1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern nach Zittersieg in Drochtersen: „Froh, dass wir weiterhin im Pokal sind“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kuserau

Kommentare

SV Drochtersen/Assel - Bayern München
Konnte nicht zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft: Bayer-Trainer Niko Kovac. © dpa / Carmen Jaspersen

Mit dem knappen Sieg in Drochtersen schrammte der FC Bayern und Trainer Niko Kovac nur knapp an einer Blamage vorbei. Im Anschluss war die Erleichterung beim neuen Trainer darüber deutlich zu spüren - auch Jerome Boateng war wieder Thema.

Drochtersen - Wie sich doch die Zeiten ändern können. Noch im Mai diesen Jahres war Niko Kovac der „König von Frankfurt“ und reckte den goldenen DFB-Pokal in die aufgeheizte Abendluft des Berliner Olympia-Stadions. Mit der Eintracht war dem Kroaten das schier Unmögliche gelungen: nach einem erbitterten Final-Kampf hatten er und seine Mannschaft den FC Bayern im DFB-Pokalfinale geschlagen. 

Fast bis auf den Tag drei Monate später war Kovac bereits wieder im DFB-Pokal an der Seitenlinie im Einsatz, diesmal bekanntlich für die Bayern. Doch obwohl Kovac an diesem Samstagnachmittag in Drochtersen die deutlich stärkere Mannschaft als noch im vergangenen Mai auf den Platz schicken konnte, tat sich diese sehr schwer gegen einen Viertligisten, der mit etwas Glück sogar zur Halbzeit hätte führen können. Nach dem erlösenden Treffer durch Robert Lewandowski und dem Schlusspiff in der achten Minute der Nachspielzeit (Bayern-Anhänger hatten zwischendruch für eine mehrminütige Spielunterbrechung gesorgt), schien der Nachfolger von Jupp Heynckes einfach nur froh zu sein, einer Blamage gerade noch so entgangen zu sein. Diese Erleichterung war Kovac auch Minuten nach dem Schlusspiff noch anzumerken. 

Kovac über Boateng: „Ich gehe jetzt erstmal davon aus, dass nichts passiert“

Niko Kovac (Trainer Bayern München): „Drochtersen/Assel hat einen tollen Kampf und große Leidenschaft gezeigt. Ich bin froh, dass wir weiterhin im Pokal dabei sind. Es war ein schwieriges Spiel, wie es im Pokal passiert. Wir wollten das eigentlich nicht und waren gewarnt. Wir haben zu langsam gehandelt, aber unter dem Strich zählt das Weiterkommen.“

... über einen möglichen Abgang von Jerome Boateng:

 „Es geht sehr schnell, wenn am Ende der Wechselperiode noch etwas passieren kann. Ich gehe jetzt erstmal davon aus, dass nichts passiert.“

Joshua Kimmich

: „Als Bayern fühlt es sich fast wie eine Niederlage an, heute nur 1:0 zu gewinnen. Wir haben es uns zu schwierig gemacht, weil wir langsam gespielt haben.“

Lars Uder (Trainer Drochtersen/Assel): "Es war für uns ein unglaubliches Spiel. Ich finde es unglaublich, dass wir das Spiel so lange offenhalten konnten. Es ist keine Niederlage, wir haben nicht damit gerechnet nur mit 1:0 zu verlieren. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft."

SID/dpa/kus

Auch interessant

Kommentare