1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Julian Nagelsmann mit Corona infiziert: Der Quarantrainer meldet sich zu Wort - Analysezentrum in der Küche

Erstellt:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

FC Bayern-Coach Julian Nagelsmann hat es erwischt. Der Trainer muss mit einer Corona-Infektion zuhause bleiben. Dies hält ihn aber nicht von seinen Trainer-Pflichten ab.

München - An der Seitenlinie auf und ab marschieren kann Julian Nagelsmann auch am Samstag bei der Partie seiner Bayern gegen die TSG Hoffenheim nicht. Woran ihn das Virus dagegen nicht hinderte, war die traditionellen Presserunde am Vortag. Putzmunter meldete sich der Cheftrainer der Münchner am Freitag per Videoschalte aus der häuslichen Isolation, um mit den Pressevertretern über das Spiel gegen die Sinsheimer und – natürlich – seinen Krankheitsverlauf zu sprechen.

Letzterer scheint Gott sei Dank ein milder zu sein, wie Nagelsmann im zugeknöpften, blau-weiß gestreiften Hemd auf dem Bildschirm bestätigte: „Ich bin schon wieder relativ fidel“, so der 34-Jährige. Er habe sogar wieder „Parfum drauf“. Hier spricht der Quarantrainer!

FC Bayern-Trainer Nagelsmann mit Corona-Infektion

Zur Erinnerung: Die Dienstreise zum Champions-League-Auswärtsspiel in Lissabon war für den Coach der Bayern zum Höllentrip geworden. Am Spieltag das positive Antigentest-Resultat, Donnerstagmorgen die Bestätigung via PCR und abends der gesonderte Rückflug in die Landeshauptstadt via Ambulanzflieger.

Wie und wo sich Nagelsmann angesteckt hat? Darüber kann auch der Trainer nur rätseln. „Ich kann es mir auch nicht zu 100 Prozent erklären. Ich war auch etwas erschrocken. Ich dachte, ich hätte einen grippalen Infekt“, gab er zu, versicherte aber gleichwohl mit einem Grinsen, „bei keiner Party mit 22 Infizierten“ gewesen zu sein. Die Frage ist nur: Hat Nagelsmann wen angesteckt?

FC Bayern: Bis zu fünf Spieler nicht gegen Corona geimpft

Laut Bild sollen sich in den Reihen des Rekordmeisters bis zu fünf Spieler befinden, die noch nicht geimpft sind. Normalerweise gelten diese bei einem positiven Fall als enge Kontaktperson und müssten laut bayerischem Gesundheitsministerium für zehn Tage in Quarantäne, von der sie sich frühestens nach fünf Tagen freitesten könnten.

FC Bayern-Trainer Julian Nagelsmann
FC Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat sich mit dem Coronavirus infiziert. © Sven Hoppe / dpa

In diesem Zusammenhang verwies der FC Bayern auf eine am Freitag durchgeführte Testreihe, Nagelsmann unterstrich zudem, dass er aufgrund einer Erkältung, die er vor dem Positivtest mehrere Tage mit sich herumgeschleppt hatte, ohnehin engen Kontakt zu seinen Spielern vermieden habe. Heißt: Gegen Hoffenheim sind bis auf die angeschlagenen Alphonso Davies, Leon Goretzka und Sven Ulreich also anscheinend alle mit von der Partie.

FC Bayern gegen Hoffenheim: Nagelsmann mit „Analysezentrum“ in der Küche

Eine Partie, die sich Nagelsmann übrigens in seiner Küche zu Gemüte führen wird. „Ich habe mir in der Isolation ein kleines Analysezentrum gebaut“, erklärte der grinsende Technikfetischist. „Es sieht aus wie in einem Rechenzentrum – in der Küche wohlgemerkt, damit ich einen kurzen Weg zum Tee habe.“ Vorhanden sind sowohl TV-Bildschirm als auch Laptop und Tablet, gestern nahm er zudem eine Ansprache auf, die dem Team am Samstag in der Kabine vorgespielt wird. Wann er wieder an der Seitenlinie stehen kann, hänge von „Symptomen und Testungen“ ab. Vorerst bleibt Nagelsmann also der Quarantrainer. (LOP)

Auch interessant

Kommentare