Bayern II schielt nach Stotterstart auf die Spitze

+
Legten eine beeindruckende Siegesserie hin: Lukas Görtler und der FC Bayern München II.

München – Vom Fast-Aufstieg in die 3. Liga, über den schlechten Saisonstart, bis zu einer guten Serie und Platz drei nach der Hinrunde. Fussball Vorort schaut auf die Vorrunde der kleinen Bayern

Nur wenige Sekunden haben die kleinen Bayern im vergangenen Sommer vom Aufstieg in die dritte Liga getrennt. In der Nachspielzeit kassierte die Truppe von Coach Erik ten Hag den Treffer zum 1:2 gegen den SC Fortuna Köln. Dieser bedeute den Aufstieg für die Kölner und damit den Verbleib der kleinen Bayern in der Regionalliga. Direkt nach dem Relegationsspiel im vergangenen Juni formulierte der Bayern-Coach das ehrgeizige Ziel seine Mannschaft für die aktuelle Saison: „Dann müssen wir wieder Meister werden.“ Denn nur dieser Platz berechtigt aktuell zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur 3. Bundesliga. Ob sich das in den kommenden Jahren wieder ändert, wird gerade rege diskutiert.

Im Sommer mussten die Bayern allerdings einige Abgänge verzeichnen. Der verpatzt Aufstieg brachte viele Spieler zur Entscheidung dem Rekordmeister den Rücken zu zudrehen. Die zwei namenhaftesten Abgänge waren dabei wohl Julian Green (Hamburger SV) und Alessandro Schöpf (1. FC Nürnberg).

Die aktuelle Saison begann für die kleinen Bayern dann äußerst durchwachsen. Bis zum achten Spieltag dümpelten Gerrit Wegkampf und Co. im Mittelfeld der Tabelle herum. Dann jedoch startete die Bayern-Reserve eine beeindruckende Serie. So gab es gegen die Mannschaften aus Illertissen (2:1), Seligenporten (2:1), Bamberg (2:1), Garching (2:1), Fürth (2:0), Bayreuth (2:1) und Schalding-Heining (3:1) gleich sieben Siege in Folge. Am zurückliegenden Wochenende musste sich Coach Erik ten Hag dann mit einem Unentschieden im Duell mit der Nürnberger Reserve zufrieden geben. Durch diese Serie haben sich die kleinen Bayern nun auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben und dürfen sich wieder berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft und die damit verbundene Relegation machen.

An der Spitze der Regionalliga Bayern zeichnet sich aktuell ein Dreikampf ab. Angeführt wird das Spitzentrio von den Kickers aus Würzburg (40 Punkte), dicht dahinter folgt der Lokalrivale von der Grünwalder Straße mit 39 Zählern. Der FC Bayern München II rangiert mit 34 Punkte auf Platz drei. Leichte Außenseiterchancen darf sich auch noch der Tabellenvierte FC Ingolstadt II (31) ausrechnen.

Die Bayern dürfen sich in der Rückrunde auch Hoffnungen auf die Einsätze von Gianluca Gaudino und Neubayer Sinan Kurt machen. Während Gaudino aufgrund der großen Verletzungssorgen meist bei den Profis im Einsatz bzw. zumindest im Kader war, kam Kurt erst im Laufe der Saison nach München und wurde bisher nur bei den A-Junioren eingesetzt. Beide könnten die Qualität im Kader von Erik ten Hag noch einmal anheben.

Am kommenden Spieltag kommt es zum Auftakt der Rückrunde zum Spitzenspiel in Würzburg zwischen dem aktuellen Tabellenführer, den Würzburger Kickers und dem Tabellendritten von der Säbener Straße. Damit die kleinen Bayern in den Kampf um die Meisterschaft noch einmal eingreifen können, sollte die Partie zumindest nicht verloren werden. Ausnahmsweise werden die kleinen Löwen der Elf von Trainer Erik ten Hag die Daumen drücken. Denn die Roten könnten den Blauen, die gleichzeitig gegen Seligenporten gewinnen müssen, mit einem Dreier zur Tabellenführung verhelfen.

Weitere spannende Geschichten rund um den Amateurfußball finden Sie bei fussball-vorort.de

Matthias Kovacs

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

10,90 €
Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Kommentare