"Der Verein hat sich sehr verändert..."

Müller-Wohlfahrt-Comeback beim FC Bayern? Jetzt spricht seine Frau

+
Für Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist der FC Bayern eine "Herzensangelegenheit".

München - Im April 2015 legte Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt sein Amt als Vereinsarzt des FC Bayern nieder - wegen des Zoffs mit Pep Guardiola. Seine Frau Katrin hat sich nun erstmals über die schwere Zeit für "Mull" und ein mögliches Comeback geäußert.

Es war ein Schock, der den FC Bayern damals in seinen Grundfesten erschütterte: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, knapp vier Jahrzehnte lang das medizinische Aushängeschild des Vereins, warf seinen Job als Vereinsarzt hin. Vorausgegangen war ein Streit mit Pep Guardiola, der sich über die langen Ausfallzeiten seiner verletzten Stars geärgert und "Mull" dafür verantwortlich gemacht hatte.

Die 73-jährige Mediziner-Ikone, der auch internationale Sportstars wie beispielsweise Supersprinter Usain Bolt betreut, äußerte sich selbst nie öffentlich über die Trennung von den Bayern, sprach lediglich in einer kurzen Pressemitteilung davon, dass das "Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört" sei.

Müller-Wohlfahrt: "Es war ein großer Schmerz für ihn"

Doch wie ging es dem angesehenen Wunderdoktor persönlich damit, dass er nach über 38 Jahren treuer Arbeit nicht mehr für den Rekordmeister tätig sein durfte? Seine Frau Katrin hat gegenüber der Bild erstmals Einblick in die Gemütslage ihres Mannes gegeben.

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt mit Frau Katrin und Tochter Maren.

"Es war eine große menschliche Enttäuschung, ein großer Schmerz für ihn", spricht sie über die für ihren Mann so schwere Zeit. Die Vorwürfe und Kritik an seiner medizinischen Arbeit hätten Müller-Wohlfahrt schwer belastet. "Mein Mann hat seine Seele gegeben für den FC Bayern. Die Spieler waren Familie, seine liebsten Kinder, eine Herzensangelegenheit", erklärt die Gattin. Immerhin stellte es der Rekordmeister den Spielern frei, Müller-Wohlfahrt weiterhin als Vertrauensarzt zu konsultieren; die Stars wie Arjen Robben, Franck Ribéry oder Jerome Boateng vertrauen nach wie vor auf das Urteil des Sport-Docs.

Die Guardiola-Attacke, Mull bekäme die Profis nicht schnell genug fit, kritisiert Frau Müller-Wohlfahrt explizit: "Ein Heilungsprozess braucht seine Zeit. Mein Mann wendet auch Naturheilverfahren an, meidet Cortison."

Müller-Wohlfahrt: Stationen seiner Karriere - Bilder

Gibt es denn Aussichten auf eine gemeinsame Zukunft von Müller-Wohlfahrt und dem FC Bayern, etwa als medizinischer Berater des FCB-Ärztestabs? Die Ehefrau hat da so ihre Zweifel. "Es ist möglich, aber vollkommen offen", kommentiert Katrin dahingehende Spekulationen: "Wenn mein Mann den Wunsch hätte, würde ich sicher mitmachen. Aber der Verein hat sich sehr verändert...".

Eine Veränderung, die für eine Rückkehr des Medizin-Gurus spricht: Pep Guardiola ist beim FC Bayern inzwischen Geschichte ...

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Rummenigge nach CL-Aus sauer: „Gelb-Rote Karte hat uns gekillt“
Rummenigge nach CL-Aus sauer: „Gelb-Rote Karte hat uns gekillt“
Aus nach Verlängerung: Ronaldo lässt Bayerns Traum platzen
Aus nach Verlängerung: Ronaldo lässt Bayerns Traum platzen
Wegen Bale-Ausfall: So könnte sich Reals Taktik jetzt ändern
Wegen Bale-Ausfall: So könnte sich Reals Taktik jetzt ändern
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 

Kommentare

toppiAntwort
(0)(0)

Ich habe immer geschrieben, dass Kilian dann an der Säbener sein würde und sein Vater am Odeonsplatz.
Davon, dass Mull wieder auf der Bank Platz nehmen würde, war nie die Rede.
Mull will für die Zukunft, dass sein Sohn Teamarzt beim FCB sein soll, das bringt Renommee und Einnahmen für die Praxis.
Daher wundert es nicht, dass Frau MW jetzt vorprescht!

observerAntwort
(1)(0)

Als Ehefrau. Nur deshalb kommt sie überhaupt in die Presse. sonst würde sich für sie keiner interessieren.

observerAntwort
(1)(0)

Kalle ist sein Chef. Der kann reklamieren, wenn was nicht passt. Und der eitle Doc hat das Handtuch geworfen und damit seinem ganzen Team geschadet, eine sichere Einnahmequelle wurde verloren Und hat er an die spielr gedacht, die ihm ja so am Herzen liegen? Nein- Eitelkeit geht vor, nur dieses Mal hat ihn keiner zurück geholt, darauf hat er wohl spekuliert.