Mehr oder weniger ernst gemeint

Sechs Gründe, warum Bayern Barca doch noch raushaut

+
Lionel Messi im Zweikampf mit Thomas Müller.

München - Der FC Bayern München kämpft gegen den FC Barcelona im Halbfinale der Champions League um das Final-Ticket. Warum die Roten die Sensation doch noch schaffen:

Was war die Hoffnung groß vor dem Hinspiel im Halbfinale der Champions League zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern München im Camp Nou! Und das trotz der schmerzlich vermissten Arjen Robben, Franck Ribéry und David Alaba. Die Münchner Anhänger und auch die Verantwortlichen hofften auf eine Trotzreaktion nach dem unglücklichen Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund. Klar, der FC Barcelona gehört zu den stärksten drei Mannschaften der Welt und in der Champions League muss jeder Gegner bezwungen werden, will man sich die Krone Europas aufsetzen.

Champions League: FC Bayern gegen FC Barcelona, die Revanche

Die Fans glaubten an ihre Elf, unterstützen sie lautstark im größten Stadion Europas, doch in der 77. Minute brachen ihre Helden dann doch noch ein. Der doppelte Lionel Messi und Neymar in der Nachspielzeit schossen den FC Bayern München ab und ließen den Traum von Finale in Berlin in weite Ferne rücken. Pole Position für den FC Barcelona.

Aber: Zu einem Halbfinale der Champions League gehören bekanntermaßen zwei Spiele! Und der FC Bayern hat schon einige Male bewiesen, dass er aus Rückschlägen gestärkt hervorgehen kann. Warum denn dann nicht auch gegen den FC Barcelona? Wir zeigen sechs (mehr oder weniger ernst gemeinte) Gründe, warum und wie der FC Bayern gegen den FC Barcelona doch noch den Sprung ins Finale der Champions League schaffen kann.

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil die Bayern-Stars mit Manuel-Neuer-Maske auflaufen!

Erinnern Sie sich an die Szene, als Stürmerstar Luis Suarez vom FC Barcelona alleine auf Manuel Neuer im Kasten des FC Bayern München zulief? Fiel Ihnen auch auf, dass der Angreifer nur auf den Ball und nicht auf Neuer schaute? Das wirkte fast, als hätte Suarez etwas Angst gehabt. Wir erinnern uns da auch an das WM-Finale 2014, in dem Gonzalo Higuaín vor Manuel Neuer die Nerven versagten.

Die Lösung: Alle Stars des FC Bayern München laufen gegen den FC Barcelona mit Manuel-Neuer-Masken auf! Wenn die Spanier dann so viele Neuers auf einmal sehen, dürfte der Respekt und die Nervosität ins Unermessliche steigen. Also, liebe Bayern, auf ein NEUEs!

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil Mario Götze wieder zeigt, dass er besser ist als Messi

Erinnerung Nummer zwei an das WM-Finale: Bundestrainer Joachim Löw wechselte Mario Götze ein und forderte von ihm: "Jetzt zeig der ganzen Welt, dass du besser bist als Messi." Funktionierte in soweit, dass er traf und Messi nicht. Es wird Zeit, dass Mario das wieder macht - nur diesmal im Trikot des FC Bayern München gegen den FC Barcelona!

Rechnen wir einmal hoch: Einmal Jogis Worte bedeuteten ein Tor. Das heißt, Jogi Löw muss runter zur Bayern-Bank und Götze diesen Satz einfach viermal sagen! Dann erzielt er für den FC Bayern München gegen den FC Barcelona die mindestens benötigten vier Tore.

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil Messi darf nicht ins Stadion - wegen Kita-Streik! 

Ja, es nervt gewaltig! Aber was will man machen? Seit Montag werden in München die Kindertagesstätten bestreikt, Eltern müssen zwangsweise Alternativen finden oder bei ihren Kleinen zu Hause bleiben. Aber wissen Sie was? Für den FC Bayern München hat das vor dem Halbfinale der Champions League positive Auswirkungen! Warum?

Na, der kleine Lionel Messi wird dann wohl auch eher zu Hause bleiben müssen. Der 1,70 Meter kleine Star des FC Barcelona wird doch wohl nicht ohne seine Tagesmutter in die große Fußball-Arena dürfen? Die wird nämlich auch streiken und wer soll denn auf Klein-Messi sonst aufpassen?

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil Barca-Coach Luis Enrique Angst hat!

Ja, Sie haben richtig gelesen! Luis Enrique, der Trainer des FC Barcelona hat Angst vor dem Rückspiel beim FC Bayern München! "Wir werden leiden in München, daran hab ich keinen Zweifel", sagte er am Wochenende. Und weiter: "Das Duell ist noch nicht entschieden, es sieht noch nicht einmal gut aus für uns. Man muss doch nur sehen, wie sie gegen Porto gespielt haben."

Na, wenn das der Trainer schon so sieht, dann strahlt er das Gefühl der Unsicherheit auch auf seine Elf aus! Und somit liegen die Trümpfe doch eindeutig auf Seiten des FC Bayern im Halbfinale der Champions League!

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil Barca noch nie in München gewonnen hat!

Ja, das ist ein Fakt! Der FC Bayern München ist zu Hause gegen den FC Barcelona noch ungeschlagen! Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie doch einmal auf die bisherige Bilanz der beiden Teams in München.

Wettbewerb Datum Begegnung Ergebnis
UEFA-Cup, Halbfinale 01.04.1996 FC Bayern München - FC Barcelona 2:2 (0:1)
Champions League, Zwischenrunde 21.10.1998 FC Bayern München - FC Barcelona 1:0 (1:0)
Champions League, Viertelfinale 14.04.2009 FC Bayern München - FC Barcelona 1:1 (0:0)
Champions League, Halbfinale 23.04.2013 FC Bayern München - FC Barcelona 4:0 (1:0)

Das heißt: Auch diesmal wird der FC Barcelona nicht beim FC Bayern München gewinnen. Ok, den Katalanen reicht auch ein Unentschieden im Halbfinale der Champions League um das Ticket nach Berlin zu lösen. Aber hey, das wäre schon einmal die halbe Miete!

Champions League: FC Bayern schlägt FC Barcelona, weil es der FC Bayern ist!

Dazu müssen wir ja nun nicht mehr viel sagen, oder? Auf geht's, FC Bayern! FC Barcelona schlagen und ins Finale einziehen!

fw

Auch interessant

Meistgelesen

„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor

Kommentare