Gerücht aus Spanien

Berater: Neuer Verein von Toni Kroos steht fest

+
Toni Kroos (r.) gegen Karim Benzema - geht es nach Francois Gallardo, sind die beiden in der kommenden Saison Teamkollegen bei Real Madrid.

München - Toni Kroos kann sich offenbar nach der WM seinen neuen Verein frei aussuchen. Angeblich reißen sich fast alle europäischen Topklubs um ihn. Ein Spielerberater behauptet nun, genau zu wissen, dass und wohin Kroos wechselt.

Erst war es Manchester United, dann der FC Barcelona, die angeblich ein verstärktes Interesse an Bayerns Mittelfeldmann Toni Kroos hatten. Doch nun behauptet Spielervermittler François Gallardo, dass das Rennen um den 24-Jährigen angeblich entschieden sei.

"Carlo Ancelotti will diesen Spieler unbedingt"

Galllardo, der in der Szene gewöhnlich als gut informiert gilt, verkündete am Donnerstag in der Fernsehshow "El Chiringuito del Mundial" im spanischen Sender La Sexta, dass kein geringerer als der amtierende Champions-League-Sieger Real Madrid ab Sommer der neue Arbeitgeber von Toni Kroos sein werde. Dabei baute Gallardo in der Sendung geschickt die Spannung auf - er verriet zwar den aufnehmenden Verein, aber nicht den Namen des Profis.

Zunächst erklärte er: "Carlo Ancelotti (Trainer von Real Madrid, Anmerk. d. Red.) hat aus mehreren Gründen die Verpflichtung dieses Spielers gefordert. Denn er kann auf verschiedenen Positionen zum Einsatz kommen und bringt große Qualität mit. Auch taktisch ist er sehr gut ausgebildet." Nun ja, diese Umschreibung sollte auf jeden Spieler zutreffen, der von Real Madrid verpflichtet werden möchte.

Gallardo schätzt Ablöse auf maximal 30 Millionen Euro

Dann charakterisierte Gallardo den angeblichen Real-Neuzugang ein wenig genauer: "Er will nicht bei seinem aktuellen Verein bleiben. Real Madrid hatte schon drei Treffen mit seinen Beratern. Auch der FC Barcelona hat seine Fühler ausgestreckt. Aber er ist verrückt danach, zu Real Madrid zu kommen.“

Dass Kroos, dessen Kontrakt beim FC Bayern noch bis zum Ende der Saison 2014/15 läuft, das Angebot des Rekordmeisters zur vorzeitigen Vertragsverlängerung nicht angenommen hat, ist bekannt. Das Interesse des FC Barcelona wurde ebenfalls kolportiert - insofern könnte an dieser Behauptung Gallardos also etwas dran sein.

Schließlich kam Gallardo in der TV-Show dann doch noch zu Potte: „Er hat noch ein Jahr Vertrag, daher kann der abgebende Verein nicht so viel verlangen. Ich denke, dass er 20 bis 25 Millionen, maximal 30 Millionen Euro kosten wird. Der Spieler, der als erster Neuzugang bei Real Madrid unterschreiben wird, heißt Toni Kroos.“

Luftnummer oder Wahrheit?

Angeblich seien alle anderen namhaften Interessenten aus dem Rennen. Inwieweit Gallardo im Bezug auf den angeblichen Kroos-Transfer vertraut werden kann, ist zweifelhaft. Zuletzt hatte der Spielerberater ja auch behauptet, dass Thomas Müller von den Bayern zu Barcelona wechseln werde. Bekanntlich hat der aktuelle WM-Held seinen Vertrag an der Säbener Straße inzwischen verlängert. Zudem geht ein weiteres irres Wechselgerücht auf Gallardos Konto, wonach Lionel Messi mit Hilfe von Sponsor adidas nach München gelotst werden solle - was sich als Luftnummer erwies.

Besser informiert hatte sich Gallardo zuletzt bei den Wechseln von 91-Millionen-Mann Gareth Bale zu Real Madrid und von Gonzalo Higuain von Real zum SSC Neapel gezeigt.

Alle Bayern-Gerüchte des Transfer-Sommers

Alle Bayern-Gerüchte des Transfer-Sommers

dh

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare