Spieler bricht die Corona-Regeln

Tolisso mit Tattoo-Skandal! FC Bayern brummt ihm saftige Geldstrafe auf - Weltmeister muss ordentlich blechen

Corentin Tolisso (l.) steht neben seinem Tätowierer und hebt den Daumen.
+
Gute Miene zum bösen Spiel: Trotz Lockdown hat sich Bayern-Profi Corentin Tolisso (o.) tätowieren lassen.

Corentin Tolisso lässt sich tätowieren: ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln. Der Bundesliga-Star wird vom FC Bayern umgehend bestraft - und äußert sich bei Twitter.

  • Corona lässt den FC Bayern nicht los: Nach zwei neuen Infizierten gibt es nun Aufregung um Corentin Tolisso.
  • Der Franzose hat gegen Auflagen des Vereins und der DFL verstoßen, indem er sich tätowieren ließ.
  • Der FCB-Profi zeigt öffentlich Reue - die Münchner verhängen eine saftige Geldstrafe.

Update vom 1. Februar, 10.40 Uhr: Reue schützt vor Strafe nicht! Corentin Tolisso muss wegen seines Tattoo-Fehltritts nun 50.000 Euro Strafe zahlen. Der FC Bayern sanktioniert die Aktion also mit einer saftigen Geldbuße. Hasan Salihamidzic verkündete am Rande des Spiels gegen die TSG Hoffenheim, dass die Summe einem wohltätigen Zweck gespendet werde.

„Es ist eine Geldstrafe, die er spüren wird, sie ist empfindlich“, sagte der Bayern-Sportvorstand. „Solche Verstöße tolerieren wir nicht“, betonte auch Karl-Heinz Rummenigge. Der Rekordmeister zeigt klare Kante - ob 50.000 Euro für einen Star des FC Bayern aber wirklich empfindlich sind, darüber kann man streiten. Tolisso verdient im Jahr um die sieben Millionen Euro.

FC Bayern: Corentin Tolisso leistet sich Fehltritt - und zeigt Reue

Update vom 30. Januar, 22.31 Uhr: Corentin Tolisso hat sich am Abend nach dem überzeugenden 4:1-Triumph über die TSG Hoffenheim für seine neue Tätowierung während der Corona-Pandemie öffentlich entschuldigt. „Es tut mir leid, dass ich gegen die Bestimmungen meines Clubs und der DFL verstoßen habe“, ließ der 26-Jährige vom deutschen Rekordmeister am Samstag per Twitter wissen. „Ich weiß, dass ich unsere Fans und den FC Bayern München enttäuscht habe. Es tut mir leid!“

Update vom 30. Januar, 15.13 Uhr: Dass das Fehlverhalten von Corentin Tolisso Konsequenzen haben wird, das war absehbar. Nun steht auch fest, welche. Der französische Weltmeister hatte sich ein neues Tattoo stechen lassen und dies sogar noch auf Instagram gepostet. „Das ist natürlich ärgerlich, was Coco gemacht hat“, sagte Hasan Salihamidzic im Vorfeld der Partie bei der TSG Hoffenheim, für die der Mittelfeldspieler nicht zum Kader gehörte.

„Wir haben mit ihm gesprochen, er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat“, so der FCB-Sportvorstand: „Es gibt eine Geldstrafe, die er spüren wird.“ Wie hoch diese ausfallen wird, das wollte Brazzo nicht verraten. Der Betrag soll einer sozialen Einrichtung zu Gute kommen.

FC Bayern: Tolisso lässt sich tätowieren - Verstoß gegen Corona-Auflagen

Erstmeldung vom 30. Januar: München - Die nächste Corona-Aufregung beim FC Bayern! Leon Goretzka und Javier Martinez haben sich mit dem Virus infiziert - und nun leistete sich Corentin Tolisso einen klaren Verstoß gegen die Auflagen. Der Franzose in Diensten des FC Bayern ließ sich tätowieren! Tattoostudios haben in Deutschland seit Monaten geschlossen.

Der Tattoo-Artist Cristian Marin postete am Freitag Fotos und Videos von seiner Arbeit auf Tolissos Haut. Wie die Bild berichtet, waren sowohl Marin als auch Tolisso auf dem ursprünglichen, mittlerweile gelöschten Video während Marins Arbeit ohne Maske zu sehen.

„Niemals aufgeben“, schreibt Marin dazu in seinem Beitrag. „Es war so ein Vergnügen, dich für diese ersten Sessions zu treffen, ich freue mich auf die nächsten.“ Offenbar sind also mehrere Sessions für ein größeres Tattoo-Motiv geplant. In dem Video bearbeitet der Künstler Tolissos linke Schulter, das Motiv lässt eine große und eine kleine Hand erahnen.

FC Bayern: Erst vor Kurzem gab es einen anderen Tattoo-Skandal in der Bundesliga

Es gilt als sicher, dass der aktuell verletzte Tolisso (muskuläre Probleme, fehlt Trainer Hansi Flick gegen Hoffenheim) für diese Aktion bestraft wird. Erst vor Kurzem hatte es in der Bundesliga einen anderen Tattoo-Skandal gegeben: Matheus Cunha (21) verstieß ebenfalls gegen die Auflagen und musste als Strafe laut Bild eine fünfstellige Summe berappeln. Hertha-Sportdirektor Arne Friedrich sagte dazu: „Wir haben natürlich in aller Deutlichkeit mit Matheus über dieses Thema gesprochen. Matheus hat seinen Fehler eingesehen und wird eine Spende an eine soziale Einrichtung leisten.“

Auch Tattoo-Sünder Tolisso vom Rekordmeister wird wohl zahlen müssen - und womöglich länger auf die weiteren Sessions verzichten. Zumal den Profis ohnehin geraten wird, sich während der Saison keine neuen Tattoos stechen zu lassen - wegen der Entzündungsgefahr. Von Corona ganz abgesehen ...

Auch interessant

Kommentare