Eigene US-Webseite online

Dieser Moderator könnte bei Bayern Kult werden

+
George Walden moderiert die englische Ausgabe der FCB.tv News sehr enthusiastisch.

München - In rund einer Woche reist der FC Bayern zu Werbezwecken in die USA. Seit dem 17. Juli gibt es deshalb eine eigene US-Webseite - mit einem eigenen News-Anchorman, der Kult-Potenzial hat.

Am 30. Juli geht es für die Bayern-Stars über den Teich (wir berichten im Live-Ticker). Das Ziel: die USA. Eine Woche lang präsentieren sich Arjen Robben, Franck Ribéry und die sieben Bayern-Weltmeister um Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm den US-Fans. Am 31. Juli treffen die Münchner in der Red Bull Arena in New Jersey auf den mexikanischen Verein Deportivo Guadalajara. Anschließend geht es weiter nach Portland, wo die Münchner am 6. August auf ein All-Star-Team der amerikanischen Major League Soccer (MLS) mit dem Ex-Bayern-Spieler Landon Donovan und Ex-Arsenal-Star Thierry Henry treffen werden.

“Es gibt 60 Millionen Fußball-Fans in den USA, 15 Millionen davon interessieren sich für den FC Bayern“, erklärte der für den US-amerikanischen Raum zuständige Bayern-Manager Rudolf Vidal dem US-Techblog Mashable. "Wir wollen aber auch die anderen 45 Millionen erreichen, die für einen neuen Zuschauerrekord in den USA während der WM gesorgt haben, und mit ihnen einen Dialog starten." Die Münchner können auf einen weiteren Trumpf bauen: Julian Greene. Der 19-Jährige in Diensten des FC Bayern schoss bei der WM im Achtelfinalspiel gegen Belgien mit seiner ersten Ballberührung den Anschlusstreffer zum 1:2 und wird ebenfalls die Reise antreten.

Eigene Webseite, eigener Content

Damit auch die US-Fans immer top informiert sind, hat der FC Bayern seit dem 17. Juli eine eigene Webseite eingerichtet, die nicht nur die Themen der deutschsprachigen Ausgabe übersetzt. "Nach dem Launch des US-Online-Shops ist dies ein weiterer wichtiger Baustein innerhalb unserer US-Strategie", erklärt Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie beim FC Bayern München, auf der Klub-Homepage. fcbayernmunich.com produziert auf das US-Publikum zugeschnittene eigene Inhalte. Dort wird auch die Ankunft des Rekordmeisters in den USA mit einer Countdown-Uhr angezählt. Außerdem finden die Anhänger eine eigene Ausgabe der FCB.tv News auf Englisch mit Anchorman George Walden, die frei zugänglich ist.

Moderator Walden, der früher bei Eurosport und CNN gearbeitet hat, begeistert besonders mit seiner mitreißenden Art. Mit vollem Enthusiasmus liest er die Nachrichten vor. So wirken negative Mitteilungen, wie beispielsweise Ausfälle oder der Abgang von Toni Kroos, dank seines Lächelns weniger schmerzhaft. Walden hat definitiv das Zeug zum Kult-Moderator. Sein Markenzeichen: Das mit dem amerikanischen Akzent zur Verabschiedung gesagte "Auf Wiedersehen" prägt sich schnell ein und ist sehr sympathisch. Da können sich einige Nachrichtensprecher in Deutschland von diesen Emotionen etwas abschneiden.

ms

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare