Die TV-Kritik zum Bayern-Sixpack

Klub-WM in Katar: „Was interessiert die Klubs vor allem?“ DAZN gibt die Knallhart-Antwort

Der FC Bayern triumphiert bei der Klub-WM in Katar. DAZN übertrug live
+
Der FC Bayern triumphiert bei der Klub-WM in Katar. DAZN übertrug live.

Der FC Bayern setzt sich bei der Klub-WM in Katar die Krone. DAZN zeigte den Triumph live im TV-Stream, glänzte mit sprachgewandten Informationen - und Momenten zum Schmunzeln.

München - Das Finale der FIFA Klub-WM begann mit einer Riesenenttäuschung. Statt der vorgeschriebenen 229 Länder, die solche spektakulären Spiele normalerweise übertragen, waren nur karge 138 Länder angeschlossen. Wer geschwänzt hat, ließ sich auf die Schnelle nicht ermitteln. Kandidaten waren das Egerland, Britt Ekland, das Berchtesgadener Land, das Niedriglohnland sowie der rasende Roland. Trotz des spärlichen Interesses der Weltöffentlichkeit lieferte DAZN eine blitzsaubere Übertragung ab.

FC-Bayern-Triumph bei DAZN: Müller-Infektion vielleicht gar keine Überraschung?

Der Moderator: Holen die Bayern im Morgenland den Sieg fürs Vaterland? Oder erleiden sie gegen UANL Tigres Schiffbruch mit Tiger Gerland? Moderator Tobias Wahnschaffe war ansteckend begeistert und zitierte einen FCB-Klassiker: „Heute ist ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben.“ Er erledigte seinen Job souverän, sorgte aber für einen Schmunzel-Moment, als er in Sachen Thomas Müller verkündete: „Er wurde überraschend positiv auf Corona getestet.“ Naja, erwartungsgemäß positive Covid-19-Tests sind ja eher selten.

FC Bayern schlägt Tigres in Katar: „Was interessiert die Klubs vor allem? Kohle“

Der Experte: Diesmal durfte Ex-Chelsea-Profi Sebastian „Seb“ Kneißl analysieren. Und man staunte, dass es beim DAZN ein ganzes Nest von Experten gibt, die alle unterhaltsamer, informativer und sprachgewandter sind als die Fußballerklärer, die im richtigen Fernsehen rumturnen. Heidewitzka! „Ich hab wirklich Bock auf dieses Spiel. Aber ich glaube, wir werden gleich den einen oder anderen sehen, der noch mehr Bock hat als ich“, verkündete Kneißl. Als er den Marktwert der Bayern mit den Mexikanern verglich, 829 Millionen Euro zu 59,4 Millionen Euro, amüsierte er sich: „Das ist süß.“ Und weil er das Abseits-1:0 von Kimmich hätte gelten lassen, gab er zu: „Deshalb bin ich kein Schiedsrichter.“ Fast schon Magic, der Kneißl!

Der Kommentator: An einem Tag, der für einen bestimmten Müller alles andere als schön war, kommentierte Lukas Schönmüller erstklassig. Am Anfang trug er ein bisserl dick auf: „Wo endet die bayerische Wüsten-Expedition? Endet sie mit Silberbesteck in diesem reich gefüllten bajuwarischen Schrank?“ Und: „Die Mexikaner werden rauskommen mit dem Messer zwischen den Zähnen.“ Später ordnete er die Bedeutung der Klub-WM aber perfekt ein: „Was interessiert die Klubs vor allem? Kohle!“ Schön, Herr Schönmüller!

Auch interessant

Kommentare