tz-Interview mit dem FCB-II-Trainer

ten Hag: "Uli hat auch schon bei uns zugeschaut"

+
Erik tenHag, hier im Gespräch mit tz-Reporter Sven Westerschulze, freut sich auf die Restrunde.

FC Bayern München II - Dreieinhalb Monate Winterpause sind für die FCB-Amateure endlich vorbei. Vor dem Spiel am Sonntag bei der Reserve des FC Augsburg (14 Uhr) sprach die tz mit FCB-Coach Erik ten Hag.

Herr ten Hag, Hand aufs Herz: Ihr Vertrag läuft Ende Juni aus. Sind Sie auch in der neuen Saison Trainer der U23?

ten Hag:  Da kann ich jetzt noch nichts zu sagen. Wir haben uns schon ausgetauscht, und beide Seiten stehen sich positiv gegenüber. Noch sind wir aber nicht in konkreten Gesprächen.

Wann sind denn Gespräche geplant?

ten Hag: Jetzt warten wir erstmal die Rückrunde ab. Der Fokus liegt ganz klar darauf, alles Weitere werden wir in den nächsten Wochen und Monaten sehen.

Bei noch zwölf ausstehenden Partien hat ihr Team zehn Punkte Rückstand auf Würzburg. Was ist noch drin im Aufstiegsrennen?

ten Hag: Wir sind abhängig von Würzburg. Eine starke Mannschaft, die in der Winterpause noch mal nachgelegt hat. Aber wenn Würzburg Punkte liegen lässt, müssen wir da sein. Auch wenn wir zehn Punkte Rückstand haben, sind wir nach wie vor ambitioniert. Wir wollen jedes Spiel gewinnen.

Während Würzburg sich verstärkt hat, haben Sie mit Ylli Sallahi einen ganz wichtigen Spieler abgegeben…

ten Hag: Ich glaube, dass Ylli nicht nur unser bester Spieler war, sondern der beste der ganzen Liga. Für das Niveau der Regionalliga war er herausragend. Kein Trainer gibt so einen Mann gerne ab. Aber nach wie vor ist es unsere Aufgabe und auch unser Ziel, junge Spieler an die Profis, am liebsten natürlich an unsere eigenen, heranzuführen. Der Junge hatte so viele Angebote, da haben wir ihn gehen lassen. Ich als Trainer wollte ihn nicht abgeben, habe es aber akzeptiert. Ylli spielt in Karlsruhe und wir werden seinen Verlust über das Kollektiv ausgleichen.

Ein Spieler, der ihn ersetzen könnte, wäre Sinan Kurt. Ein Linksfuß, der bei den Profis noch nicht zum Zug kommt.

ten Hag: Ja, aber grundsätzlich gehört er zu den Profis. Ob er bei uns spielt, ist immer abhängig, wie Pep Guardiola plant. In der Vorbereitung jetzt war Sinan nicht bei uns. Er pendelt momentan zwischen den Profis und der U19. Ich mag ihn, Sinan ist ein sehr guter Fußballer.

Nach der Minivorbereitung im Sommer haben Sie jetzt mit Ihrer Truppe zwei Monate auf den Rückrundenstart hinarbeiten können. Wie wichtig war diese lange Vorbereitung?

ten Hag: Im Sommer war es eine ziemlich ungünstige Situation. In ein paar Wochen mussten wir rund ein Dutzend Spieler integrieren, und dann spielen wir zum Auftakt direkt gegen Würzburg. Da konnte die Mannschaft noch nicht richtig funktionieren. Jetzt hatten wir endlich mal genug Zeit, um intensiv arbeiten zu können. Wir haben in allen Bereichen gut gearbeitet.

Die wahre Stärke der kleinen Bayern zeigt sich also jetzt erst?

ten Hag: Das kann man so sagen. Jetzt hatten wir endlich mal die Zeit, die wir eigentlich schon vor der Saison gebraucht hätten. Wir spielen jetzt besser als vor der Winterpause. Die Jungs haben eine gute Entwicklung genommen. Das Problem ist nur, dass zwei Drittel der Spiele schon absolviert sind. Aber wir beschweren uns nicht. Sonntag müssen wir voll da sein.

Dann ist auch Rico Strieder wieder mit dabei, der sieben Monate gefehlt hat. Sind Sie froh über seine Rückkehr?

ten Hag: Absolut. Rico ist der Katalysator unserer Mannschaft. Er ist mit seiner Erfahrung in der Lage, die Mannschaft zusammenzuhalten. Natürlich braucht er nach so einer langen Verletzung noch Zeit.

Er ist dem FCB treu geblieben, andere wichtige Spieler aus dem Vorjahr haben einen anderen Weg eingeschlagen, unter anderem Julian Green. In München als hochbegabtes Talent gehandelt, wird er beim HSV zu den Amateuren abgeschoben.

ten Hag:  Ich glaube, dass Julian mit der Situation klarkommt. Er ist klar im Kopf, hat einen starken Willen. Wenn er mich braucht, bin ich für ihn da. Ich glaube an sein Potenzial. Nicht umsonst war er bei der WM in Brasilien dabei. Ich hoffe, dass er bald wieder mehr spielt, wieder Spaß und Freude am Fußball hat. In seinem Alter ist Spielpraxis unglaublich wichtig.

Wie ist Ihr Kontakt eigentlich zu Uli Hoeneß? Bei der U19 war er immerhin schon bei einem Auswärtsspiel vor Ort.

ten Hag: Das war er bei uns auch. In der Vorbereitung hat er sich das eine oder andere Spiel angeschaut.

FCB II: Das machen die Fast-Aufstiegshelden heute

Das machen die Spieler des FC Bayern II aus der Saison 2013/2014 heute

Sven Westerschulze

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt

Kommentare