Auffällige Wechsel bei den Rekordmeistern

Kuriose Zusammenhänge zwischen Bayern, Juve und Real - gibt es eine Transfer-Allianz?

+
Champions League 2013/14: Toni Kroos im Bayern-Dress (l.), Xabi Alonso im Real-Trikot. Am Saisonende tauschten beide die Vereine -der Anfang einer bemerkenswerten Reihe von Geschäften.

Der FC Bayern, Juventus Turin und Real Madrid schieben sich besonders oft Top-Spieler zu. Die Zusammenhänge zwischen den drei Rekordmeistern sind mehr als auffällig.

München - Ist es purer Zufall oder steckt doch mehr dahinter? Ein Blick in die Transfer-Statistik lässt jedenfalls Gedankenspiele zu, denn seit 2014 herrscht ein reger Wechsel-Verkehr zwischen dem FC Bayern, Juventus Turin und Real Madrid. Das deutsch-spanisch-italienische Fußball-Dreigestirn verkaufte und kaufte untereinander ganze neun Superstars. Die Fußball-Analyseagentur Socanalysis wirft die Frage nach einer Transfer-Allianz der drei Rekordmeister auf - eine Idee, die sich bei genauerem Blick nicht vom Tisch fegen lässt.

2014 tauschten Alonso und Kroos die Vereine

Aber ganz von vorne. Den Anfang markiert der Wechsel von Toni Kroos vom FC Bayern zu Real Madrid Mitte Juli 2014. Für die heute lachhafte Summe von 25 Millionen Euro verließ er die Säbener Straße, nachdem die Münchner ihm kein adäquates neues Vertragsangebot vorgelegt hatten. Ein Transfer, der nicht wenigen, die es gut mit den Bayern meinen, bis heute schwer im Magen liegt.

Eineinhalb Monate später wechselte stattdessen Xabi Alonso (36) von den Königlichen zum FC Bayern. "Der Klub wollte es nicht, ich war derjenige, der es wollte", verkündete der Spanier damals. Er übernahm gegenüber den Real-Fans die Verantwortung für den Abschied, dabei hatte der Klub ordentlich am Transfer-Karussell mitgedreht. Im Gegenzug für Alonso kam Toni Kroos (28) nach Madrid. 

Zudem wurden zwei Freundschaftsspiele vereinbart. Die Einnahmen aus der Begegnung 2016 sollen in die Bayern-Kassen, die aus dem Test in 2017 in Real-Kassen geflossen sein. Letzterer fand in New York statt und dürfte ganz nebenbei beiden Klubs geholfen haben, den US-Markt für sich weiter zu erschließen.

Transfer von Robert Lewandowski: Erneutes Tauschgeschäft denkbar

Kaum war das Gesamtpaket Alonso/Kroos abgearbeitet, war 2017 der nächste Deal unter Dach und Fach. James Rodriguez (27) kam als Leihgabe zum FC Bayern. Schon jetzt wird spekuliert, dass die Münchner am Ende der Leihfrist 2019 ihre Kaufoption ziehen werden. Ansonsten unter anderem im Gespräch: Eine Rückkehr zu Real. 

Robert Lewandowski bleibt nun wohl doch vorerst beim FC Bayern.

So oder so wäre ein zusätzlicher Transfer zwischen den beiden Klubs dann durchaus denkbar. Robert Lewandowski (29) wäre sicherlich der heißeste Kandidat für einen weiteren Tausch, auch David Alaba wird immer mal wieder gehandelt. Nach der WM-Pleite wird der Pole nun wohl doch zunächst an der Säbener Straße bleiben, danach ist seine Zukunft allerdings weiterhin offen. Übrigens: Ausgerechnet Xabi Alonso, der inzwischen als Jugendtrainer bei Real tätig ist, riet Lewandowski kürzlich zu einem Verbleib bei den Bayern - zumindest vorerst.

Benatia und Coman 2017: Bayern und Juve ziehen beide gleichzeitig ihre Kaufoption

Ein ähnlich kurioser Zusammenhang der Transfers lässt sich auch beim Blick auf die Wechselhistorie zwischen Bayern und Juve nicht von der Hand weisen. 2015 kam Kingsley Coman (22) als Leihgabe nach München. Ein Jahr später lief es mit Mehdi Benatia (31) andersherum. Bei beiden Spielern gab es jeweils eine Kaufoption - die dann gleichzeitig zum 1. Juli 2017 gezogen wurde. Coman blieb endgültig in der Bundesliga, Benatia in Italien. 

Wechsel von Arturo Vidal zum FC Bayern: Abneigungen plötzlich abgelegt

Schon bei Arturo Vidals (31) Wechsel von Juventus Turin nach München anno 2015 hatten die beiden Klubs ihre Streitigkeiten offenbar ad acta gelegt. Noch 2011 war die Personalie Vidal Uli Hoeneß (66) und Karl-Heinz Rummenigge (62) sauer aufgestoßen. Die fast perfekte Verpflichtung des Chilenen von Leverkusen war im letzten Moment geplatzt, stattdessen hatte Juve den Zuschlag erhalten.

Rummenigge damals: "Dass Arturo Vidal nicht kam, bedauere ich überhaupt nicht. Solche Spieler möchte ich nicht beim FC Bayern haben. Vidal spielt jetzt bei einem Klub, der bestens zu ihm passt." 2015 sah der Bayern-Boss das plötzlich ganz anders. Schuld am Scheitern des Wechsels habe 2011 Leverkusen gehabt - nicht Vidal, nicht Turin. Die grundsätzliche Infragestellung der Moral der Italiener schien vergessen.

Arturo Vidals Wechsel zum FC Bayern platzte 2011, 2015 klappte es dann doch.

Zwischen Juventus Turin und Real Madrid lässt sich ebenfalls ein spannender Zusammenhang finden. Der manifestierte sich bis vor Kurzem in einem Spieler: Alvaro Morata (25). Dafür hatte es der Transfer des Spaniers in sich - mehrfach! 2014 wechselte der 25-Jährige aus Madrid in die Serie A, 2016 trat er den umgekehrten Weg von Juve zurück zu Real an. 

Nach einem erneuten Wechsel vom spanischen Rekordmeister zum FC Chelsea trat er heftig in Richtung Real nach. Demnach wäre er lieber in Italien geblieben, hätte aufgrund einer Vertragsoption aber keine Wahl gehabt. Der mögliche Rückkauf war aber nicht nur von Real, sondern eben auch von Juventus einkalkuliert. Trotzdem fiel der italienische Meister nicht in Moratas Gunst. Ein Treffen mit dem Sportdirektor der Turiner heizte gerade erst neue Wechselgerüchte an.

Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juve: Junge Tradition fortgeführt

Der Transfer von Cristiano Ronaldo von Real zu Juve fügt sich aktuell also nahtlos in eine, zugegeben junge, Tradition ein. Er verabschiedet sich beim einen Rekordmeister - und geht zum nächsten. Angesichts der vergangenen Transfers ist es kein Wunder, dass CR7 selbst laut der spanischen Sportzeitung as auch Interesse am FC Bayern geäußert hatte. Die so hoch gehandelten Kandidaten Paris St. Germain und Manchester United kamen offenbar nicht in die engere Auswahl.

Cristiano Ronaldo wurde 2016 mit Portugal Europameister, wechselt 2018 von Real Madrid zu Juventus.

Transfer-Allianz zwischen Bayern, Juve und Real? 

Stimmt es also, dass der FC Bayern, Juventus Turin und Real Madrid eng zusammenarbeiten? Tatsächlich gibt es im von Socanalysis untersuchten Zeitraum mehr als nur eine Auffälligkeit. Erklären lässt sich dies nicht allein damit, dass Top-Spieler eben zu Top-Klubs wollen. Bayern hatte beispielsweise keine Transfers mit dem finanzkräftigen französischen Meister Paris St. Germain, Real hatte nur einen Deal. Nur Juventus mit immerhin drei Wechseln steht im regeren Transfer-Kontakt mit PSG.

Der Spiegel kommentierte kürzlich, der FC Bayern hätte sich schlicht ein gutes Geschäft entgehen lassen, weil sie sich Ronaldo nicht schnappten. Dass hier nicht die Ausrichtung des Vereins, sondern die Verbindung mit Real und Juve ausschlaggebend war, ist unwahrscheinlich, aber immerhin denkbar. Auffällig ist die Verbindung zwischen den drei Spitzenklubs in jedem Fall. Es bleibt also abzuwarten, welche Transfers sich noch entwickeln, Gerüchte über mögliche weitere Wechsel gibt es jedenfalls genug...

Diese Top-Transfers gingen zwischen dem FC Bayern, Juventus Turin und Real Madrid seit 2014 über die Bühne

Jahr

FC Bayern München

Juventus Turin

Real Madrid

2014

Xabi Alonso kommt von Real Madrid

---

Xabi Alonso geht zum FC Bayern

Toni Kroos geht zu Real Madrid

---

Toni Kroos kommt vom FC Bayern

---

Alvaro Morata kommt von Real Madrid

Alvaro Morata geht zu Juventus Turin

2015

Arturo Vidal kommt von Juventus Turin

Arturo Vidal geht zum FC Bayern

---

Kingsley Coman kommt auf Leihbasis von Juventus Turin (Kaufoption)

Kingsley Coman geht auf Leihbasis zum FC Bayern (Kaufoption)

---

2016

Mehdi Benatia geht auf Leihbasis zu Juventus Turin (Kaufoption)

Mehdi Benatia kommt auf Leihbasis vom FC Bayern (Kaufoption)

---

---

Alvaro Morata geht zu Real Madrid

Alvaro Morata kommt von Juventus Turin

2017

Mehdi Benatia geht dauerhaft zu Juventus Turin

Mehdi Benatia kommt dauerhaft vom FC Bayern

---

Kingsley Coman kommt dauerhaft von Juventus Turin

Kingsley Coman geht dauerhaft zum FC Bayern

---

Douglas Costa geht auf Leihbasis zu Juventus Turin (Kaufoption)

Douglas Costa kommt auf Leihbasis vom FC Bayern (Kaufoption)

---

James Rodriguez kommt auf Leihbasis von Real Madrid (Kaufoption)

---

James Rodriguez geht auf Leihbasis zum FC Bayern (Kaufoption)

2018

Douglas Costa geht dauerhaft zu Juventus Turin

Douglas Costa kommt dauerhaft vom FC Bayern

---

---

Christiano Ronaldo kommt von Real Madrid

Christiano Ronaldo geht zu Juventus Turin

Julia Thielen

Auch interessant

Meistgelesen

„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
So drückt der FC Bayern seinem Star im WM-Finale die Daumen
So drückt der FC Bayern seinem Star im WM-Finale die Daumen
Vertrackte Lage: Lewandowski vor schwerster Phase seiner Karriere
Vertrackte Lage: Lewandowski vor schwerster Phase seiner Karriere
„Amateure“: Rummenigge wütet gegen DFB-Spitze und bringt Ex-FCB-Star ins Gespräch
„Amateure“: Rummenigge wütet gegen DFB-Spitze und bringt Ex-FCB-Star ins Gespräch

Kommentare