Der Franzose lernt außerdem fleißig Deutsch

Lucas Hernandez: Die Geheimnisse des Bayern-Stars - Dieses macht ihm in München zu schaffen

+
Lucas Hernandez ist heiß auf die neue Saison. 

Lucas Hernandez ist bislang der Top-Transfer des FC Bayern München. Mit einer speziellen Maßnahme will er es in der „die Champions League“ weit bringen. 

München - Auf ihn werden ab Tag eins alle Augen gerichtet sein: Lucas Hernandez. Der Franzose ist der teuerste Transfer in der Geschichte des FC Bayern München, der teuerste Transfer in der Historie der Bundesliga. 80 Millionen Euro überwies der FCB an Atletico Madrid. Nun hat der Neuzugang zum ersten Mal über München, Niko Kovac und seine neue Rückennummer gesprochen. Dabei hat er auch einige Geheimnisse verraten.

„Ich habe mich sehr gut in München eingelebt. Ich bin mit Amelia und meinem Sohn Martin hier. Wir alle fühlen uns hier schon so richtig wohl, das Leben hier ist super“, sagt Hernández bei der Sport Bild (Mittwochausgabe). „Allein die deutsche Sprache macht mir noch zu schaffen, aber es wird von Tag zu Tag besser“, so der Franzose.

Lucas Hernandez: Franck Ribéry schwärmt vom neuen Franzosen beim FC Bayern

Auch ein Ex-Bayer schwärmt vom Neuzugang. „Ich habe schon zwei-, dreimal mit Lucas Hernández gesprochen. Er ist ein guter Junge“, sagt Franck Ribéry und fügt an: „Ich habe gehört, dass er fleißig Deutsch lernt. Das ist eine Grundbedingung dafür, dass es bei Bayern klappen kann. Auf dem Platz ist er sehr aggressiv, das gefällt mir. Seine Auftritte bei der WM habe ich genau verfolgt. Er wird Bayern sofort verstärken.“

Verstärken wird er den Rekordmeister mit der Nummer 21 auf dem Rücken. Die trug zuvor über ein Jahrzehnt Philipp Lahm. Hernandez beschreibt es als „Ehre“. „Ich weiß, dass ist eine wichtige Nummer hier im Klub“, so der 23-Jährige. 

Mit diesem Trick will Lucas Hernandez beim FC Bayern auftrumpfen

Für seine Top-Leistungen will er alles tun. Aktuell arbeitet er an seinem Comeback nach einer Knieverletzung. Sogar einen weiteren Trick enthüllt die Sport Bild: Angeblich will er sogar seinen eigenen Koch mit nach München bringen. Klingt nach einer ungewöhnlichen Maßnahme. Wobei die Sportler heutzutage die kuriosesten Ess-Gewohnheiten an den Tag legen, um in Form zu bleiben. 

An die Ablösesumme denkt der Linksfuß laut eigenen Aussagen nicht mehr. „Ich verspüre dadurch kein Prozent mehr Druck, und ich verschwende daran auch keinen Gedanken und versuche so zu bleiben, wie ich bin“, sagt er. 

Sportlich steht für ihn die „Champions League als großes Ziel“ ganz vorne auf der Liste. „Ich werde jedenfalls alles geben für dieses große Ziel, und es macht mich stolz, dass ich dies bei einem der besten Vereine der Welt versuchen darf“, sagt Hernandez. 

Niko Kovac: So plant er bei Bayern mit Lucas Hernandez

Auch Kontakt zu Niko Kovac soll es schon gegeben haben. Hernandez hatte sich wohl über seine Rolle im Team informiert. Es wird kolportiert, dass Mats Hummels auch deswegen nach Dortmund zurückging, weil die Verantwortlichen ganz klar Niklas Süle und Hernandez als Innenverteidiger-Duo sehen. 

Was mit Jerome Boateng passiert, steht auch noch in den Sternen. Aktuell ist er noch im Kader der Münchner eingeplant. Als Ersatz für Boateng oder Hernandez wurde ein angeblicher Wunschspieler Kovacs aus der Bundesliga gehandelt. Außerdem scheint eine Entscheidung zu Ousmane Dembélé gefallen zu sein

ank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Hoeneß bestätigt Rückzug vom FC Bayern - und lässt ein wichtiges Detail offen
Hoeneß bestätigt Rückzug vom FC Bayern - und lässt ein wichtiges Detail offen

Kommentare