Ex-Coach vergleicht Topklubs

Van Gaal: Breitseite gegen Bayern-Fans und Pep

+
Louis van Gaal hält mit seiner Meinung nur selten hinterm Berg.

München - Louis van Gaal hat in England ein Interview über sein bisheriges Trainer-Dasein und sein nahendes Karriereende gegeben. Außerdem spricht er über die Fan-Mentalität beim FC Bayern und seine Beziehung zu Pep Guardiola.

Nach seinem aktuellen Trainerjob beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United will Louis van Gaal seine Karriere beenden. Das bestätigte der 62 Jahre alte Niederländer unter anderem dem „Daily Telegraph“. „Das ist mit Sicherheit mein letzter Job. Ich muss mich mehr um meine Kinder, meine Enkelkinder und um meine Frau kümmern. Sie haben das verdient“, sagte van Gaal.

Van Gaal findet ManU-Fans besser als Bayern-Fans

Im Moment könne der Coach seiner Familie nicht die notwendige Aufmerksamkeit zukommen lassen. „Ich habe den Geburtstag meines Enkelsohnes verpasst. Das gefällt mir überhaupt nicht“, meinte van Gaal. Seine Frau Truus habe schon vor fünf Jahren gesagt, er solle sich zu Ruhe setzen. „Ich bin nicht mit meinem Job verheiratet. Ich bin trotzdem rund um die Uhr Trainer, aber ich bin auch rund um die Uhr Vater, Großvater und Liebhaber meiner Frau“, sagte van Gaal. Der Vertrag des ehemaligen Trainers von Bayern München bei United läuft noch bis 2017.

In der Premier League stehen die Red Devils im ersten Jahr unter van Gaal auf dem vierten Tabellenplatz und kämpfen um einen Champions-League-Platz. Vor United hatte van Gaal die niederländische Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien betreut. Neben den Bayern hatte er auch die Klubs Ajax Amsterdam, FC Barcelona und AZ Alkmaar trainiert.

Beeindruckend findet der Niederländer die Unterstützung der ManU-Fans. Einen Seitenhieb auf seine frühere Stationen, unter anderem auch München, kann sich der streitbare Coach nicht verkneifen: "In Barcelona gab es bei Niederlagen die Taschentücher, in Amsterdam haben sie gepfiffen – genau wie in München. Aber hier – Applaus.“

"Menschlich eine Katastrophe": Die schärfsten Kritiken an Louis van Gaal

"Menschlich eine Katastrophe": Die schärfsten Kritiken an Louis van Gaal

Dass unter seiner Führung zahlreiche Talente den Sprung zum Topstar schafften, macht van Gaal stolz. "Xavi, Iniesta, Alaba, Badstuber, Puyol – ich habe ihnen allen geholfen. Erstens: Sie haben Talent. Zweitens: Sie haben Talent in ihrem Charakter als Mensch. Drittens: Du brauchst in jeder Saison frisches Blut", erklärt er seine Erfolgsformel.

Dass er dabei auch ab und zu verdienten Spielern einen vorzeitigen Abgang beschert hatte, gehört für den Niederländer zum Geschäft. Diese Erfahrung musste auch Pep Guardiola als Profi einst machen, als van Gaal Trainer des FC Barcelona war.

"Ich habe das Talent von Xavi und Iniesta gesehen. Pep Guardiola war verletzt, Xavi kam herein und spielte sehr gut auf dessen Position. Für ihn und für mich war alles klar. Ich bin immer sehr klar in meinen Gesprächen mit den einzelnen Spielern. Guardiola ging dann nach Italien", erinnert er sich an die Saison 2000/01.

dh/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert

Kommentare