Ein Jahr Pause drohte

Javi und das Knie - das sagt der Fitnesstrainer

+
Javi Martínez hofft auf ein baldiges Comeback.

München - Dass das Knie von Javi Martinez schlimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde als ursprünglich kommuniziert, ist inzwischen bekannt. Nun sieht der Spanier Licht am Ende des Reha-Tunnels.

Weiter, immer weiter! Diese Worte twitterte Javi Martínez vor rund einer Woche, als er zum ersten Mal seit seinem Kreuzband­riss im vergangenen August wieder den Rasen an der Säbener Straße betrat und eine Laufeinheit absolvierte. Knapp sieben Monaten arbeitet der Spanier schon am Comeback, einen festen Termin hat er dafür aber nicht im Visier. Der Grund? Beim Sechser ist äußerste Vorsicht geboten! Martínez zog sich nämlich nicht nur einen Kreuzbandriss zu, sondern beschädigte zudem das Außenband, den Innenmeniskus und die Kapsel. Das Knie war quasi ein Wrack, dafür liegt Javi aber jetzt optimal im Zeitplan.

Dr. Holger Broich.

Wie die tz erfuhr, war zunächst von zehn bis elf Monaten Pause die Rede. Die schweißtreibende Arbeit in der Reha und das Know-how der FCB-Fitnesstrainer haben das Ganze aber beschleunigt. Javi sieht Licht am Ende des Tunnels, wird bald wieder mit Ball am Fuß arbeiten. Bayerns Fitnesstrainer Dr. Holger Broich zur tz: „Jetzt kommt es darauf an, wie er auf fußballspezifische Übungen reagiert.“ Das Wichtigste ist: Bald hat Javi die Leidenszeit hinter sich – und zwar in weniger als elf Monaten! Nicht ganz so lange hat Medhi Benatia warten müssen. Nach zwei Wochen Pause wegen Muskelproblemen nahm der Marokkaner gestern wieder am Teamtraining teil. Captain Philipp Lahm und Thiago dürften bald folgen.

lop

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare