1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern II: Sieben Punkte Rückstand, aber Trainer Demichelis geht zufrieden nach Hause

Erstellt:

Kommentare

Routinier Timo Kern traf erst zur Führung unf flog dann nach der Pause mit Gelb-Rot vom Platz.
Routinier Timo Kern traf erst zur Führung unf flog dann nach der Pause mit Gelb-Rot vom Platz. © Imago Images / Eibner

Nach dem Remis des FC Bayern II am Freitag und dem Sieg Bayreuths am Samstag wächst der Rückstand für die U23 auf sieben Zähler an. Die 3. Liga rückt in weite Ferne.

München – Nach Timo Kerns schnellem Führungstreffer (6.) und einer überlegen geführten Auftaktphase schienen die „Bayern-Amateure“ einem souveränen Heimsieg entgegenzusteuern. David Remigers Ausgleichstreffer nach einer Ecke (26.) zog der Mannschaft von Trainer Martin Demichelis allerdings den Stecker.

In der Folge strahlte die beste Offensive der Liga kaum noch Torgefahr aus. Bis auf den bemühten Gabriel Vidovic war auch zu wenig Wille erkennbar, die Partie unter allen Umständen gewinnen zu wollen und damit zumindest Anschluss an Spitzenreiter Bayreuth zu halten.

FC Bayern II: Sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SpVgg Bayreuth in der Regionalliga

Zu allem Überfluss musste Routinier Kern nach einer Gelb-Roten Karte frühzeitig das Feld räumen (70.). Nach den vielen Spielen hätte seine „junge Mannschaft einfach müde Beine“ erklärte Demichelis. Im Vergleich zum Spiel in Eichstätt vor einer Woche (1:3) könne er „zufrieden nach Hause gehen“, sagte der Ex-Profi.

Zur Einordnung: Während die Amateure aus Memmingen eine anstrengende Englische Woche hinter sich hatten, konnte Demichelis sein Team die intensiv auf diese Begegnung vorbereiten. Der beste Jahrgang des FC Bayern* seit Generationen könnte vor einer ernüchternden Restsaison stehen. Träume vom direkten Wiederaufstieg verbieten sich, wenn das Team so auftritt wie in den Wochen des trüben Novembers. (Klaus Kirschner und Matthias Horner)

Auch interessant

Kommentare