Mehrere Youngster auf dem Weg nach München

Neue Talente im Anmarsch: FC Bayern plant Zukunft

FC Bayern München
+
Im Nachwuchsleistungszentrum an der Ingolstädter Straße sollen die Stars von morgen ausgebildet werden. 

Die Kaderplanung der Bayern-Amateure ist im vollen Gange. Die ersten Neuzugänge stehen bereits fest. Wegen eines Transfers gibt es deshalb Zoff mit 1899 Hoffenheim.

  • Lenn Jastremski unterschreibt einen Vertrag bisJuni 2023 beim Rekordmeister.
  • Der Wechsel von Armindo Sieb steht so gut wie fest und löst Konflikte mit der TSG Hoffenheim aus.
  • Die Gerüchte um einen Wechsel von Kiels Lion Lauberbach zum FCB halten sich hartnäckig.

Mit Otschi Wriedt und Derrick Köhn verlassen bereits zwei Stammspieler die Bayern-Reserve im kommenden Sommer. Es werden noch weitere folgen. Somit ist wieder mehr Platz für neue Spieler in der U23. 

Ist Lenn Jastremski der neue Wriedt-Ersatz?

Mit Lenn Jastremski hat sich der FC Bayern die Dienste eines Junioren Nationalspielers gesichert. Der 19-Jährige kommt ablösefrei aus derU19 des VFL Wolfsburg zu den Bayern. Dort unterzeichnet er einen Vertrag bis Juni 2023. In 19 Einsätzen traf der Mittelstürmer diese Saison bereits 14 Mal und drei weitere Treffer legte er auf. Der Neuzugang könnte damit im Sturm den abgewanderten Wriedt ersetzen.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Lenn für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hat. Er hat in der laufenden Saison in der U19 des VfL Wolfsburg und auch in der Nationalmannschaft sehr gute Leistungen gezeigt und wir möchten mit ihm gemeinsam in der 3. Liga die nächsten Entwicklungsschritte in den Profifußball machen“, sagt der Campus-Leiter Jochen Sauer über den Neuzugang

Jastremski fiebert der neuen Aufgabe entgegen: „Die Verantwortlichen desFC Bayern haben sich von Anfang an sehr intensiv um mich bemüht und konnten mir in den Gesprächen sehr gut aufzeigen, wie sie zukünftig mit mir planen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Trainer Sebastian Hoeneß und darauf, mich in der 3. Liga beim FC Bayern München weiterentwickeln zu können“. 

Armindo Siebs Wechsel von Hoffenheim zum FCB sorgt für Ärger

Auch Armindo Sieb von der U17 der TSG Hoffenheim soll laut Sport 1-Informationen zu den Münchnern wechseln. Der 17-Jährige kommt ebenfalls ablösefrei. In der laufenden Saison erzielte Sieb in 15 Spielen zehn Tore und bereitete weitere fünf seiner Kollegen vor. Für die deutsche Nationalmannschaft U17 traf er zudem in drei Spielen dreimal ins Schwarze. Trotz seines jungen Alters soll der Stürmer bereits bei derU23 des Rekordmeisters Spielpraxis sammeln, um sich besser zu entwickeln. 

Hoffenheim-Sportdirektor Alexander Rosen  zeigt sich enttäuscht von der Entscheidung des Talents: „Armindo hat bei uns eine klare Perspektive für den Lizenzspielerkader aufgezeigt bekommen und bereits regelmäßig mit denProfis trainiert. Insofern ist es natürlich bedauerlich, dass sich der Junge und sein Berater für ein anderes Angebot entschieden haben. Aber es gilt diese Entscheidung zu respektieren, auch wenn sie ein Stück weit schmerzt“. 

Zudem attackiert Rosen den Ablauf des Wechsels, da „der Spieler ohne Abstimmung mit uns vom FC Bayern zu einer medizinischen Untersuchung nach München bestellt wurde. Vor dem Hintergrund der aktuellenCoronakrise mit all ihren Einschränkungen und Herausforderungen fehlen mir für so ein Verhaltendie Worte."

Erneute Gerüchte um Lion Lauberbach

Und noch ein Stürmer soll seit längerem im Visier der Verantwortlichen sein. Lion Lauberbach gilt als Kandidat für einen Wechsel für die kommende Saison. Anscheinend möchte der Rekordmeister einen neuen Versuch starten, den Spieler vonHolstein Kiel an die Säbener Straße zu lotsen. Das Talent besitzt an der Ostsee noch einenVertrag bis 2022 und hat laut Transfermarkt.de einen geschätzten Marktwert von 300.000 Euro.

Text: Florentin Reif

Auch interessant

Kommentare