1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Hummels nach Supercup-Erfolg: „Hätte mich über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kuserau

Kommentare

Posen können sie, die Stars des FC Bayern.
Posen können sie, die Stars des FC Bayern. © dpa / Uwe Anspach

Der FC Bayern demonstriert beim DFL Supercup gegen Eintracht Frankfurt seine Stärke und feiert den ersten Titelgewinn der Saison. Trainer Niko Kovac äußerte sich über die Verletzung von David Alaba. Die Stimmen zum Spiel.

Frankfurt - Erster Härtetest, erstes Pflichtspiel, erster Titel! Der FC Bayern zeigt sich unter dem neuen Coach Niko Kovac sehr spielfreudig und effektiv. Am Ende gewinnt der deutsche Rekordmeister auch in der Höhe völlig verdient gegen überfordert wirkende Frankfurter mit 5:0 (2:0). 

In einer dennoch sehr intensiven Partie sticht vor allem Stürmer Robert Lewandowski heraus, der die Roten durch seinen Dreierpack auf die Siegerstraße führte. Auch die Flügelzange, bestehend aus Franck Ribery und Arjen Robben, wusste zu überzeugen. 

Für Niko Kovac ist es der erste Titel als Bayern-Trainer. Sorge bereitete dem Coach jedoch die Verletzung von David Alaba, der in der Schlussphase vom Platz humpelte und anschließend nicht weiterspielen konnte. Die mögliche Verletzung trübte am Ende ein wenig die Stimmung. Zudem äußerte sich Kovac über mögliche Neuzugänge und die Personalie Jerome Boateng.

Hummels: „Das Ergebnis spiegelt unsere Dominanz wieder“

Mats Hummels über das Spiel: „Nach den Entäuschungen vom April bedeutet der Sieg heute sehr viel. Wir wollten positiv in die Saison starten und können heute sehr zufrieden sein.“

... über die Szene zwischen Lewandowski und Abraham: „Ich weiß es nicht. Ich habe die Szene nicht genau sehen können und kann das daher nicht beurteilen.“ 

... über seine Gelbe Karte: „Ich hatte das Gefühl, man hätte mich runterstellen können. Ich dachte eigentlich, dass ich ihn rechtzeitig erwische, komm dann aber einen Tick zu spät. Ich glaube, ich hätte mich über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen.“

... über die WM: „Das war mit Sicherheit die größte Enttäuschung in meiner Karriere. Nachdem es über Jahre hinweg lief und lief, hat es uns dann natürlich extrem weh getan und das wird uns auch sicherlich noch weiter beschäftigen. Es hängt auf jeden Fall noch nach.“

Leon Goretzka über die Partie: „Das Ergebnis spiegelt unsere Dominanz wieder. Am Ende haben wir das Spiel souverän zu Ende gebracht.“

Eintracht Frankfurt - Bayern München 0:5
Die Bayern feiern mit dem Supercup den ersten Titel der Saison. © dpa / Uwe Anspach

Kovac: Alaba? „Das ist schon ein Wehrmutstropfen“ 

Niko Kovac (Trainer FC Bayern): „Kompliment an meine Mannschaft. Frankfurt wollte sehr kompakt stehen, doch wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen. Klar habe ich Mitgefühl für meine ehemaligen Spieler und dem Klub. Aber man darf auf Seiten der Eintracht das Spiel nicht überbewerten. Wir sind erst am Anfang der Saison.“

... über Alaba: „Das ist schon ein Wehrmutstropfen. Wir wissen, nicht was es genau ist. Ich hoffe, dass es nur eine Prellung ist und keine ernstere Verletzung.“

Eintracht Frankfurt - Bayern München
Moment des Schreckens: David Alaba liegt nach einem Zweikampf mit Frankfurts Danny da Costa verletzt am Boden. © dpa / Arne Dedert

... über Boateng: „Es gibt nichts Neues. PSG scheint ihn zu wollen, aber ob es so kommt, weiß ich nicht. Ich kann nur sagen, dass er ein Weltklassespieler ist, den ich gerne in meinen eigenen Reihen habe.“ 

... über weitere Neuzugänge: „Wir haben 21 Feldspieler, daher habe ich die Qual der Wahl, wenn alle fit sind. Aber wir müssen wegen David schauen, ob es was Ernstes ist. Dann werden wir vielleicht noch etwas machen.“ 

Hütter: „Dann war es teilweise peinlich“

Danny Da Costa (Eintracht Frankfurt) über den Spielverlauf: „Wir haben uns sehr viel vorgenommen und wollten über die Aggressivität ins Spiel kommen. Am Anfang ist uns das gut gelungen, aber Bayern nutzt die Fehler gnadenlos aus und dann ist es natürlich schwierig zurückzukommen.“

... über den Zweikampf zwischen David Abraham und Robert Lewandowski: „Er ist ein fairer Sportsmann. Ich denke, zu so einem Spiel gehören Emotionen dazu und ich würde das nicht allzu hoch hängen.“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Zum Schluss war es nicht angenehm. Sie waren uns in fast allen Belangen überlegen. Nach dem 1:0 war der Schwung weg, das 2:0 war der Knackpunkt. Dann war es teilweise peinlich und unangenehm.“ 

kus

Auch interessant

Kommentare