Nur einmal tz-Note 2

Nach Remis: Der FC Bayern in der Einzelkritik

+
Javi Martinez war der beste Bayern-Spieler auf dem Platz.

München - Der FC Bayern hat gegen Eintracht Frankfurt wohl seine bislang schwächste Partie abgeliefert. Das schlägt sich auch in der Einzelkritik nieder.

Manuel Neuer: Was sich in Hälfte eins über Neuer sagen ließ: Gar nichts. Bis auf ein paar Rückpässe war der Keeper überhaupt nicht ins Spiel involviert. Um sich mal auszeichnen zu dürfen, legte er Stendera den Ball sogar selber vor. Souverän war das Ganze aber nicht. Note: 4

Philipp Lahm: Gegen Köln und Wolfsburg noch omnipräsent, ließ es der Kapitän gestern etwas ruhiger angehen. Wechselte in den zweiten 45 Minuten auf links, hatte da mit Aigner ungewohnte Probleme. Note: 4

ab 75. David Alaba : o.B.

Javi Martinez: Ließ hinten wenig anbrennen, stand fast immer richtig. Wollte früh zur Führung einnicken, doch Medojevic hielt ihm am Trikot fest – der durchaus vertretbare Elferpfiff blieb aber aus (15.). Note: 2

Jerome Boateng: Der Weltmeister hatte die einzige Eintracht-Spitze Meier gut im Griff. Auch als die Frankfurter in der zweiten Hälfte mutiger wurden, war das Zentrum fest in Hand der FCB-Verteidiger. Note: 3

Rafinha:  Hatte sich gerade auf seiner Position als Linksverteidiger eingefunden, da holte Aigner den Brasi nach 17 Sekunden schon rüde von den Beinen. Das hinterließ Eindruck bei Rafa, der sich nur selten nach vorne wagte, um seine Kollegen zu unterstützen. Note: 4

ab 51. Thomas Müller: Sollte für Betrieb sorgen, doch tat sich schwer in die Partie zu finden. Note: 4

Xabi Alonso: Ließ sich wie immer tief fallen, um die Bälle zu verteilen. Dabei wäre gegen die defensive Eintracht der Spielaufbau ein Stück weiter vorne angebracht gewesen. Note: 3

Arturo Vidal: Hatte immerhin die beste Chance in Halbzeit eins, als Hradecky seinen Kopfball über die Latte lenkte (11.), ansonsten eher unauffällig. In Hälfte zwei gab Vidal den Rechtsverteidiger, entwickelte aber zu wenig Drang nach vorne. Note: 4

Arjen Robben: Versuchte viel. Mal über die Außen, mal durch die Mitte, fand aber selten eine Lücke. Tauchte nach dem Seitenwechsel ab, dabei hätten gerade sein Tempo und seine Technik für den ein oder anderen Gefahrenmoment sorgen können. Note: 4

Douglas Costa: Aus dem Nichts hatte Costa plötzlich direkt nach der Pause de Chance zum 1:0, scheiterte jedoch allein vor Hradecky (46.). Holte sich viele Bälle und marschierte fast in Dauerschleife, doch der Ertrag blieb diesmal aus. Note: 3

Kingsley Coman: Der Franzose machte zwar wie immer viel Betrieb auf Außen, nahm sich aber auch immer wieder seine Auszeiten. Das ließ die die viel geforderte Eintracht-Defensive durchschnaufen. Note: 4

ab 65. Thiago: o.B.

Robert Lewandowski: Der Knipser lieferte sich ein intensives Privatduell mit Frankfurts Abwehrrüpel Zambrano. Der Peruaner bearbeitete Lewy unentwegt, so dass der Top-Torschütze der Roten kaum zur Entfaltung kam. Note: 4

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert

Kommentare