„Bomber der Nation“ wird 71 Jahre alt

Rummenigge besucht Gerd Müller zum Geburtstag 

München - Gerd Müller, der „Bomber der Nation“, wird 71 Jahre alt. Karl-Heinz Rummenigge besuchte den an Alzheimer erkrankten Gerd Müller anlässlich seines Geburtstages. 

Er war einer der prägnantesten Spieler in der langen Geschichte des FC Bayern München: Gerd Müller, der „Bomber der Nation“. Am Donnerstag feierte der Rekordtorschütze des deutschen Rekordmeisters seinen 71. Geburtstag. Seine Trefferquoten sind bis heute unerreicht, noch heute schwärmen Fans von seiner unnachahmlichen Art und Weise, Tore für den FC Bayern und die deutsche Nationalmannschaft zu erzielen.

"Alles, was der FC Bayern geworden ist, verdankt er Gerd Müller", sagte Franz Beckenbauer einst. "Ohne die Tore von Gerd würden wir heute immer noch in der Bretterbude an der Säbener Straße sitzen."

Im vergangenen Jahr gab der FC Bayern kurz vor Müllers 70. Geburtstag bekannt, dass der einstige Mittelstürmer und jahrelange Co-Trainer der Amateure an Alzheimer erkrankt ist. "Gerd, für den Werte wie Freundschaft und Fairplay von Bedeutung waren und sind, hat es verdient, dass wir alle rücksichtsvoll mit seiner Erkrankung umgehen und seine Privatsphäre und die seiner Familie respektieren", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge damals in einer Mitteilung des Rekordmeisters. 

ep

Rubriklistenbild: © FC Bayern Twitter

Auch interessant

Meistgelesen

Eberl zu Bayern? Gladbach-Vize poltert: „Keinen Bock mehr“
Eberl zu Bayern? Gladbach-Vize poltert: „Keinen Bock mehr“
Für Bayern-TV: Zwei Ex-FCB-Stars als Experten an Bord
Für Bayern-TV: Zwei Ex-FCB-Stars als Experten an Bord
Kommentar zum FC Bayern: Die Leichtigkeit ist zurück
Kommentar zum FC Bayern: Die Leichtigkeit ist zurück
Taktikfuchs: Drei Gründe, warum Müller das Tor nicht trifft
Taktikfuchs: Drei Gründe, warum Müller das Tor nicht trifft

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare