Spanier schwärmt von München

Martinez geht topfit in neue Saison bei Bayern: Das plant er für die Zukunft

+
Auch am Braukessel zuverlässig: Javi Martínez.

Javi Martínez denkt an die Zukunft. Doch selbst als Braumeister will der 29-Jährige noch nicht an das Ende der Saison denken, aber an was dann?

München - Sechs Jahre in München sind nicht spurlos vorübergegangen an Javi Martínez. Am Dienstag gab sich der Spanier des FC Bayern München am Nockherberg die Ehre und zeigte, dass er nicht nur auf dem Platz, sondern auch am Braukessel eine ziemlich gute Figur abgibt. Anlässlich der Paulaner Fanträume traf der 29-Jährige drei Anhänger des Rekordmeisters und braute gemeinsam mit ihnen unter Anleitung des Braumeisters Uli Schindler ein lupenreines Hefe-Weizen – alkoholfrei, versteht sich. An die Weißbierduschen am Ende der Saison will Javi dagegen noch nicht denken.

„Das ist viel zu weit weg“, meinte der Sechser im Gespräch mit der tz. „Im Moment denken wir nur an das Pokalspiel am Wochenende. Bei Bayern München versuchen wir immer, jeden Titel zu gewinnen. Aber der einzige Weg dafür ist, von Spiel zu Spiel zu denken.“

Speziell der Iberer zeigt sich bislang in einer starken Verfassung. Physisch topfit und mit dem nötigen Torriecher, wie er beim Testkick gegen Manchester United unter Beweis stellte. „Ich brauchte eine gute Vorbereitung“, so Javi. „Letztes Jahr war es nicht so gut, weil ich nicht vollkommen fit war. Ich hatte Probleme. Dieses Jahr fühle ich mich sehr gut, ich hatte keine Probleme. Das ist wichtig für die Vorbereitung. Aber die Saison ist sehr lang und ich muss mit meinem Knie aufpassen.“

„Das Wichtigste ist immer die Mannschaft“

Gerade jetzt, wo der FCB in Arturo Vidal einen starken Mittelfeldstabilisator abgegeben hat, sind die Qualitäten von Javi Martínez vor der Abwehr gefragter denn je. Für den Latino ist daher wichtig, dass der Kader der Münchner bis zum Ende des Transfermarkts zusammenbleibt. „Das Wichtigste ist immer die Mannschaft“, so Martínez. „Zusammenzubleiben und in dieselbe Richtung zu rudern. Nur so gewinnst du Titel. Gerade darin sind wir stark. Wir verstehen uns alle super, auch das macht uns zu einer großen Mannschaft.“ Für ihn steht daher fest: „Mir könnte es nirgendwo besser gehen als hier in München. Hoffentlich kann ich noch lange hier bleiben, auch meine Familie fühlt sich hier sehr wohl.“ Bierbrauen kann Javi jetzt ja auch.

Ein Prosit: Martínez mit Anhängern aus Deutschland, China und den USA.

 

lop

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Kader fürs Spiel in Lissabon: Goretzka und Ribery dabei
Kader fürs Spiel in Lissabon: Goretzka und Ribery dabei
Boateng kritisiert Bayern-Bosse: „Das ist für mich unbegreiflich“
Boateng kritisiert Bayern-Bosse: „Das ist für mich unbegreiflich“

Kommentare