Reaktionen zum 2:1 gegen Augsburg

Müller gesteht: "Da kribbelt es selbst bei mir"

+
Thomas Müller verwandelte den entscheidenden Elfmeter eiskalt.

München - Dank einer klaren Leistungssteigerung und einer glücklichen Elfmeterentscheidung siegt der FC Bayern im Derby gegen den FC Augsburg. Wie die Protagonisten die Partie bewerten:

Am Ende fiel dem gesamten Stadion ein Stein vom Herzen. Dank Thomas Müllers Elfmetertreffer in den Schlussminuten besiegt derFC Bayern den FC Augsburg knapp mit 2:1 und behält seine weiße Weste mit vier Dreiern in vier Spielen. Allerdings war der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Knut Kircher höchst umstritten und sorgte auch nach dem Abpfiff noch für einige Diskussionen. Wir haben die Stimmen zum Derby zusammen gefasst:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "In der ersten Halbzeit war unsere Körpersprache nicht gut, das Spiel war sehr, sehr langsam. In der zweiten Halbzeit haben wir viele Torchancen kreiert und nur ein oder zwei Torchancen zugelassen. Ich weiß, wie schwer es ist. Aber wir müssen für unsere Fans 90 Minuten spielen und nicht nur 45. Ich hoffe, dass das eine Lehre für die Zukunft ist.“

Thomas Müller (FCB): "Wir haben vielleicht einen Tick zu schläfrig mit dem Ball gespielt und uns leider nicht so viele Chancen erspielt. Wir müssen einfach weitermachen jetzt kommen schwierige Wochen. Der Elfmeter hat mir eine Drucksituation beschert. Da kribbelt es selbst einem erfahrenen Spieler wie mir im Bauch. Douglas macht einen Haken und natürlich kann man sagen, wo soll er hin. Aber natürlich bremst er (Feulner) ab und geht hin. Ich würde sagen das ist eine 50:50-Geschichte."

Robert Lewandowski (FCB): "Es war ein hartes Stück Arbeit. Die zweite Halbzeit war gut, die erste nicht."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir waren gut organisiert, haben das sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Die Bayern kannst du natürlich nie ganz verteidigen. Am besten sagt Pep ), dass der Elfmeter ein Witz war. Das war eine katastrophale Entscheidung. Da weißt du als Trainer nicht, ob du lachen oder weinen sollst. So einen Elfmeter zu geben, ist einfach bodenlos. Die Jungs haben das toll gemacht und das ist schon sehe bitter. Es war eine gute Leistung von uns. Darauf können wir aufbauen.“

Paul Verhaegh (Kapitän FCA): "Das ist nie im Leben ein Elfmeter. Aber wenn du bei den Bayern spielst, kannst du sicher sein, dass der Schiri nicht auf deiner Seite ist."

Alexander Esswein (FCA): "Der Elfmeter war ein absoluter Witz. Da gibt es nichts weiter zu sagen. Das war gar nichts. Der Schiedsrichter hätte einfach weiterlaufen lassen müssen."

Knut Kircher (Schiedsrichter): "Wenn etwas Unauslegbares auf dem Spielfeld passiert, das der Assistent sieht, dann hat er das per Fahnenzeichen anzuzeigen. In dem Fall war es für ihn klar, dass ein Foulspiel vorlag, indem der Augsburger Spieler ihm den Weg zugemacht hat. Ich habe die Situation nur aus dem Augenwinkel heraus gesehen, also nicht klar für mich, sodass ich in diesem Moment dem Urteil meines Assistenten auf dem Feld vertraut habe. Wir haben die Bilder gesehen, und da muss ich sagen: Da lag er falsch, da lag ich falsch, weil ich der Chef auf dem Feld bin, mit dieser Entscheidung, die letztendlich von mir übernommen wurde. Das bringt dem FC Augsburg leider keine Punkte mehr, sorry, tut uns leid. Da war die Auslegung und die Wahrnehmung einfach eine falsche.“

Zwei 2er, ein 5er! Bayern zittert sich zum Derby-Sieg

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich

Kommentare