Wirbelblockade verhindert Einsatz

Rückschlag vor Champions-League-Spiel: Dieser Bayern-Star fährt nicht mit nach Athen

+
Einer fehlt: Franck Ribéry (l.) reist nicht nach Athen.

Keine guten Nachrichten für den FC Bayern: Am dritten Spieltag der Königsklasse fällt ein wichtiger Profi aus.

Update vom 12. November 2018: Eklat um Spieler des FC-Bayern München: Nach der Dortmund-Pleite soll Franck Ribery den TV-Experten Patrick Guillou geschlagen haben.

München - Die Fußballer des FC Bayern reisen an diesem Montag nach Athen - ein Profi aber fehlt. Franck Ribéry bleibt in München, teilte der Verein mit. Der französische Mittelfeldspieler hat sich eine Wirbelblockade zugezogen und fällt daher für das dritte Gruppenspiel der Champions League gegen AEK Athen (Dienstag, 18.55 Uhr/Sky) aus. Ob Ribéry schon beim Bundesliga-Spiel in Mainz (Samstag, 15.30 Uhr) wieder mitmischen kann, ist unklar.

Der 35-Jährige stand in den ersten beiden Partien der Königsklasse gegen Benfica Lissabon (2:0) und Ajax Amsterdam (1:1) jeweils in der Startformation, blieb aber ohne Scorerpunkt. Neben seinen Profis setzt Bayern-Trainer Niko Kovac in Athen auch auf die Unterstützung von zwei Nachwuchsspielern: Jonathan Meier und Meritan Shabani stehen im offiziellen Aufgebot des deutschen Meisters.

Lesen Sie auch: Ex-Bundesliga-Profi und AEK-Direktor: So können wir gegen den FCB ein positives Ergebnis holen

Video: Warum gab es den Rundumschlag?

Auch interessant

Meistgelesen

Hätte er überhaupt spielen dürfen? Hummels macht zwei „eklatante Fehler“ und gibt Erklärung ab
Hätte er überhaupt spielen dürfen? Hummels macht zwei „eklatante Fehler“ und gibt Erklärung ab
„Man muss über neue Spieler nachdenken“: Bayern-Star bemängelt Kader und hat klare Botschaft
„Man muss über neue Spieler nachdenken“: Bayern-Star bemängelt Kader und hat klare Botschaft
Bundesliga: So endete Borussia Dortmund gegen FC Bayern München
Bundesliga: So endete Borussia Dortmund gegen FC Bayern München
Uli Hoeneß spricht über Rückzug vom FC Bayern - unter diesen Bedingungen würde er 2019 gehen
Uli Hoeneß spricht über Rückzug vom FC Bayern - unter diesen Bedingungen würde er 2019 gehen

Kommentare