1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Die Meisterschaft ist mir egal“ - Bayern-Fans fordern im Netz Entlassung von Kovac

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bayern-Trainer Niko Kovac steht in der Kritik. Einige Fans fordern seine Entlassung.
Bayern-Trainer Niko Kovac steht in der Kritik. Einige Fans fordern seine Entlassung. © dpa / Peter Kneffel

Auch wenn der FC Bayern noch alle Chancen aufs Double hat, stehen die Roten nach den jüngsten Ergebnissen in der Kritik. Einige Fans fordern die Entlassung von Trainer Niko Kovac.

München - Der FC Bayern steht nach dem spektakulären 5:4-Sieg gegen Heidenheim im Halbfinale des DFB-Pokals. Mit diesem Ergebnis und allen voran auch dem Spielverlauf (der FCB lag zur Pause zurück und verspielte binnen drei Minuten eine Zwei-Tore-Führung) hatten wohl die Wenigsten gerechnet. Auch wenn die Roten nach dem Platzverweis von Niklas Süle über weite Strecken der Partie zu zehnt agieren mussten, forderten viele dennoch ein souveräneres Auftreten des Rekordmeisters. „Das war nicht Bayern-Like“, konstatierte etwa Leon Goretzka. 

Vor allem von den Bayern-Fans hagelte es deutliche Kritik. Über die sozialen Netzwerke wurde heftig diskutiert. Im Mittelpunkt der Debatte: Bayern-Coach Niko Kovac. Bereits während der Partie gegen Heidenheim trendete der Hashtag „Kovacout“, mit dem die User die Entlassung des erst vor der Saison installierten Trainers forderten. Auch am Tag nach dem Spiel sparten einige Anhänger des Rekordmeisters nicht mit Kritik am Kroaten. Sollte der FC Bayern im Meisterschafts-Showdown am Samstag gegen Dortmund nicht gewinnen, könnten die Stimmen von Kovacs Gegnern womöglich erneut lauter werden. 

Einige Kovac-Kritiker - dem Profilbild nach als Bayern-Fans einzuordnen - schreiben sogar, dass sie auf die siebte Meisterschaft infolge verzichten würden, wenn in diesem Fall der Trainer vor die Tür gesetzt würde. Harter Tobak!

„Kovacout“: Bayern-Trainer nicht erst seit dem Heidenheim-Spiel in der Kritik

Seit Amtsantritt wird Kovac von einigen Bayern-Fans kritisch beäugt. Die zu Beginn noch sehr vereinzelt auftretenden Stimmen gegen den Kroaten wurden im Laufe der Saison kontinuierlich lauter. Nach der Herbstkrise mit vier sieglosen Spielen in Serie (1:1 gegen Augsburg, 0:2 bei Hertha BSC, 1:1 gegen Ajax Amsterdam, 0:3-Klatsche zuhause gegen Mönchengladbach) geriet der Ex-Profi enorm unter Beschuss. 

Der FCB schien sich daraufhin rehabilitiert zu haben, doch nach den peinlichen Heimauftritten gegen den SC Freiburg (1:1) und Fortuna Düsseldorf (3:3) gewannen die Kritiker des Bayern-Coaches erneut an Argumenten. 

Aufholjagd zu Jahresbeginn verschafft Kovac Ruhe

Daraufhin beruhigte sich die angespannte Lage beim Rekordmeister - durch konstant gute Leistungen sowie einigen Patzern von Spitzenreiter Borussia Dortmund gelang es den Münchnern, den zwischenzeitlichen Rückstand von neun Punkten auf den BVB aufzuholen und zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze zu thronen. Nach der Niederlage in Leverkusen (1:3) und allem voran dem (verdienten) Ausscheiden aus der Champions League gegen Liverpool, avancierte Kovac -  als Hauptverantwortlicher für die sportliche Misere ausgemacht - allerdings erneut zur Zielscheibe der Kritiker. 

Manche Fans verteidigen Kovac auch

Bei aller Kritik an Niko Kovac gilt es auch zu erwähnen, dass es viele Bayern-Fans gibt, die den sympathischen Coach mit FCB-Vergangenheit verteidigen. Ob sie das auch noch tun, wenn die Münchner den Kracher gegen Dortmund verlieren oder am Ende der Spielzeit gar komplett ohne Titel dastehen sollten, bleibt fraglich.

Wir wollen von Ihnen wissen, wie sie zur aktuellen Lage auf der Trainerposition einschätzen. Ist Niko Kovac noch der Richtige?

as

Auch interessant

Kommentare