1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Gegner RB Leipzig vor Doppelpack gegen den FC Bayern ohne Angst

Erstellt:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

Im Hinspiel der laufenden Bundesliga-Saison gewann der FC Bayern zuhause gegen RB Leipzig mit 1:0
Im Hinspiel der laufenden Bundesliga-Saison gewann der FC Bayern zuhause gegen RB Leipzig mit 1:0. © imago/MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Im Saison-Endspurt und dem Kampf um zwei Titel bekommt es der FC Bayern gleich zweimal mit RB Leipzig zu tun. Vermiest der Brause-Klub dem deutschen Serienmeister das Double?

Leipzig/München - In der Regel schickt Hans-Joachim Watzke keine Rosen, sondern vielmehr Giftpfeile nach Leipzig – an diesem Wochenende dürfte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund aber mal eine Ausnahme machen. Der Grund: Beim BVB hofft jeder, dass die Leipziger mit einem Sieg am Samstag über den FC Bayern noch ein wenig Wirbel in den Titelkampf bringen, der bei vier Punkten Vorsprung der Roten auf Schwarz-Gelb bereits entschieden scheint.

Hört man sich bei den roten Bullen um, darf im Westen der Republik noch gehofft werden. „Ich kann allen Dortmundern versichern, dass wir alles geben werden“, sagte Kevin Kampl in der SportBild. „Vor allem in erster Linie natürlich für uns selbst. Es gibt in dieser Saison noch sechs Punkte zu vergeben, und die wollen wir holen.“ Dass der Brauseklub am Samstag in der Liga mit angezogener Handbremse spielt und erst im Pokalfinale alle Karten auf den Tischt legt, schließt der 28-Jährige konsequent aus: „Ralf Rangnick lässt nie nur mit 70, 80 Prozent oder taktischem Geplänkel spielen. Wir gehen das Spiel gegen die Bayern mit 100 Prozent an und versuchen, sie zu schlagen“, so Kampl, der selbst an diesem Wochenende gesperrt ist, aber natürlich seinem Ex-Klub aus Dortmund die Daumen drückt. Kampl: „Als ehemaliger Dortmunder Spieler und Fan in Kindertagen würde ich mich für den BVB freuen.“

FC Bayern zu Gast in Leipzig: Hängt sich RB noch rein? 

Denselben Ton schlägt auch Yusuf Poulsen an. Die Leipziger Offensivkraft sagte in einem Interview bei der Leipziger Volkszeitung: „Wir haben keine Angst, gehen auch in dieses Spiel, um zu gewinnen.“ Doch auch wenn man sich beim Tabellendritten RB Leipzig alle Mühe gibt, die Bundesligapartie vor heimischem Publikum als eminent wichtig zu verkaufen, so ist sie das nicht. 

Der Grund: Leipzig ist bereits sicher für die Champions League qualifiziert, kann in den letzten beiden Ligapartien gegen den FC Bayern und Werder Bremen also lediglich das Punktekonto aufhübschen. Und da ist ja auch noch die Hängepartie um Timo Werner... Der ganz große Fokus bei RB liegt dagegen ganz klar auf dem Pokalfinale gegen den deutschen Rekordmeister. Poulsen: „Wenn wir das Pokal-Finale gewinnen sollten, würden wir unsere unglaubliche erste Saison toppen.“ Die Dortmunder wünschen Leipzig bestimmt einen Doppelsieg...

lop/pf

Auch interessant

Kommentare