1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Niko Kovac verliert Treffen der alten Bekannten: Ex-Bayern-Star wird mit Lob überschüttet

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Herber Dämpfer für Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac: Monaco wurde von Olympique Lyon und Jerome Boateng bezwungen
Herber Dämpfer für Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac: Monaco wurde von Olympique Lyon und Jerome Boateng bezwungen. © ULMER/Imago

Beim Frankreich-Duell zwischen Olympique Lyon und AS Monaco waren zahlreiche Ex-Akteure des FC Bayern beteiligt. Einer konnte sich besonders ins Rampenlicht spielen.

Lyon - Beim Ligue-1-Duell zwischen Olympique Lyon und der AS Monaco gab es das Wiedersehen einiger alter Bekannter aus der Fußball-Bundesliga: Jérôme Boateng empfing mit seinem neuen Klub, zu dem er nach zehn Jahren FC Bayern im Sommer 2021 wechselte, Ex-Trainer Niko Kovac. Der wiederum fuhr mit Monaco vor der Partie drei Siege in Serie ein, nachdem der Saisonauftakt alles andere als gelungen war (inklusive verpasster Champions-League-Qualifikation).

FC Bayern: Boateng und Co. schlagen Kovac mit Monaco - „Technik in Stein gemeißelt“

Olympique Lyon - bei dem mit Peter Bosz der frühere Cheftrainer von Bayer Leverkusen an der Seite steht - sollte bei dem Aufeinandertreffen mit 2:0 die Oberhand behalten. Dabei wurde nach der Partie besonders Ex-Bayer Boateng mit Lobeshymnen überhäuft. Der Innenverteidiger spielte für den früheren französischen Meister zum ersten Mal durch und zeigte eine solide Leistung. „Eine imposante Physis gepaart mit einer in Stein gemeißelten Technik“, bescheinigte dem 33-Jährigen gar die Sportzeitung L‘Equipe. Auch Teamkollege Lucas Paqueta erntete nach dem Duell der Ex-Meister Lorbeeren, aufgrund eines genialen Zuspiels (Video).

Olympique Lyon schlägt AS Monaco: Treffen zahlreicher Ex-Bundesliga-Akteure

Boateng und Kovac waren nicht die einzigen Ex-Protagonisten, die früher bei Bayern München unter Vertrag standen: Bei Olympique Lyon agierte im Mittelfeld Xherdan Shaqiri, der kürzlich mit einem vermeintlich harmlosen Bild für Furore sorgte. Auf der Gegenseite hütete mit Alexander Nübel sogar ein Spieler das Tor, der nach wie vor beim FCB unter Vertrag steht.

Am meisten im Rampenlicht stand jedoch Boateng, der erst kürzlich vom Co-Trainer seines Klubs ein Kompliment erhalten hatte: Der Abwehrspezialist sei „immer der Erste, der kommt, und der Letzte, der beim Training geht“, zitiert das Sportblatt. Nach seinem Vertragsende beim FCB hatte der frühere DFB-Nationalspieler körperlich noch Rückstand, der scheint nun aufgeholt. Gegenüber L‘Equipe ließ der Deutsch-Ghanaer verlauten, dass er „sehr, sehr glücklich“ sei, weil er „mehr und mehr in Form“ komme.

Während Lyon nach dem Heimsieg Platz sechs erringt, ist Kovac mit Monaco auf Rang zehn abgerutscht. Übrigens standen in den Startformationen beider Teams weitere Ex-Bundesliga-Profis: Kevin Volland (früher TSV 1860 und Bayer Leverkusen) stürmte für die AS Monaco, im Kasten von Lyon stand Julian Pollersback, der den Hamburger SV im Sommer 2020 in Richtung Frankreich verließ. (PF)

Auch interessant

Kommentare