Hochrisiko-Spiel in Griechenland

CL: Bayern-Fans stehen in Piräus unter Polizeischutz

+
Den Anhängern, die den FC Bayern nach Piräus begleiten, wird von einer direkten Anreise zum Karaiskakis-Stadion "ausdrücklich abgeraten".

München - Der FC Bayern erwartet zum Auftakt der Champions League am Mittwoch beim griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus ein Hochrisikospiel.

Die örtlichen Behörden und Olympiakos hätten darauf hingewiesen, dass Gästefans „aus Sicherheitsgründen“ von einer direkten Anreise zum Karaiskakis-Stadion vor den Toren Athens „ausdrücklich abgeraten wird“, hieß es in einer Mitteilung der Münchner an ihren Anhang.

Die Fans sollen deshalb per kostenlosem Bustransfer und unter Polizeischutz von der Sammelstelle Panathinaiko-Stadion in Athen nach Piräus gebracht werden. „Bitte nehmen Sie diesen, für Sie kostenlosen Service, aus Sicherheitsgründen in Anspruch“, hieß es in der Aussendung.

Bei Spielen des griechischen Rekordmeisters kommt es immer wieder zu Ausschreitungen, Auseinandersetzungen rivalisierender Fanlager gehören in Griechenland zum Fußball-Alltag. Nach schweren Krawallen beim Derby zwischen Panathinaikos Athen und Piräus wurde im Frühjahr sogar schon die Meisterschaft in der griechischen Super League unterbrochen.

SID

Das sind die Champions-League-Gegner des FC Bayern

Das sind die Champions-League-Gegner des FC Bayern

Auch interessant

Meistgelesen

Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
FC Bayern: Lahm 17. Spieler in der "Hall of Fame"
FC Bayern: Lahm 17. Spieler in der "Hall of Fame"
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 
Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare