Mutige Statements aus Köln

Auge: "Wäre schön, wenn Bayern ausrutscht"

+
Klaus Augenthaler glaubt nicht, dass der FC Bayern gegen Köln patzt.

München - Die meisten Gegner, die zum FC Bayern reisen, schenken das Auswärtsspiel beim Rekordmeister schon im Voraus ab. Nicht so der 1. FC Köln. FCB-Legende Klaus Augenthaler würde den Geißböcken sogar einen Erfolg gönnen.

999 Siege in der Bundesliga - das kann außer dem FC Bayern kein anderer Klub von sich behaupten. Am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln soll Erfolg Nummer 1.000 her (bei uns im Live-Ticker). Und nur die wenigsten bezweifeln, dass der deutsche Rekordmeister am 10. Spieltag seinen zehnten Saisonsieg einfährt.

"Schön wäre es schon, wenn sich die Bayern einen Ausrutscher leisten würden"

Die Dominanz der Bayern lastet schwer auf Deutschlands Eliteliga - viele Fans wünschen sich mehr Spannung im Titelrennen. Allerdings ist diese Eintönigkeit am wenigsten dem FC Bayern anzulasten. Was können die Münchner dafür, dass die Konkurrenz in den entscheidenden Momenten nicht zur Stelle sind?

Doch selbst Urgestein Klaus Augenthaler hätte nichts gegen einen Stolperer seines Herzensklubs einzuwenden - im Interesse der Liga. "Schön wäre es schon, wenn sich die Bayern mal einen Ausrutscher leisten würden, damit auch die Bundesliga wieder spannender wird", erklärte der Weltmeister von 1990 im Interview mit bundesliga.de.

Immerhin schicken die "Geißböcke" nicht schon vorher die drei Punkte mit der Post nach München, sondern trauen sich sogar eine Überraschung zu. „Es gibt Dinge, die man versuchen kann, damit die Bayern keine Torchancen im Minutentakt haben", sagt beispielsweise FC-Coach Peter Stöger. Der Österreicher weiß, worauf es ankommt gegen das Starensemble: "Das Entscheidende ist, die Zeit, die man selbst in Ballbesitz ist, sinnvoll zu nutzen." Zudem setzt Stöger auf den Faktor Motivation: "Ich denke, das sind die besonderen Spiele, in denen man mit einer außergewöhnlichen Leistung vielleicht ein außergewöhnliches Ergebnis schaffen kann, das man lange nicht vergisst."

Stöger will das Unmögliche möglich machen

Der Kölner Trainer weiß natürlich auch, dass einem solche Ansagen hinterher - im Falle einer deutlichen Niederlage - auch böse auf die Füße fallen können, dennoch bleibt er dabei: "Wir wollen es so angehen, dass wir das Unmögliche wahr machen können."

Augenthaler wiederum hat trotz des oben geäußerten frommen Wunsches eine klare Idee, wie die Partie am Samstag in der Arena verlaufen wird: "Ich glaube nicht, dass der 1. FC Köln den Bayern ein Bein stellen wird."

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare