Schock-Diagnose beim FC Bayern: Nächster Star fällt wochenlang aus

Schock-Diagnose beim FC Bayern: Nächster Star fällt wochenlang aus

So plant der FC Bayern jetzt mit ihm

Millionen-Youngster Davies im Anflug - so plant Bayern mit dem 18-jährigen Robbéry-Kontrahenten

+
Zahnspangenträger in baldiger Baller-Mission für den FC Bayern: Alphonso Davies feiert bald seinen 18. Geburtstag.

FC Bayern hat den Kanadier Alphonso Davies verpflichtet, Coach Niko Kovac hat mit dem talentierten Offensivspieler einiges vor - gleich zum Start.

München - Bald-Bayer in Baller-Laune! Alphonso Davies präsentierte sich bei seinem letzten Auftritt für Vancouver Whitecaps in Galaform und schoss den Gegner aus Portland beim 2:1-Sieg mit einem Doppelpack im Alleingang ab. Damit beendet der 17-Jährige die Saison mit acht Treffern und elf Torvorlagen. Sein letzter Doppelpack gelang ihm übriges unmittelbar nachdem sein Wechsel zum FCB bekannt wurde.

So verabschiedet sich Alphonso Davies von Vancouver

„Das war ein perfekter Abschied“, sagte der 17-Jährige nach der Partie auf seiner letzten Pressekonferenz als Spieler von Vancouver. Sein erstes Tor war ein sehenswertes Solo über 50 Meter, beim zweiten Treffer schaltete Davies blitzschnell nach einem Fehler des Gegners und vollstreckte eiskalt. Aber reicht das, um künftig beim deutschen Rekordmeister auf den Außenbahnen für Furore zu sorgen?

Fakt ist: Alphonso, Spitzname „Phonzie“, wird früher als geplant in München aufschlagen, weil sich seine Mannschaft in der amerikanischen Profiliga MLS nicht für die Playoffs qualifiziert hat.

Jetzt geht es für den Youngster erst einmal für ein paar Tage zu seiner Familie, danach steht noch ein Länderspiel mit der kanadischen Nationalmannschaft an – und dann wird Davies in München erwartet. Das bestätigte Trainer Niko Kovac am Montag. Nach der Länderspielpause „wird er komplett nach Deutschland ziehen, beziehungsweise hier seine Zelte aufschlagen, um dann bei uns auch sofort mitzutrainieren“.

Wann trainiert Alphonso Davies beim FC Bayern?

Beim FCB wissen die sportlichen Entscheider, dass Davies besser heute als morgen an das Niveau der Bundesliga herangeführt werden muss. Deshalb nimmt er umgehend am Profi-Training und ab 1. Januar dann auch am Spielbetrieb teil. 

„Darum haben wir ihn ja verpflichtet. Wenn Sie so viel Geld für einen Spieler ausgeben, werden Sie ihn wahrscheinlich nicht in der zweiten Mannschaft parken“, verrät Kovac.

Haben die Bayern wirklich 19 Millionen für Davies gezahlt?

Die Ablöse des Super-Bubis soll mit Bonuszahlungen bis zu 19 Millionen Euro betragen – enorm viel Geld für einen Heranwachsenden. „Man weiß ja, dass ganz Europa hinter ihm her war“, begründete Sportdirektor Hasan Salihamidzic im August im Rahmen der USA-Reise indirekt die hohe Ablöse.

Interessant: Davies, der am kommenden Freitag seinen 18. Geburtstag feiert, wirbelte bei Vancouver in erster Linie auf dem linken Flügel. Dort überzeugte jüngst Serge Gnabry als Thronfolger von Franck Ribéry. Allerdings: Seinen letzten Auftritt absolvierte er als Rechtsaußen – eigentlich Hoheitsgebiet von Arjen Robben… 

Manuel Bonke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern: Wann platzt den Scheichs der Kragen?
FC Bayern: Wann platzt den Scheichs der Kragen?
Wegen geplatztem Transfer: Salihamidzic gibt eidesstattliche Versicherung ab
Wegen geplatztem Transfer: Salihamidzic gibt eidesstattliche Versicherung ab
FC Bayern soll Kontakt zu Zinedine Zidane aufgenommen haben - noch vor dem BVB-Spiel
FC Bayern soll Kontakt zu Zinedine Zidane aufgenommen haben - noch vor dem BVB-Spiel
Hätte er überhaupt spielen dürfen? Hummels macht zwei „eklatante Fehler“ und gibt Erklärung ab
Hätte er überhaupt spielen dürfen? Hummels macht zwei „eklatante Fehler“ und gibt Erklärung ab

Kommentare