Bayern in der Champions League

Gelbe Karten werden vor Halbfinale gestrichen

+
Joshua Kimmich (h.) und Arturo Vidal.

Lissabon - Vier Spieler des FC Bayern waren vor dem Viertelfinal-Rückspiel bei Benfica Lissabon Gelb-vorbelastet. Für das Halbfinale hat das aber keine Auswirkungen mehr.

Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola kann im Halbfinale der Champions League alle Spieler einsetzen. Die Gelb-vorbelasteten Arturo Vidal, Josua Kimmich, Juan Bernat und Robert Lewandowski wurden beim 2:2 des deutschen Rekordmeisters im Viertelfinal-Rückspiel bei Benfica Lissabon nicht verwarnt. Jerome Boateng, der im laufenden Wettbewerb ebenfalls schon zwei Gelbe Karten gesehen hatte, war in Lissabon nicht dabei gewesen.

Die Gelben Karten werden nun nach dem Viertelfinale gestrichen. Dies hatte die Europäische Fußball-Union (UEFA) vor zwei Jahren beschlossen. Damit kann im Finale kein Profi mehr wegen einer Gelbsperre fehlen. Nur bei einer Hinausstellung im Halbfinale würde er das Endspiel verpassen.

Bayern und Hoeneß jubeln über zehntes CL-Halbfinale

Die Bayern hatte es 2012, als die aktuelle Regelung noch nicht galt, im „Finale dahoam“ gleich dreimal erwischt: So hatten David Alaba, Luiz Gustavo und Holger Badstuber im Halbfinale bei Real Madrid ihre dritte Gelbe Karte kassiert und mussten beim 3:4 i.E. gegen den FC Chelsea zuschauen.

SID

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare