1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Van Buyten braucht Zeit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Daniel van Buyten patzte vor dem Elfmeter für die Leverkusener. © Sampics

München - Fehler im Spielaufbau, Probleme in der Abstimmung, schwaches Stellungsspiel – es läuft derzeit nicht richtig flüssig in der Bayern-Abwehr.

Lesen Sie auch:

Nerlinger: Nicht von der Meisterschaft reden

Bayern braucht das Fernglas

Schweinsteigers Trikot steht Kopf

Franz vernichtet seine Bayern

Franck Ribéry: Das ist zu wenig

Und zwar sowohl im Spiel als auch danach! So musste Philipp Lahm noch mehr als eine Stunde nach Spielschluss in den Katakomben der BayArena ausharren, weil ihn die für die Dopingkontrolle erforderliche Urinprobe richtig auf die Probe stellte. Erst nach zwei Bier und jeder Menge Tee lief es dann besser für den Außenverteidiger, danach wurde er mit dem Auto zur Mannschaft gefahren.

Wenigstens das klappte noch. In den 90 Minuten auf dem Feld funktionierte dagegen nicht sehr viel in der Meister-Abwehr. Erstmals begann Breno nach acht Monaten Verletzungspause neben Daniel van Buyten in der Innenverteidigung – Stabilität brachte diese Maßnahme nicht. Die Erklärung kam anschließend von van Buyten: „Die Automatismen brauchen natürlich noch, weil Breno auch lange verletzt war. Und dann spielt er sogar von Anfang an – das ist nicht einfach“, sagte der Belgier der tz.

Unterer Durchschnitt: Die Noten der Bayern-Stars und Bilder des Spiels

Allerdings: Eine entscheidende Szene ging von ihm aus. Es war sein Abspielfehler, der zum Gegentor führte. Bei ihm begann die Fehlerkette, in der Danijel Pranjic als letztes Glied das Bein stehen ließ und den Elfmeter verschuldete. Van Buyten haderte anschließend: „Ich weiß nicht, ob es einer war, aber wir hatten auch ein zweites Tor, das nicht gegeben wurde.“ Es nützt nichts!

Was bleibt ist die Frage, wie es weitergeht. Hält van Gaal an seiner Abwehr fest? Für den linken Fügel sieht sich Christian Nerlinger angeblich schon in Italien um. Am Sonntag soll er beim FC Genua Domenico Criscito beobachtet haben. Der 23-Jährige soll schon länger auf Bayerns Liste stehen – würde aber wohl mindestestens 15 Millionen Euro kosten.

Kommt ein Neuer aus Italien? Die neue Winter-Transferbörse des FC Bayern

Und was passiert in der Innenverteidigung? Angeblich will van Gaal auf lange Sicht Linksfuß Badstuber neben Breno installieren. Doch auch van Buyten will sich nicht kampflos geschlagen geben. Er betont die gute Kommunikation mit dem Brasilianer: „Wir sprechen deutsch in der Abwehr. Breno spricht gut deutsch.“ Es brauche nur noch etwas Zeit, um sich einzuspielen. Aber hat Bayern diese Zeit?

mic

Auch interessant

Kommentare