In Österreich steht Bundesliga-Konkurrent Wolfsburg im Weg

FC Bayern: Drohender Abstieg bringt U23 in Bedrängnis - Kooperation mit St. Pölten als Lösung?

Hängende Köpfe: Bayern II um Sarpreet Singh und Jann Fiete Arp (r.) konnten seit acht Spielen nicht gewinnen. 
+
Hängende Köpfe: Bayern II um Sarpreet Singh und Jann Fiete Arp (r.) konnten seit acht Spielen nicht gewinnen. 

Dem FC Bayern II droht der Abstieg in die Regionalliga, das Lockmittel 3. Liga würde dann wegfallen. Eine mögliche Alternative erhoffen sich die Bayern in Österreich

München –Die Bayern-Amateure stehen mit einem Bein in der Regionalliga Bayern. Vor einem Jahr noch unvorstellbar. Denn letzte Saison wurde die Mannschaft noch Meister. Vor allem aufgrund namhafter Abgänge spielte die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in dieser Spielzeit nicht oben mit. In den letzten acht Partien gab es keinen einzigen Sieg. Auch Martin Demichelis (40) und Danny Schwarz (45), die Anfang April den Trainerposten von Holger Seitz (46) übernommen haben, konnten die Talfahrt noch nicht stoppen.

FC Bayern II: 3. Liga als Lockmittel für Talente würde bei Abstieg wegfallen

Nach dem 2:2 am Mittwoch in Duisburg stehen die Amateure auf Platz 18. Die letzten vier Teams der 20er-Liga steigen ab. Bei einer Pleite gegen Fix-Absteiger Unterhaching am Sonntag (14 Uhr, MagentaSport), könnte es schon zappenduster ausschauen mit dem Klassenerhalt. Das wäre für die Campus-Verantwortlichen sportlich doppelt bitter!

Immerhin haben die Münchner in den vergangenen Jahren einige Talente an die Ingolstädter Straße locken können, indem sie ihnen die Drittliga-Mannschaft als Sprungbrett zu den Profis oder einem anderen Erstliga-Klub präsentiert haben. Über die Amateure schafften unter anderem Jamal Musiala (18/FC Bayern), Angelo Stiller (20/demnächst TSG Hoffenheim), Flavius Daniliuc (20/OGC Nizza) oder Chris Richards (21/aktuell an Hoffenheim verliehen) den Sprung in den Profi-Fußball. Dieser Aufstieg wäre als Regionalliga-Spieler freilich komplizierter.

FC Bayern Amateure: Bundesliga-Konkurrent steht möglicher Kooperation mit St.Pölten im Weg

Darum basteln Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Campus-Leiter Jochen Sauer und dessen Stellvertreter Holger Seitz an verschiedenen Modellen, um Toptalenten im Falle eines Regionalliga-Absturzes eine alternative Ausbildung auf Profi-Niveau zu geben. Sauer schaute deshalb auch vergangene Woche beim österreichischen Erstligisten St. Pölten vorbei, um eine Kooperation auszuloten. Der Kontakt kam über U-17-Bayern-Trainer Halil Altintop zustande. Allerdings stattete auch Wolfsburg*-Geschäftsführer Jörg Schmadtke den Österreichern einen Besuch ab.

Denn: Die Wölfe wollen wohl ihre U 23 aus dem Spielbetrieb in der Regionalliga zurückziehen – und stattdessen vielversprechende Nachwuchsspieler in St. Pölten parken. „Es gibt da Überlegungen, das zu machen“, bestätigt VfL-Manager Schmadtke bereits. Der VfL wäre damit nach Union Berlin, Arminia Bielefeld, RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt bereits der sechste Erstliga*-Klub, der auf eine Reserve verzichtet.

FC Bayern: Abmeldung der U23 kein Thema

Beim FC Bayern* ist eine Abmeldung der U 23 nach Informationen unserer Zeitung hingegen kein Thema. Die Bayern-Amateure werden als wichtiger Bestandteil der Vereinsphilosophie gesehen. Bei einer kürzlich erfolgten Mitgliederumfrage wurde festgestellt, dass sich 58 Prozent der Vereinsmitglieder für die Amateure interessieren. Die Noch-Drittliga-Mannschaft hat nach den Profis also den größten Interessenszulauf. innerhalb des Clubs.

(Manuel Bonke / Philipp Kessler)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare