Bayern wittern Vorurteile

Schwalbenkönig Robben? Sammer fordert Fairness

+
Matthias Sammer (r.) fordert einen gerechten Umgang mit Arjen Robben (l.).

München - Am vergangenen Samstag in Köln bekam Arjen Robben einen klaren Elfmeter nicht zugesprochen. Bayern-Sportvorstand Sammer hat nun um einen fairen Umgang mit dem Niederländer geworben.

Es gibt die deutsche Redewendung "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht". Und Arjen Robben, seines Zeichens Niederländer in Diensten des FC Bayern, macht in diesen Tagen ganz ähnliche Erfahrungen. Es geht allerdings um eine "Lüge" im Fußball - die so genannte Schwalbe. Mit ihr versuchen Fußballer rund um den Erdball, mit unfairen Mitteln einen Vorteil für ihre eigene Mannschaft zu schinden, zum Beispiel indem sie sich im gegnerischen Strafraum ohne gegnerische Einwirkung fallen lassen, um einen Elfmeter herauszuholen.

Kein Elfmeter für Robben in Köln

Am vergangenen Samstag beim 2:0-Auswärtssieg in Köln ging Arjen Robben in der ersten Halbzeit nach einem Tritt von Daniel Halfar im Kölner Strafraum zu Boden - die Pfeife von Schiedsrichter Knut Kircher blieb jedoch stumm, der FC Bayern bekam den Elfmeter, den er sich eigentlich verdient hatte, nicht zugesprochen.

Robben selbst vermutete seine etwas fragwürdige Vorgeschichte in Sachen Bodenkontakt im gegnerischen Strafraum als Ursache für den ausgebliebenen Pfiff. So war er etwa bei der Weltmeisterschaft in Brasilien im WM-Achtelfinale gegen Mexiko zwei Mal mit einer besonders theatralischen Bewegung im Strafraum hingefallen: Seine "Schwalbe" in der ersten Halbzeit blieb damals ohne Folgen für den Gegner, sein zweiter "Flug" brachte den Niederlanden kurz vor dem Abpfiff einen Elfmeter, den Klaas-Jan Huntelaar sicher zum 2:1-Endstand verwandelte.

Sammer fordert Fairness im Umgang mit Robben

"Bei der WM habe ich einen Fehler gemacht. Den habe ich zugegeben. Und jetzt sieht es danach aus, dass ich dafür bestraft werde. Heute war es ein klarer Elfmeter, und der Schiedsrichter gibt ihn nicht", haderte Robben nach dem Schlusspfiff in Köln mit der Entscheidung.

Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer, dem es ja immer um das große Ganze beim deutsche Rekordmeister geht, fühlte sich dann auch gleich bemüßigt, einen allgemeinen Appell an die Schiedsrichtergilde zu richten - zugunsten seines Spielers. Er bat darum, "dass jede Szene neu bewertet und ein Spieler nicht in ein Raster gesteckt wird".

Ob's was helfen wird? Robben selbst glaubt offenbar nicht daran und wittert eine Vorverurteilung bei den Unparteiischen: "Das muss ich akzeptieren, das wird wahrscheinlich noch öfter so sein in dieser Saison."

Bayern siegt souverän in Köln: Zweimal Note zwei

Bayern siegt souverän in Köln: Zweimal Note zwei

auch interessant

Meistgelesen

Bayern klettert in der Geldliga - Spitzenreiter gestürzt
Bayern klettert in der Geldliga - Spitzenreiter gestürzt
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wolff Fuss macht den Liga-Check: Darum wird Bayern Meister
Wolff Fuss macht den Liga-Check: Darum wird Bayern Meister
<center>Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l mit Deckel</center>

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l …

26,95 €
Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l mit Deckel
<center>Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen Sprüchen</center>

Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen …

7,50 €
Bavaria-Omat: Schlüsselanhänger mit bayerischen Sprüchen
<center>Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)</center>

Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)

109,00 €
Rucksack mit Diagonal-Träger (Loden)
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare