Geisterspiel in Berlin

Corona-PK beim FC Bayern: Rummenigge verwirrt mit seinen Aussagen - Geld wichtiger als Gesundheit?

Live-Ticker zur Flick-PK: Der FC-Bayern-Trainer spricht vor dem ersten Geisterspiel bei Union Berlin zur Presse. Wie bereitet der Coach sein Team darauf vor?

  • Das Coronavirus greift weiter um sich.
  • Die Partie des FC Bayern bei Union Berlin findet als Geisterspiel statt.
  • Die PK um 12.30 Uhr mit FCB-Coach Hansi Flick* zu diesem Spiel im Live-Ticker.

Zum Aktualisieren des Tickers bitte F5 drücken oder Bildschirm nach unten ziehen

Update vom 13. März, 18.05 Uhr: Nun sind der 26. Spieltag in der Bundesliga und der 2. Liga wegen der Gefahren durch das Coronavirus doch abgesagt und der Spielbetrieb ist unterbrochen - die Deutsche Fußball Liga hat die Rolle rückwärts gemacht.

Hat die DFL zuvor sogar die Gesundheit der Spieler aufs Spiel gesetzt? Ein Kommentar.

13.11 Uhr: Das war‘s! Die PK ist beendet.

FC Bayern München: Corona-PK mit Rummenigge und Flick zum Nachlesen

13.09 Uhr: Rummenigge über die EM 2020: „Am Dienstag gibt es eine Telko. Es ist möglicherweise notwendig, dass die Euro verschoben wird. Es ist aber auch möglich, dass der Juni für die Ligen zur Verfügung zu stehen hat. Wenn jetzt Spiele ausfallen, müssen wir die irgendwann nachholen. Aber: Wir wissen nicht, wie lange uns das Thema beschäftigt.“

13.08 Uhr: Flick über Tests: „Wenn Anzeichen da sind, gibt es eine Voruntersuchung auf Corona. Bei uns war es aber noch nicht der Fall. Die Grippewelle ist ja auch noch nicht abgeflacht.“

13.06 Uhr: Rummenigge über Corona-Tests: „Wir haben einen extrem kompetenten Internisten im Team. Er hat allen hier Verhaltensregeln an die Hand gegeben. Getestet wird nicht jeden Tag. Diese Schnelltests sind erst seit gestern oder heute möglich. Wenn ein Spieler oder ein Mitarbeiter positiv getestet wird, müssen alle in Quarantäne. Das ist eine Vorgabe, der müssen wir Folge leisten. Wir müssten die Bude absperren.“

13.05 Uhr: Rummenigge über Fans: „Wir müssen sie auffordern, nicht zum Stadion zu kommen. Bitte nicht nach Berlin kommen. Bitte nirgends vor dem Stadion stehen und sich treffen. Das sind soziale Kontakte, die verhindert müssen, um den Virus zu verlangsamen. Bitte nicht vor die Stadien kommen, das ist ganz wichtig. Ihr tut den Vereinen, den Spielern und damit dem Fußball keinen Gefallen.

FC Bayern: Rummenigge spricht über Finanzen

13.03 Uhr: Rummenigge über verlorenes Geld: „Jedes Heimspiel ohne Zuschauer kostet Einnahmen. Die Fans bekommen die Kosten für die gekauften Karten zurückerstattet. Für die gesamte erste und zweite Liga steht ein höherer dreistelliger Millionenbetrag im Feuer.“

13.01 Uhr: Flick über Training während einer Pause: „Es gibt noch keinen Plan. Wir haben jetzt das Abschlusstraining für Union. Wir haben dann danach Zeit, um uns Gedanken zu machen. Wir müssen schauen, dass die Mannschaft fit bleibt. Was soll ich mit Gedanken jetzt schon machen? Es geht Schritt für Schritt, keiner kann sagen, wie die nächsten Tage aussehen. Wir müssen es abwarten, sind flexibel und hoffen, dass es bald vorbei ist.“

12.59 Uhr: Rummenigge über einen Fonds für kleine Klubs: „Den gibt es nicht, aber man trifft sich am Montag und diskutiert. Es wird ein Leben nach Corona geben, dieses Leben müssen wir schon im Hinterkopf haben. Wir sprechen auch über einen Industriezweig - auch, wenn das in der Südkurve nicht gern gehört werden wird - aber es ist so. Die Bundesliga wird wohl für einige Woche ausgesetzt - ob das ausreicht? Ich bin skeptisch, ich weiß nicht, wie lange uns das Thema begleitet. Wir haben in der Liga immer solidarische Lösungen gefunden. Wichtig ist, dass jedem klar wird, was ein Aussetzen oder eine Beendigung der Saison bedeuten wird. Die Karten müssen auf den Tisch gelegt werden.“

FC Bayern: Persönliche Sorgen? Hansi Flick wird deutlich

12.57 Uhr: Flick über Sorgen: „Die habe ich persönlich nicht. Ich bin 55 und bin noch nicht ganz in der Risikogruppe (lacht). Aber man hat natürlich eine Verantwortung. Die Menschen müssen wissen, was auf sie zukommen kann. Die Bürger sind aber so weit, dass sie das absehen können. Was in Italien passiert - das kann bei uns auch vorkommen. Da wächst man zusammen als Bevölkerung, von daher habe ich speziell für mich oder meine Frau keine Bedenken. Jeder von uns hat in der Familie aber jemanden, der ihm am Herzen liegt und zur Risikogruppe gehört.“

12.54 Uhr: Rummenigge über Home Office und persönliche Sorgen: „Es gibt den Shutdown der Kindergärten und Schulen ab Montag. Alle unsere Mitarbeiter, die Kinder zuhause haben, können ins Home Office. Wir haben das schon vorbereitet. Das Wichtigste ist, dass sie von zuhause arbeiten und ihre Kinder betreuen können. Sie wissen, dass der FC Bayern ein zuverlässiger, seriöser und solider Arbeitgeber, der um die Verantwortung weiß. Es gibt ein Worst-Case-Szenario: Ein Mitarbeiter oder Spieler bei uns hat sich infiziert. Die Folge ist, dass wir alle 14 Tage in Quarantäne müssen. Egal, was man sich jetzt ausdenkt: Sollte das der Fall sein, ist der Spielbetrieb nicht mehr aufrecht zu erhalten.“

Coronavirus: Flick und Rummenigge analysieren Situation

12.53 Uhr: Flick über das möglicherweise weggeschnappte Triple: „Es geht in allererster Linie um Gesundheit. Kluge Köpfe machen sich jetzt Gedanken. Wir müssen abwarten.“

12.52 Uhr: Rummenigge über mögliche Sport-Szenarien: „Alle machen sich Gedanken. Worst-Case-Szenarien sind nicht nur von der Bundesliga, sondern auch von der UEFA und der FIFA abhängig. Wie lange dauert Corona? Das kann keiner beantworten. Wie gehen wir in der Zwischenzeit damit um? Die deutsche Politik hat das bisher bemerkenswert gemacht.“

12.50 Uhr: Flick über Thiagos Meinung: „Da sind alle frei.“

12.49 Uhr: Rummenigge über Finanzen: „Einnahmen kommen zum Großteil aus dem Fernsehbereich. Wenn dieser Bereich ausfallen würde, ist zu befürchten, dass viele kleinere oder mittlere Vereine in Liquiditätsprobleme kommen.“

12.45 Uhr: Rummenigge über die Entscheidung des Spieltages: „Der große Unterschied ist nach heutigem Stand der, dass kein Spieler positiv getestet wurde. In der Premier League oder der Formel 1 ist das anders. Wir haben in der Champions League mal gegen ZSKA Moskau ein Geisterspiel gehabt. Das ist komisch, aber am Ende musste gespielt werden. Ich glaube, dass der Fußball einen Beitrag dazu leisten kann, dass den Leuten etwas geboten wird, was sie gewohnt sind. Wir haben hier zirka 1000 Mitarbeiter, die sind alle um 8.30 Uhr pünktlich zur Arbeit erschienen. Bei Audi oder unserem Sponsor Adidas wird auch gearbeitet. Morgen findet ein Spiel statt. Durch den Fakt, dass man keine Zuschauer hat, werden soziale Kontakte verhindert. Es ist unser aller Ziel, die Verbreitung zu verlangsamen.“

FC Bayern: Flick spricht über komplizierte Vorbereitung

12.42 Uhr: Flick über die Vorbereitung: „Sehr schwer. Am Ende ist es eine Mentalitäts-Sache. Wer die Spiele gesehen hat - es ist kein Spiel, wie man es kennt. Ich glaube, dass wir gut aufgestellt sind. Die Mannschaft hat eine sensationelle Rückrunde gespielt. Das Triple scheint machbar zu sein. Es kommt jetzt darauf an, dass wir uns der sozialen Verantwortung stellen. Jeder muss verantwortungsvoll damit umgehen, soziale Kontakte minimieren. Wir werden den Spieltag spielen, das ist unser Job. Auch wenn manche anders darüber denken. Wir müssen es jetzt so akzeptieren, wie es ist.“ 

12.39 Uhr: Rummenigge: „Ich würde dringend empfehlen, die Abstellungspflicht für die Länderspiele auszusetzen. Sonst würden alle Spieler durch die Welt reisen. Was die Euro 2020 betrifft: Es gibt am Dienstag eine Telko. Es ist keine einfache Entscheidung, die verlangt wird. Alle werden mit hoher Sensibilität und Solidarität an die Geschichte herangehen. Es ist wichtig, dass wir den Vorgaben der Politik Folge leisten. Sie sind extrem wirksam und hilfreich. Ich habe die Spiele in dieser Woche im Fernsehen gesehen. Klar, es fehlt Atmosphäre. Ich denke aber, es ist die richtige Entscheidung, den Spieltag morgen stattfinden zu lassen und am Montag dann eine gemeinschaftliche Entscheidung zu treffen.“

FC Bayern: Rummenigge mit Hammer-Aussage - es geht „um Finanzen“

12.35 Uhr: Jetzt geht es los. Rummenigge ist ebenfalls da! Er sagt: „Unser Spiel in Berlin findet statt, so wie offensichtlich der ganze Spieltag in der Bundesliga. Das Champions-League-Spiel am Mittwoch nicht. Das hat uns die UEFA mitgeteilt. Wir hatten zuvor den Hinweis von Chelsea, dass ein Spieler positiv getestet worden ist. Dass das Spiel nicht stattfinden kann, ist logisch und auch richtig. Am Montag gibt es von der DFL eine Sondersitzung mit allen 36 Profiklubs. Heute Morgen gab es eine Telko des DFL-Präsidiums. Nächste Woche soll es dann einen Shutdown geben. Kein Mensch kann seriös voraussagen, wie lange uns der Coronavirus beschäftigen wird. So wie das von der DFL gehandhabt wurde, ist das der richtige Weg. Weshalb ist der Spieltag morgen sinnvoll? Es geht am Ende des Tages auch um Finanzen. Es steht noch eine hohe Zahlung der TV-Broadcaster aus. Wenn diese Zahlung ausbleiben würde, würden viele kleine Vereine Probleme bekommen. Deshalb halte ich es für richtig, dass der Spieltag stattfindet.“

12.34 Uhr: Immer noch nichts Neues, Hansi Flick ist noch nicht erschienen. Das kommt aber schon mal vor, auch unter Vorgänger Niko Kovac mussten die Journalisten hin und wieder ein paar Minuten warten.

12.31 Uhr: Noch lässt Hansi Flick auf sich warten.

12.28 Uhr: Gleich geht es hier los.

12.21 Uhr: Während Hansi Flick gleich zur PK erwartet wird, ist offenbar der erste Bundesliga-Trainer erkrankt*. Gleichzeitig hat sich Bayern-Star Thiago zu Wort gemeldet.

„Das ist verrückt“, schreibt er. „Bitte hört auf, herumzualbern und kommt in der Realität an. Seien wir ehrlich, es gibt viel wichtigere Dinge als jede Sportart.“

Update vom 13. März, 11.40 Uhr: Am Samstag um 18.30 Uhr rollt der Ball also an der Alten Försterei. Der FC Bayern München trifft auf den 1. FC Union Berlin. So viel ist jetzt schon klar: Es ist ein denkwürdiger Spieltag in der Bundesliga*-Historie.

Es gibt unzählige aktuelle Entwicklungen: Champions-League-Stopp, Bundesliga ab Dienstag eingestellt - wie geht es weiter? Hansi Flick wird sich auf der Pressekonferenz in rund 45 Minuten sicher dazu äußern.

FCB-PK im Live-Ticker: Besondere Maßnahmen vor Union-Spiel - Gibt es ein Verletzungs-Comeback?

Erstmeldung vom 12. März, 19.40 Uhr: München - Der FC Bayern* steht trotz seiner großen Historie am kommenden Wochenende vor einem Debüt. Erstmals in der Geschichte des FC Bayern bestreiten die Münchner ein Geisterspiel* - also sprich eine Partie ohne Zuschauern.

Pressekonferenz mit Hansi Flick: Coronavirus - Union Berlin gegen FC Bayern ohne Zuschauer

Um die Infektionsketten des Coronavirus zu unterbrechen, findet der komplette 26. Spieltag unter Ausschluss der Fans statt. Zwar hatte es im Laufe der Woche dahingehend unterschiedliche Meinungen gegeben, am Ende aber musste sich Union Berlin auch der Empfehlung des Gesundheitsamts beugen und auf die Zuschauer-Einnahmen verzichten.

Bayern-PK: Wie bereitet man sich auf ein Geisterspiel vor, Herr Flick?

Dem FC Bayern geht hingegen nur der Fan-Support ab. Viele haben den Eindruck, dass die Spiele ohne Zuschauer tatsächlich etwas eigentümlich wirken und scheinbar auch schwerer in die Gänge kommen. Wie stellen sich die Profis jetzt darauf ein? Wird Hansi Flick* die Vorbereitung auf das Geisterspiel anders angehen als sonst? Der Bayern-Trainer* wird es bei der PK hoffentlich verraten.

FC Bayern ergreift besondere Maßnahmen für Pressekonferenz vor Spiel gegen Union Berlin

Schon die Presserunde selbst steht am Freitag (Beginn 12.30) unter speziellen Vorzeichen. Der FC Bayern teilte am Donnerstag mit, die aktuelle Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Coronavirus verlange von allen „besondere Maßnahmen“. Daher lässt der Verein nur eine limitierte Anzahl von Medienvertretern zur Pressekonferenz zu. Der Rekordmeister* will die Ansteckungsgefahr minimieren, eine neutrale Berichterstattung aber dennoch nicht verhindern und gestattet einen Journalisten pro Blatt.

FC Bayern: Ein Rückkehrer im Kader? Youngster wieder in der Startelf? 

Rein sportlich stehen deutlich weniger Fragezeichen vor der Partie gegen den Aufsteiger. Union Berlin präsentierte sich zwar mehrfach als heimstarke Mannschaft, der Tabellenführer geht aber natürlich als klarer Favorit in das Duell an der alten Försterei.

Es bleiben Personalfragen. Wie geht es Robert Lewandowski* und Niklas Süle? Der deutsche Nationalspieler trainierte unter der Woche immerhin wieder am Ball. 

Kann Ivan Perisic den Kader* schon wieder verstärken? Und bekommt Youngster Joshua Zirkzee seinen nächsten Bundesliga-Einsatz? 

*merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Während die Bundesliga-Saison mittlerweile massiv durch den Coronavirus beeinträchtigt wird, gibt es weiterhin Transfergerüchte: So soll der FC Bayern Interesse an Willian vom FC Chelsea zeigen.

Rubriklistenbild: © dpa / Roland Weihrauch

Auch interessant

Meistgelesen

Für „heikle“ Position: FC Bayern soll begehrten Franzosen auf dem Schirm haben - ein Haken fällt sofort auf
Für „heikle“ Position: FC Bayern soll begehrten Franzosen auf dem Schirm haben - ein Haken fällt sofort auf
FC Bayern: Nach vielsagender Instagram-Story - Münchner planen künftig wohl mit Ibrahimovic
FC Bayern: Nach vielsagender Instagram-Story - Münchner planen künftig wohl mit Ibrahimovic
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf

Kommentare