst-Case-Szenario? Coman könnte gegen Liverpool ausfallen. Gerade wenn man das Spiel von Freitag betrachtet, wäre das ein herber Verlust für den Rekordmeister. Die Nachspielzeit konnte der Außenspieler nicht mehr zurück aufs Feld kommen. Was genau er hat, steht noch nicht fest. Coman laborierte bereits an vier Knöchelverletzungen. Niko Kovac konnte nach der Begegnung keine Entwarnung geben und befürchtet wohl Schlimmes: „Laut der Ärzte sieht es im Moment nicht so gut aus. Wir müssen morgen eine Untersuchung vollziehen. Ich hoffe, dass er uns am Dienstag zur Verfügung steht.“

Zur Erinnerung: Nach einer Aktion am ersten Spieltag gegen Nico Schulz zog sich Coman einen Syndesmosebandriss im linken Knöchel zu. Als Bayern-Fan darf zu hoffen sein, dass sich das nicht wiederholt. 

Kingsley Coman wird am linken Knöchel behandelt. 

Wie bitter könnte der Ausfall für die Bayern sein?

Frühes Karriereende? Kingsley Coman relativiert Aussagen - unter einer Bedingung

Update vom 15. Dezember 2018: Bayern-Fans dürfen durchatmen! Kingsley Coman hat seine Aussagen über ein mögliches Karriereende relativiert. „Das wurde falsch interpretiert“, sagte der 22-Jährige der Bild. „Ich habe damit gemeint, dass ich keine Lust mehr auf eine erneute Reha hätte, wenn ich die gleiche Verletzung im selben Jahr - also in den nächsten Wochen - noch einmal hätte.“ Coman weiter: „Über einen späteren Zeitpunkt habe ich nicht gesprochen.“

Das heißt: Sollte Coman bis zur Winterpause keinen erneuten Rückschlag erleiden, steht einer weiteren Zukunft im Trikot des FC Bayern vorerst nichts im Wege. Drei Partien stehen für den Rekordmeister im Kalenderjahr 2018 noch an (gegen Hannover 96, RB Leipzig und Eintracht Frankfurt).

Der französische Nationalspieler, der aufgrund eines Syndesmoserisses im linken Sprunggelenk die Weltmeisterschaft in Russland verpasst hatte, hatte kürzlich in der TV-Sendung „Telefoot“ gesagt: „Wenn ich eine dritte Operation brauche, glaube ich nicht, dass ich es machen würde. Genug ist genug. Vielleicht ist mein Fuß nicht für das hohe Niveau gemacht und ich muss ein anderes Leben führen, ein anonymes Leben.“ 

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge riet dem Flügelflitzer anschließend, „nicht zu überdrehen“. Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic stellte klar: „Ich glaube, man sagt das aus der Emotion heraus, weil die Reha keinen Spaß macht. Er ist ein guter Junge, er hat sich wieder herangekämpft und hervorragend gearbeitet. Er wird seine Leistung wieder bringen.“

Video: Karriereende von Coman? „Er muss weiterkämpfen“

Frühes Karriereende von Kingsley Coman? „Wird auch mit 35 noch Fußball spielen“

Update vom 13. Dezember 2018: Kingsley Coman sorgte zuletzt mit seinen Überlegungen über ein frühes Karriereende, sollte er sich erneut schwer verletzen, für Schlagzeilen. Nach seinem Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung im Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam sind diese Gedanken nun ad acta gelegt, hofft Bayern Münchens Trainer Niko Kovac. „Sein Tor freut mich sehr, denn der King hat eine wirklich lange Verletzungszeit hinter sich“, sagte der 47-Jährige nach dem Match im Sky-Interview. „Mit dem Tor hat sich das wahrscheinlich erledigt und er wird auch mit 35 noch Fußball spielen.“

Kingsley Coman: Vorzeitiges Karriereende? Das sagt Niko Kovac

Update vom 11. Dezember, 20.10 Uhr: Auf der Pressekonferenz zum letzten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam bezog auch Niko Kovac zur Aussage des Franzosen Stellung. Der Kroate zeigt zwar einerseits Verständnis für die existenziellen Gedanken des 22-Jährigen, dennoch glaubt er, dass Coman seine Äußerung im Falle einer weiteren Verletzung nochmals überdenken würde. „Ich habe mit ihm noch nicht gesprochen. Ich weiß nicht, ob er es auch so gemeint hat. Es ist klar, mit zwei solchen Verletzungen ist man mit dem Kopf sehr sensibel.“ Und weiter: „Ich kann es schon nachvollziehen, dass er solche Gedanken hat, aber ich glaube nicht, dass er so denkt. Er wird noch viele Titel holen“, erzählte der FCB-Trainer.

Coman spricht von frühzeitigem Karriereende - Rummenigge schaltet sich ein

Update vom 11. Dezember, 11.58 Uhr: Auch Karl-Heinz Rummenigge hat seine Meinung zum Thema Kingsley Coman und vorzeitiges Karriereende kundgetan. Der Vorstandsboss rief den verletzungsgeplagten Flügelflitzer zu mehr Besonnenheit auf. Er empfiehlt dem Franzosen, „nicht zu überdrehen und schon über ein mögliches Karriereende nachzudenken, wenn er nochmal verletzt würde“ Weiter gab der Ex-Stürmer zu bedenken: „Bei dem heutigen Fußball, der ja sehr schnell und zum Teil aggressiv ist, ist es nicht zu verhindern, dass du hin und wieder verletzt bist. Wichtig ist, dass man immer wieder mit neuem Spirit zurückkommt.“

Zudem stärkte Rummenigge Coman ausdrücklich den Rücken: „Alle stehen hinter ihm, wir wissen, dass er große Qualität hat. Er ist ein wichtiger Spieler und wird in der Zukunft noch wichtiger werden.“

Update vom 11. Dezember, 11.53 Uhr: Hasan Salihamidzic hat vor der Abreise zum Champions-League-Spiel bei Ajax Amsterdam angekündigt, mit Kingsley Coman wegen dessen Aussagen zu einem baldigen Karriereende sprechen zu wollen. Dabei verweist der Sportdirektor auch auf seine eigene Laufbahn.

Kingsley Coman spricht offen über baldiges Karriereende

München - Er ist einer der großen Hoffnungsträger des FC Bayern für die Zukunft, aber genauso groß wie sein Talent scheint sein Verletzungspech: Kingsley Coman (22). Nun sprach der Flügelflitzer, der auf Sicht Franck Ribéry auf der linken Seite beerben dürfte, über seine schlimmen Operationen. Und er stellte klar: Noch eine OP wird es nicht geben. Lieber beendet er seine Fußballkarriere ganz.

Lesen Sie auch: "Mehr bewegt als meine Vorgänger": Salihamidzic wehrt sich - Kritik an Sammer?

FC-Bayern-Star Coman: „Ich werde dann ein anderes Leben führen“

„Ich werde eine dritte Operation an meinem Fuß nicht akzeptieren“, sagte Coman in der französischen Fernsehsendung „Telefoot“. Coman weiter: „Genug ist genug. Vielleicht ist mein Fuß dafür nicht gemacht. Ich werde dann ein anderes Leben führen, ein anonymes Leben!"

Solche Aussagen hört man nicht alle Tage von Fußballprofis in Comans Alter. Muss sich Bayern um die Zukunft seines Top-Talents sorgen machen?

Lesen Sie auch: Titel nicht abgeschrieben: Robben will Dortmund bis zur Winterpause auf die Pelle rücken

Leider ein bekanntes Bild: Ein verletzter Coman.

Coman hat beim FC Bayern München Verletzungspech

Fakt ist, dass Coman immer wieder großes Pech hat und den Münchnern sehr oft fehlt. Am ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison zog sich Coman einen Syndesmoseriss im linken Sprunggelenk zu. Eine erneute OP war die Folge. Die darauf folgende Schonfrist endete erst vor einer Woche in Bremen, als er sein Comeback feierte.

Lesen Sie auch: Fehltritt auf FC-Bayern-Weihnachtsfeier: Jung-Keeper erscheint im Löwen-Outfit

Bereits im Februar hatte sich der Jung-Star die gleiche Verletzung zugezogen und wegen einer OP letztlich die WM in Russland verpasst. Seine französischen Teamkollegen wurden ohne ihn Weltmeister. Für Coman eine bittere Zeit: „Ich hoffe, ich muss das, was ich durchgemacht habe, nicht noch einmal erleben." Seitdem er bei Bayern ist, hat er bereits vier Knöchelverletzungen überstanden. Ob die Bayern-Bosse bei solchen Sätzen von Coman aufhorchen? Denn falls es wirklich zu einer neuen OP kommt, müsste die Suche nach einem Ribéry-Nachfolger womöglich noch einmal von Neuem beginnen.

Lesen Sie auch: „Große Chance verpasst“: Darüber wundert sich Freund beim FCB

Kingsley Coman: Horror-Unfall auf A95

cg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
Bayern-Zukunft von Martinez offenbar geklärt, doch ein Klub lässt einfach nicht locker
Kovac äußert sich zu Kai Havertz: „Dann gibt es ein Hauen und Stechen“
Kovac äußert sich zu Kai Havertz: „Dann gibt es ein Hauen und Stechen“
Jungstar kann sich Wechsel an die Isar vorstellen, sein Klub stellt die Bayern vor ein großes Problem
Jungstar kann sich Wechsel an die Isar vorstellen, sein Klub stellt die Bayern vor ein großes Problem
Jungstar an die Isar? Jetzt hat er etwas getan, was dem FC Bayern Probleme bereiten könnte
Jungstar an die Isar? Jetzt hat er etwas getan, was dem FC Bayern Probleme bereiten könnte

Kommentare